Christian Heil zur Zu­kunft von Pro-au­dio: Si­gna­tur und Iden­ti­tät ent­wi­ckeln

Christian Heil hat mit phy­si­ka­lisch ra­di­kal um­ge­setz­ten Kon­zep­ten der in­ter­na­tio­na­len Be­schal­lungs­tech­nik ei­ne ganz neue Rich­tung ver­lie­hen. Ei­nem „Gu­ru-sta­tus“hat er sich aber schnell ent­zo­gen. Im Ge­spräch mit PRODUCTION PART­NER zeigt er auf, wie sich L-

Production Partner - - Inhalt - Text: Det­lef Ho­e­pfner | Fo­tos: L-acoustics, Det­lef Ho­e­pfner

Christian Heil galt nicht nur als ab­so­lu­ter New­co­mer, als er mit kom­pli­zier­ten For­meln und un­ge­wöhn­li­chen s/w-fo­tos auf Mes­sen für sei­ne ers­ten Be­schal­lungs­sys­te­me warb: Er war we­der Bri­te noch Ame­ri­ka­ner, er be­saß kei­ne per­sön­li­che His­to­rie im da­ma­li­gen Mu­sik-zir­kus und des­sen mehr oder we­ni­ger aben­teu­er­li­chen Be­schal­lungs­kon­struk­tio­nen und die Pro­duk­te wur­den mit ei­ner Men­ge Ma­the­ma­tik gar-

niert prä­sen­tiert, statt durch phan­ta­sie­vol­le Emp­feh­lun­gen lang­haa­ri­ger Rock’n’roll-hau­de­gen be­wor­ben. Rück­bli­ckend kann man al­so gar nicht mehr so ganz si­cher sa­gen, ob er sein schon bald in L-acoustics be­nann­tes Star­t­up trotz­dem so er­folg­reich ent­wi­ckeln konn­te – oder ge­ra­de des­halb.

Jahr­zehn­te spä­ter zählt L-acoustics zu nicht ein­mal ei­ner hand­voll un­an­ge­foch­te­ner Markt­füh­rer – mit ei­nem in der Öf­fent­lich­keit sehr zu­rück­hal­ten­den Grün­der, der sich schon früh ei­nem „Gu­ru-sta­tus“be­wusst ent­zo­gen hat. In ei­nem sei­ner sehr sel­te­nen öf­fent­li­chen State­ments er­läu­tert Christian nun für PRODUCTION PART­NER, wie L-acoustics heu­te auf­ge­stellt und or­ga­ni­siert ist – und wo man heut­zu­ta­ge die Her­aus­for­de­run­gen für Pro-au­dio sieht.

Struk­tu­ren für Pro-au­dio

Christian, im Lau­fe der Ge­schich­te pro­fes­sio­nel­ler Au­dio­tech­nik ha­ben sich bei den be­tei­lig­ten Her­stel­lern von Ver­an­stal­tungs­tech­nik ganz un­ter­schied­li­che Struk­tu­ren ge­bil­det. Durch wel­chen Ent­wick­lungs- und Ve­rän­de­rungs­pro­zess ist L-acoustics bis heu­te ge­gan­gen?

Christian Heil: Es ist wahr, dass ei­ne gro­ße An­zahl von Un­ter­neh­men im pro­fes­sio­nel­len Au­dio­be­reich struk­tu­rel­le Ve­rän­de­run­gen er­fah­ren hat, die mit­un­ter ge­wis­se Aus­wir­kun­gen auf ih­re ur­sprüng­li­che Tä­tig­keit hat­ten. Ak­qui­si­tio­nen, Über­tra­gun­gen, Le­ver­a­ged Buy-outs (ei­ne über­wie­gend fremd­ka­pi­tal­fi­nan­zier­te Un­ter­neh­mens­über­nah­me, Anm. der Red.) usw. füh­ren oft zu er­heb­li­chen in­ter­nen Än­de­run­gen. In dem Be­wusst­sein, dass die­se Um­wäl­zun­gen zu in­ter­nen Frus­tra­tio­nen oder un­ter­neh­me­ri­schen Schocks füh­ren kön­nen, ha­be ich mich schon lan­ge für ei­nen an­de­ren An­satz ent­schie­den und nach und nach die Grün­dungs­mit­glie­der in die Zen­tra­le von L-acoustics ge­bracht, die das Un­ter­neh­men struk­tu­rie­ren und ei­ne lang­fris­ti­ge Vi­si­on ein­brin­gen.

Wäh­rend ich wei­ter­hin Haupt­ak­tio­när der L-acoustics-hol­ding blei­be, sind Her­vé Guil­lau­me, der Ge­schäfts­füh­rer der

»Wir müs­sen auch ei­ne Qu­el­le der In­spi­ra­ti­on und neu­er Trends sein, die Pro-au­dio zu ei­ner er­höh­ten Sicht­bar­keit ver­hel­fen, die ei­ne All­macht der Bil­der in un­se­rer In­dus­trie wie­der aus­gleicht.« Christian Heil | Foun­der und Pre­si­dent L-acoustics

Grup­pe und vier­zehn wei­te­re Di­rek­to­ren, jetzt Ak­tio­nä­re und bil­den ein ak­ti­ves Steue­rungs­ko­mi­tee, das für un­se­re Vi­ta­li­tät un­er­läss­lich ist.

Wie sah die Ge­schäfts­ent­wick­lung von L-acoustics bzw. der L-group wäh­rend der letz­ten Jah­re aus?

Christian Heil: L-acoustics ist in den letz­ten 20 Jah­ren mit ei­nem jähr­li­chen Wachs­tum von rund 15% ste­tig ge­wach­sen. Die­ses in un­se­rem Sek­tor über­durch­schnitt­li­che Pro­gres­si­ons­ni­veau kann mit meh­re­ren ent­schei­den­den Fak­to­ren in Ver­bin­dung ge­bracht wer­den:

– Ein in­spi­rier­tes und hoch­in­no­va­ti­ves R&D, das es uns er­mög­licht, Pro­duk­te und Lö­sun­gen zu ent­wi­ckeln, die stän­dig auf dem neu­es­ten Stand der Tech­nik sind.

– Die Fä­hig­keit, un­se­ren Kun­den so­wohl bei ih­rer Ge­schäfts­tä­tig­keit als auch beim Sup­port ih­rer Pro­jek­te zu die­nen, macht L-acoustics zu ei­nem Vor­bild für die Bran­che.

– Die Nach­hal­tig­keit un­se­rer Un­ter­neh­mens­struk­tur, ih­re Un­ab­hän­gig­keit und fi­nan­zi­el­le Sta­bi­li­tät ma­chen uns zu ei­nem zu­ver­läs­si­gen und be­ru­hi­gen­den Part­ner.

Gab es aus dei­ner Sicht in der Welt der pro­fes­sio­nel­len Au­dio­tech­nik in letz­ter Zeit ent­schei­den­de Fak­to­ren, die ei­ne An­pas­sung der Un­ter­neh­mens­struk­tu­ren im Ver­gleich zur Si­tua­ti­on vor zehn oder 20 Jah­ren nö­tig ma­chen?

Christian Heil: Ich se­he kei­nen Be­darf für struk­tu­rel­le Ve­rän­de­run­gen in Pro-au­dio-un­ter­neh­men als Werk­zeug ei­ner Kon­so­li­die­rung. Mei­ner Mei­nung nach ist der Struk­tur­wan­del in den meis­ten Fäl­len auf fi­nan­zi­el­le Be­dürf­nis­se oder den Wunsch nach ei­nem Be­sit­zer­wech­sel zu­rück­zu­füh­ren. Na­tür­lich kön­nen wir es uns nicht mehr leis­ten, un­se­re Vi­si­on nur auf un­se­re Pro­duk­te zu be­schrän­ken, egal wie gut sie sind. Heu­te ist es we­sent­lich, ei­ne brei­te­re und um­fas­sen­de­re Sys­tem­und Lö­sungs­vi­si­on zu ha­ben, wenn wir wol­len, dass un­ser Markt die Be­deu­tung und den Wert un­se­rer Pro­duk­te voll­stän­dig ver­steht.

Ab­ge­se­hen von den Pro­duk­ten: Was ist heu­te für ein Team, das für Pro-au­dio brennt, un­ver­zicht­bar um zu über­le­ben und in Zu­kunft er­folg­reich zu sein?

Christian Heil: Zu­sätz­lich zu gu­ten Pro­duk­ten müs­sen wir dem Be­nut­zer nütz­li­che Pro­duk­te brin­gen, die in der La­ge sind, Sys­te­me zu bil­den, de­ren Si­gna­tur dann ei­ne kla­re Iden­ti­tät an die Pro-au­dio-ge­mein­schaft sen­det. Heu­te kön­nen wir be­haup­ten, ein gut de­fi­nier­tes Pro­dukt­sor­ti­ment zu ha­ben, des­sen Ele­men­te ei­ne star­ke Iden­ti­tät be­sit­zen und die in der La­ge sind, die bes­ten Di­enst­leis­tun­gen in ih­rem Fach­ge­biet zu er­brin­gen.

Aber das ist nicht ge­nug: Wir müs­sen auch ei­ne Qu­el­le der In­spi­ra­ti­on und neu­er Trends sein, die Pro-au­dio zu ei­ner er­höh­ten Sicht­bar­keit ver­hel­fen, die ei­ne All­macht der Bil­der in un­se­rer In­dus­trie wie­der aus­gleicht. Das lie­fern wir jetzt mit der L-isa-tech­no­lo­gie.

Christian Heil (4. von links) ar­bei­tet als Teil ei­nes Ma­nage­ment­teams (v.l.n.r.): Jeff Rocha (Di­rec­tor of Pro­duct Ma­nage­ment), Thi­baut Joua­nin (Di­rec­tor of Me­thods and In­dus­tria­liza­t­i­on), Her­vé Guil­lau­me (Ma­na­ging Di­rec­tor), Christian Heil (Pre­si­dent), Céd­ric Mon­tré­zor (Di­rec­tor of Ap­p­li­ca­ti­on, In­stall), Sté­pha­ne Ecal­le (Di­rec­tor of Mar­ke­ting), An­ne Ham­lett (Di­rec­tor of Hu­man Re­sour­ces), Flo­rent Ber­nard (Di­rec­tor of Ap­p­li­ca­ti­on, Tou­ring), Ge­nio Kro­nau­er (Di­rec­tor of Elec­tro­nics), Jo­chen Frohn (Di­rec­tor of Busi­ness De­ve­lop­ment), Chris­to­phe Com­bet (Di­rec­tor of Sound Sys­tem De­sign)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.