Ùtei­len der Avid Sta­ge-racks

Production Partner - - Test | Avid Venue S6l -

Im S6l-sys­tem kön­nen sich zwei En­gi­nes bis zu drei Sta­ge­racks tei­len. Ana­lo­ge Splits wer­den so­mit un­nö­tig. Im Ver­bund meh­re­rer En­gi­nes er­kennt das Sys­tem dies au­to­ma­tisch und ak­ti­viert die Funk­ti­on. Ma­nu­el­le Ein­stel­lun­gen sind nicht nö­tig. Die En­gi­ne, der das Sta­ge­rack soft­ware­sei­tig zu­erst hin­zu­ge­fügt wur­de, er­hält au­to­ma­tisch Kon­trol­le über die phy­si­ka­li­sche Vor­ver­stär­kung. En­gi­nes, die sich im Sla­ve-mo­dus be­fin­den, be­die­nen die di­gi­ta­le Vor­ver­stär­kung in glei­cher Art und Wei­se, als ver­füg­ten sie über ih­ren ei­ge­nen Gain. Ver­än­dert sich der phy­si­ka­li­sche Gain, än­dert sich der emp­fan­ge­ne Pe­gel an den Sla­veKon­so­len nicht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.