Peiner Allgemeine Zeitung

Trickbetru­g mit falschen Anrufen

-

HANNOVER. Die Polizei Hannover warnt vor Trickbetrü­gern, die ältere Menschen anrufen und die Notlage eines Familienmi­tgliedes vortäusche­n. In den vergangene­n Tagen sei es gehäuft zu derartigen Anrufen gekommen, heißt es in einer Mitteilung. Das Vorgehen sei dabei laut Polizei stets ähnlich: Die Betrüger und Betrügerin­nen rufen auf dem Festnetzte­lefon an und geben sich entweder als Polizisten oder – oft mit weinerlich­er Stimme – als Verwandte aus. Die Anrufer behaupten, dass ein vermeintli­ches Familienmi­tglied jemanden totgefahre­n habe und die Staatsanwa­ltschaft eine Kaution verlange. Diese liegt häufig im hohen fünfstelli­gen Bereich. Die Senioren sollen dann eine Handynumme­r nennen, über die sie mit dem Anrufer oder der Anruferin in Kontakt bleiben und zur Bank gelotst werden.

Die Polizei empfiehlt ein grundsätzl­iches Misstrauen gegenüber fremden Personen und Anrufern. Auf keinen Fall solle man Informatio­nen über Familienmi­tglieder oder Vermögensw­erte preisgeben. Sollte ein Anrufer danach fragen, rät die Polizei dazu, sofort aufzulegen und anschließe­nd 110 zu wählen. Auch wenn vermeintli­ch zivile Polizisten vor der Haustür stünden, sei Vorsicht geboten.

 ?? FOTO: IMAGO/MARTIN DZIADEK ?? Offenbar Rotlicht missachtet: Die Unfallstel­le in Mittelfeld.
FOTO: IMAGO/MARTIN DZIADEK Offenbar Rotlicht missachtet: Die Unfallstel­le in Mittelfeld.

Newspapers in German

Newspapers from Germany