In­ter­com: 40 Jah­re RTS

Production Partner - - Inhalt - Text­über­ar­bei­tung: Wal­ter Wehr­han | Fotos: RTS

Seit Jahr­zehn­ten ent­wi­ckelt RTS In­ter­com-lö­sun­gen für die glo­ba­le Kom­mu­ni­ka­ti­on. Das Port­fo­lio reicht von Au­dio­ma­trix-sys­te­men, die zur Über­tra­gung der welt­weit größ­ten Rund­funk- und Fern­seh­er­eig­nis­se zum Ein­satz kom­men, bis hin zu klei­ne­ren Lö­sun­gen, die für in­ner­be­trieb­li­che Pro­duk­tio­nen ver­wen­det wer­den. 2015 konn­te der welt­weit ope­rie­ren­de Her­stel­ler sein 40-jäh­ri­ges Ju­bi­lä­um fei­ern.

Be­reits im Jahr 1975 brach­te RTS ein 2-Draht-in­ter­com-sys­tem auf den Markt – ein Sys­tem, das sich di­rekt in der Pra­xis durch­setz­te. Im fol­gen­den Jahr­zehnt wur­den Rts-pro­duk­te zu ei­nem Stan­dard der Fern­seh­in­dus­trie; gro­ße Fern­seh­sta­tio­nen und Über­tra­gungs­wa­gen er­hiel­ten erst­mals Rts­sys­te­me. Im Jahr 1989 er­warb Te­lex Com­mu­ni­ca­ti­ons das Un­ter­neh­men so­wie ein Jahr spä­ter die ex­klu­si­ven Her­stel­ler­rech­te für die In­ter­com-ma­tri­zen der ka­na­di­schen Fir­ma Mc­cur­dy Ra­dio In­dus­tries. Der Kauf von Mc­cur­dy Ra­dio führ­te zu ei­ner Er­wei­te­rung und Ver­bes­se­rung des Rts-pro­dukt­port­fo­li­os und zu ei­ner stim­mi­gen Pro­dukt­li­nie.

An­fang der 1990er Jah­re trat Ralph Stra­der dem Un­ter­neh­men bei. Ge­mein­sam mit dem RTS-TEAM ent­wi­ckel­te Stra­der, der bei RTS als Ma­na­ger of In­ter­com En­gi­nee­ring an­fing und mitt­ler­wei­le als RTS Di­rec­tor Pro­duct Ma­nage­ment tä­tig ist, über die Jah­re zahl­rei­che draht­lo­se und draht­ge­bun­de­ne In­ter­com­sys­te­me, ba­sie­rend auf Ma­trix- und Par­ty-li­ne-tech­no­lo­gie, so­wie Zu­be­hör wie Head­sets. Das Flagg­schiff ist da­bei die RTS ADAM Ma­trix. „Mit der CS9000 Se­rie, dem Vor­gän­ger der Ad­am­ma­trix, hat­ten wir die Si­tua­ti­on, dass ei­ne Ver­dopp­lung der Nut­zer zu ei­ner Ver­vier­fa­chung der In­ter­com­grö­ße und der not­wen­di­gen Strom­ver­sor­gung führ­te“, er­klärt Stra­der. „Bei ADAM woll­ten wir, dass sich die Ma­ße der Ma­trix nur li­ne­ar ver­grö­ßern. Und wir wa­ren er­folg­reich. Wenn man al­so die Ka­pa­zi­tät des Sys­tems ver­dop­pel­te, wur­de es auch nur dop­pelt so groß. So konn­ten wir sehr gro­ße In­ter­com-ma­tri­zen er­zeu­gen.“Mit ih­ren 256 Ports pro Fra­me er­mög­licht ADAM bei­spiels­wei­se die Ein­bin­dung von bis zu 880 Nut­zern im Sys­tem. Die mit red­un­dan­ten Netz­tei­len und Mas­ter­con­trol­lern aus­ge­stat­te­te Ma­trix kann mit al­len gän­gi­gen Au­dio-for­ma­ten ver­bun­den wer­den – dar­un­ter ana­log, MA­DI, Voice over IP und der Me­di­en­netz­werk­ar­chi­tek­tur OMNEO. Dank der Adam-ma­trix konn­ten Rts­kun­den die Ka­pa­zi­tät ih­rer gro­ßen In­ter­com-ma­tri­zen er­heb­lich er­wei­tern.

Mei­len­stein Olym­pi­sche Spie­le At­lan­ta 1996

Drei Jah­re nach Ralph Stra­ders Ein­tritt in die Fir­ma setz­te das Un­ter­neh­men bei den Olym­pi­schen Spie­len in At­lan­ta ei­nen wei­te­ren Mei­len­stein. „Un­ser Kun­de NBC hat die Spie­le als Us-host Broad­cast be­treut und woll­te ein kom­plet­tes In­ter­com-sys­tem mit 400 Nut­zern in der IBC At­lan­ta. Gleich­zei­tig woll­ten sie das In­ter­com-sys­tem in At­lan­ta mit der New Yor­ker Zen­tra­le ver­bin­den, so dass es für den Pro­duk­ti­ons­be­trieb wie ein gro­ßes ge­mein­sa­mes Sys­tem aus­sah“, sagt Stra­der. Die Lö­sung war das von RTS ent­wi­ckel­te Trun­king. So kön­nen meh­re­re In­ter­com-sys­te­me in­tel­li­gent ver­bun­den wer­den und ar­bei­ten an­schlie­ßend rei­bungs­los als ein gro­ßes Sys­tem.“

Seit den 90er Jah­ren er­lebt die Fern­seh­in­dus­trie ei­ne fort­schrei­ten­de Kon­so­li­die­rung. „Die Grö­ße der In­ter­com-sys­te­me ist seit­her buch­stäb­lich ex­plo­diert. In der Ver­gan­gen­heit hat­te man bei­spiels­wei­se ei­nen Über­tra­gungs­wa­gen mit zwölf In­ter­com-ka­nä­len. Erst neu­lich ha­ben wir ei­nen Ü-wa­gen mit 256 Ports aus­ge­rüs­tet – und das war noch ein klei­ner Wa­gen“, be­tont Ralph Stra­der. Auch bei fes­t­in­stal­lier­ten Sys­te­men hat sich die Zahl der Nut­zer – auch dank Trun­king – er­heb­lich er­wei­tert. NBC bei­spiels­wei­se ver­fügt über ei­nes der größ­ten In­ter­com-sys­te­me welt­weit. Hier sind 35 se­pa­ra­te In­ter­com-sys­te­me mit­tels Trun­king mit­ein­an­der ver­bun­den und un­ter­stüt­zen je­der­zeit rund 12.000 Nut­zer.

Ak­tu­el­le Kom­mu­ni­ka­ti­ons­lö­sun­gen

Der Be­darf an im­mer grö­ße­ren Kom­mu­ni­ka­ti­ons­lö­sun­gen er­for­dert bei RTS ei­ne ste­ti­ge Wei­ter­ent­wick­lung, um so den größ­ten Märk­ten des Un­ter­neh­mens in Nord­ame­ri­ka und Eu­ro­pa ge­recht zu wer­den. Auf­grund der stei­gen­den Nach­fra­ge nach ver­netz­ten Sys­tem hat RTS im neu­en Jahr­tau­send mit RTS Voice over Net­work (RVON) und der nach­fol­gen­den Omneo-me­di­en­netz­werk­ar­chi­tek­tur sei­ne Ip-ba­sier­ten Lö­sun­gen und die ent­spre­chen­den Pro­duk­te ein­ge­führt. Da­zu zählt aktuell die RTS Kp-se­ries – die ers­ten Sprech­stel­len mit voll in­te­grier­tem OMNEO. Die Kp-se­ries kom­bi­niert Hd-farb­dis­plays, ei­ne ver­bes­ser­te Ein-tas­ten-be­die­nung und vol­le Kom­pa­ti­bi­li­tät mit vor­han­de­nen Rts-ma­tri­zen mit ei­nem mo­der­nen De­sign. So sind die neus­ten Sprech­stel­len von RTS für ei­ne Viel­zahl von Ein­sät­zen ge­eig­net – bei­spiels­wei­se in Tv-pro­duk­ti­ons­stu­di­os, Über­tra­gungs­wa­gen, Thea­tern und Sport­sta­di­en so­wie in Kir­chen und Ge­bets­häu­sern. Zu den größ­ten Re­fe­ren­zen des zu Bosch ge­hö­ren­den Un­ter­neh­mens zäh­len da­bei der Us-fern­seh­sen­der NBC, die Olym­pi­schen Spie­le, das be­rühm­te Bolshoi Theater in Mos­kau, das re­nom­mier­te Grand-slam-ten­nis­tur­nier in Wim­ble­don so­wie das äl­tes­te Golf­tur­nier der Welt, die Bri­tish Open Cham­pi­ons­hips.

Ralph Stra­der RTS Di­rec­tor Pro­duct Ma­nage­ment

RTS ADAM Mei­len­stein der Rts-in­ter­com-lö­sun­gen

OMNEO Rts-se­rie-5032

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.