Spe­cial Red­un­danz: PRTG Netz­werk­mo­ni­tor

Die IT rief – und die Ver­an­stal­tungs­tech­ni­ker ka­men! Netz­werk-spe­zia­list Pa­ess­ler lud ein zum „An­wen­der­tag für die Ver­an­stal­tungs­bran­che“und prä­sen­tier­te mit der Prtg-soft­ware ein Tool zur um­fang­rei­chen Netz­werk-über­wa­chung

Production Partner - - Inhalt - Text: Ste­fan Jun­ker | Fo­tos und Screen­shots: Chris­ti­an Gü­gel | Gra­fik: Pa­ess­ler AG

Wir be­fin­den uns im Jah­re 2016 n.chr. Ganz IT ist von PRTG be­setzt ... Ganz IT? Nein! Ei­ne von un­beug­sa­men Ver­an­stal­tungs­tech­ni­kern be­völ­ker­te Bran­che hört nicht auf, dem Ein­dring­ling Wi­der­stand zu leis­ten … Nun, ehr­li­cher­wei­se muss man sa­gen, dass es sich ei­gent­lich nicht um Wi­der­stand, son­dern in den meis­ten Fäl­len schlicht um Un­kennt­nis über die Exis­tenz und Not­wen­dig­keit von Netz­werk-mo­ni­to­ring han­delt – trotz Netz­werk ist der „Netz­wer­ker“bei den meis­ten Pro­duk­tio­nen noch kein Stan­dard ge­wor­den. Dies er­kann­te auch Chris­ti­an Gü­gel von CG Even­ten­gi­nee­ring, der PRTG, den „Pa­ess­ler Rou­ter Traf­fic Gra­pher“, be­reits seit 2014 auf den von ihm als Netz­werk-spe­zia­list be­treu­ten Ver­an­stal­tun­gen ein­setzt. In Ko­ope­ra­ti­on mit Pa­ess­ler or­ga­ni­sier­te er im Ok­to­ber 2016 den „An­wen­der­tag für die Ver­an­stal­tungs­bran­che“in den Rä­um­lich­kei­ten der Soft­ware-schmie­de, um PRTG in­ter­es­sier­ten Event­leu­ten zu prä­sen­tie­ren und die Vor­tei­le ei­nes um­fas­sen­den Mo­ni­to­rings auf­zu­zei­gen. Netz­wer­kes ind­in­derVe ran st al­tungs­branc he–egal ob für die Licht -, Ton-oder Vi­deo tech­nik–ja kei­ne ex­klu­si­ve­Hig­hend- kom­mu­ni­ka­ti­on pres­ti­ge­träch­ti­ger Groß­ver­an­stal­tun­gen mehr, son­dern bei den meis­ten pro­fes­sio­nel­len Events zu ei­nem Stan­dard für Da­ten­über­tra­gung und Steue­rung der ein­ge­bun­de­nen Ge­rä­te ge­wor­den. Be­reits mit ru­di­men­tä­ren Kennt­nis­sen über Ip-adres­se und Sub­net-mas­ke las­sen sich in der ver­gleichs­wei­se klei­nen Welt der Event­tech­nik sehr schnell vie­le Vor­tei­le ei­ner Netz­struk­tur nut­zen. Ne­ben der ho­hen Da­ten­band­brei­te sei­en hier bei­spiel­haft der Auf­bau von Mul­ti user-s ess ions und Back­up- sys­te­men so­wieRe­mo­te zu­griffs mög­lich­kei­ten an un­ter­schied­li­chen Stand­or­ten ge­nannt. Wie stief­müt­ter­lich dies im Ver­gleich zu den kom­ple­xen Sys­te­men der „ech­ten“IT aber noch ist, zeigt der Um­stand, dass man sich in den meis­ten Fäl­len zwar be­reits mehr oder we­ni­ger um­fang­reich mit dem Auf­bau, nur sehr sel­ten aber mit der Kon­trol­le und Über­wa­chung des Netz­wer­kes be­fasst. Dirk Pa­ess­ler, Grün­der und heu­ti­ger CEO der Pa­ess­ler AG, war lan­ge Zeit auf der Su­chen ach zu­frie­den­stel­len­den Tools für Web­ser­ver-ana­ly­se und Netz­werk-über­wa­chung, be­vor er

1997 be­gann, ei­ge­ne Soft­ware­lö­sun­gen zu ent­wi­ckeln. Dies war der Start­schuss für ei­ne er­folg­rei­che Fir­men­ge­schich­te, laut ei­ge­nen An­ga­ben ist die Pa­ess­ler AG nun­mehr seit ei­ni­gen Jah­ren füh­rend in der Ent­wick­lung leis­tungs­fä­hi­ger, be­zahl­ba­rer und be­nut­zer­freund­li­cher Netz­werk-mo­ni­to­ring­soft­ware.

PRTG, al­so „Pa­ess­ler Rou­ter Traf­fic Gra­pher“, nennt sich die Soft­ware mit welt­weit über 60.000 ver­kauf­ten Li­zen­zen und 150.000 In­stal­la­tio­nen – dar­un­ter 70 Pro­zent der so­ge­nann­ten „For­tu­ne 100 Com­pa­nies“, al­so der laut ame­ri­ka­ni­schem Wirt­schafts­ma­ga­zin For­tu­ne er­folg­reichs­ten Glo­bal-play­er un­se­rer Zeit.

PRTG Net­work Mo­ni­tor

Nach dem Down­load der Prtg-soft­ware wer­den ei­ner­seits ein Co­re-ser­ver für di­ver­se Ma­nage­ment-auf­ga­ben so­wie so­ge­nann­te Pro­be-kom­po­nen­ten für die ei­gent­li­che Da­ten­er­he­bung und Wei­ter­lei­tung auf dem Sys­tem in­stal­liert, die Soft­ware be­ginnt da­bei be­reits wäh­rend der In­stal­la­ti­on mit dem Scan­nen und au­to­ma­ti­schen Grup­pie­ren der vor­han­de­nen Netz­werk­kom­po­nen­ten.

Das an­schlie­ßen­de Mo­ni­to­ring er­folgt über so­ge­nann­te Sen­so­ren, al­so au­to­ma­tisch oder ma­nu­ell ge­setz­te Mess­punk­te für be­stimm­te Aspek­te ei­nes Ge­rä­tes wie ei­ner URL, den Traf­fic ei­ner Netz­werk­ver­bin­dung, den Port ei­nes Swit­ches oder die Cpu-aus­las­tung ei­nes Rech­ners. Mes­sung und Aus­wer­tung der Da­ten ei­nes Sen­sors er­fol­gen da­bei in so­ge­nann­ten Chan­nels, bei­spiels­wei­se zeigt ein Snmp-traf­fic­sen­sor ein­ge­hen­den, aus­ge­hen­den und den ge­sam­ten Netz­werk­ver­kehr in je ei­nem sei­ner drei Chan­nel se­pa­rat an. SNMP, al­so „Sim­ple Net­work Ma­nage­ment Pro­to­koll“ist da­bei ei­ne Spra­che, die mitt­ler­wei­le auch vie­le Ver­an­stal­tungs­tech­nik-kom­po­nen­ten wie bei­spiels­wei­se al­le MA Class A De­vices (grand­ma2-licht­pul­te, NPUS) oder ei­ni­ge netz­werk­fä­hi­ge USVS spre­chen und ver­ste­hen. PRTG bie­tet rund 200 vor­de­fi­nier­te, un­ter an­de­rem auch ei­ne Viel­zahl pro­prie­tär auf be­stimm­te Her­stel­ler wie Dell, HP oder APC ab­ge­stimm­te Sen­so­ren an.

Die Soft­ware ist auf ma­xi­ma­le Be­nut­zer­freund­lich­keit aus­ge­legt, dies zeigt sich glei­cher­ma­ßen an der ein­fa­chen In­stal­la­ti­on und dem au­to­ma­ti­schem Se­t­up wie auch an der gut struk­tu­rier­ten und über­sicht­li­chen Darstel­lung der Netz­werk­kom­po­nen­ten in Web­brow­ser, En­ter­pri­se-pro­gram­mo­ber­flä­che oder Smart­pho­ne-apps. Ein Klick auf den je­wei­li­gen Sen­sor des ge­wünsch­ten Ge­rä­tes zeigt an­schlie­ßend De­tail­in­for­ma­tio­nen aus den Chan­nels an. Braucht man es noch et­was ge­nau­er oder per­so­na­li­sier­ter, bie­tet der in­te­grier­te Drag&drop „Maps Edi­tor“die Mög­lich­keit, be­nö­tig­te In­for­ma­tio­nen über­sicht­lich auf ei­ner Seite dar­stel­len zu las­sen. Kern­stück der Soft­ware ist da­bei ne­ben der Über­wa­chung und Pro­to­kol­lie­rung auch das De­fi­nie­ren in­di­vi­du­el­ler Grenz­wer­te für Alarm­mel­dun­gen, die den zu­stän­di­gen Ad­mi­nis­tra­tor über kri­ti­sche Zu­stän­de der Sen­so­ren per GUI, SMS oder Mail be­nach­rich­ti­gen.

Mo­ni­to­ring in der Ver­an­stal­tungs­tech­nik?

So weit die Theo­rie – doch wo lie­gen die Vor­tei­le der Prtg­soft­ware für un­se­re Bran­che und ih­re oft­mals doch eher ein­fa­chen Netz­werk-sys­te­me? Hier nennt Chris­ti­an Gü­gel vor al­lem das Uni­fied Mo­ni­to­ring na­he­zu al­ler Ge­rä­te mit Netz­werk­an­schluss – sei­en es Pul­te, USV, Swit­ches, No­des oder auch Snmp-tem­pe­ra­tur­füh­ler und ei­ni­ges mehr. Es geht al­so nicht dar­um, Ip-adres­se oder Port-kon­fi­gu­ra­ti­on ei­nes Swit­ches aus­zu­le­sen, viel­mehr er­laubt die Ein­bin­dung al­ler Kom­po­nen­ten – Stichwort „In­ter­net of Things“– weit­ge­hen­de Mög­lich­kei­ten der Kon­trol­le, Feh­ler­su­che und so­gar der

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.