Test: Au­dio-tech­ni­ca Wire­less 3000-Se­ries

Auf der ISE 2018 prä­sen­tier­te Au­dio-tech­ni­ca erst­ma­lig das neue ana­lo­ge Uhf-draht­los­funk­mi­kro­fon-sys­tem der 3000er Se­ries, das seit die­sem Som­mer nun auch ver­füg­bar ist. Wir ha­ben uns an­ge­schaut, was das Sys­tem zu bie­ten hat.

Production Partner - - Inhalt - Text: Pe­ter Ka­min­ski | Fo­tos: Die­ter Stork

Die neue Au­dio-tech­ni­ca 3000er Se­ries mit ana­lo­ger Fm­über­tra­gung wird für vier Fre­quenz­be­reich an­ge­bo­ten: 470– 530 MHZ, 530–590 MHZ, 590–650 MHZ so­wie 650– 700 MHZ, al­so aus­schließ­lich für die in Deutsch­land an­mel­de­pflich­ti­gen Uhf-fre­quenz­be­rei­che. Ge­gen­über dem Vor­gän­ger wur­de das Schalt­band mehr als ver­dop­pelt und be­trägt nun bis zu 60 MHZ. Das Fre­quenz­ras­ter für die Fre­quenz­wahl be­trägt 25 khz. Pro Band las­sen sich bis zu ma­xi­mal 40 Ka­nä­le gleich­zei­tig nut­zen. In der Au­dio-tech­ni­ca 3000er Se­ries gibt es ei­nen Hand- und ei­nen Ta­schen­sen­der, bei­de im ro­bus­ten Me­tall­ge­häu­se. Die Be­die­nung ist bei bei­den sehr ähn­lich. Die Sen­de­leis­tung lässt sich auf 10 oder 30 Mil­li­watt ein­stel­len. In Deutsch­land kann man da­her die ma­xi­ma­le Leis­tung von 50 Mil­li­watt laut Zu­las­sung nicht er­rei­chen – der Her­stel­ler hat der Bat­te­riel­auf­zeit ge­gen­über ei­ner ge­ring­fü­gig grö­ße­ren Reich­wei­te den Vor­zug ge­ge­ben. Be­trei­ben las­sen sich die Sen­der mit zwei Aa-bat­te­ri­en oder Nimh-ak­kus. Die Sen­der sind je­doch auch bei­de mit La­de­kon­tak­ten ver­se­hen. Hier­für wird es zwei La­de­ge­rä­te ge­ben, und zwar das ATW-CHG3 für zwei Ta­schenoder Hand­sen­der so­wie das ATW-CH3N mit Netz­werk­an­schluss.

Die Sen­der sind bei­de mit ei­nem Oled-dis­play aus­ge­stat­tet, in dem die Be­triebs­fre­quenz bzw. Grup­pe und Ka­nal oder Ka­nal­na­me so­wie Bat­te­rie­sta­tus als Bar­graf, Hf-aus­gangs­leis­tung, Fil­ter- und Lock-sta­tus an­ge­zeigt wer­den. Über Tas­ten las­sen sich an den Sen­dern Fre­quenz/ka­nal, Ka­nal­na­me, Ver­stär­kung, Sen­de­leis­tung, Hoch­pass­fil­ter, Be­dien­sper­re, Funk­ti­ons­tas­ten­zu­wei­sung, Mu­te-mo­dus, Bat­te­rie­typ und Led-leucht­dau­er ein­stel­len. Der ein­stell­ba­re Gain-be­reich liegt bei den Sen­dern bei −10 bis 20 db.

Hand­sen­der ATW-T3202

Der Hand­sen­der trägt die Be­zeich­nung ATW-T3202. Der Mi­kro­fon­kopf lässt sich hier durch Ab­schrau­ben aus­tau­schen. Au­dio-tech­ni­ca bie­tet da­für sechs ver­schie­de­ne Köp­fe mit dy­na­mi­schen und Kon­den­sa­tor­kap­seln an (da­zu spä­ter mehr). Auch an­de­re Mi­kro­fon­her­stel­ler bie­ten kom­pa­ti­ble Kap­seln für das Au­dio-tech­ni­ca 3000er-sys­tem an. Oh­ne Kopf ist der Hand­sen­der 193 mm lang und wiegt 200 Gramm. Mit der C510-kap­sel wiegt der Hand­sen­der ca. 330 Gramm. Dem Mi­kro­fon liegt au­ßer­dem ei­ne Sta­tiv­hal­te­rung (Mo­dell AT8456A) bei.

Um an die we­sent­li­chen Be­dien­ele­men­te zu ge­lan­gen, muss die Hand­griff­hül­se des Hand­sen­ders los­ge­schraubt und nach hin­ten ab­ge­zo­gen wer­den. Hier fin­det sich auch ein klei­ner Mi­nia­tur-schie­be­schal­ter, um den Sen­der ein- oder aus­zu­schal­ten – oh­ne dass die Hül­se ab­ge­schraubt ist, lässt sich der Sen­der al­so nicht ver­se­hent­lich ein- oder aus­schal­ten. Links da­ne­ben be­fin­den sich die Be­dien­tas­ten für die Ein­stel­lun­gen und das Fens­ter für die Ir-syn­chro­ni­sa­ti­on.

Der Hand­sen­der ver­fügt auch über ei­nen zu­schalt­ba­ren Hoch­pass­fil­ter mit 6 db/okt. Steil­heit und 150 Hz Grenz­fre­quenz. Laut Her­stel­ler be­trägt der Über­tra­gungs­be­reich 25 Hz bis 16.700 Hz und der Dy­na­mik­be­reich 115 db (A-ge­wich­tet).

Am un­te­ren En­de des Sen­ders dient ein Led­in­di­ka­tor als Be­triebs­an­zei­ge (grün = ak­tiv, rot = Mu­te) au­ßer­dem fin­det man dort ei­nen pro­gram­mier­ba­ren Funk­ti­ons­tas­ter. Für den Hand­sen­der gibt es hier fol­gen­de auf­schalt­ba­re Funk­tio­nen: kei­ne Funk­ti­on, Mu­te, Mu­te auch bei Tas­ten­sper­re so­wie Um­schal­ten auf Back­up-fre­quenz. Be­son­ders letz­te­res ist er­wäh­nens­wert, denn man kann da­mit im Sys­tem ei­ne Al­ter­na­tiv­fre­quenz hin­ter­le­gen und über den Schal­ter ak­ti­vie­ren, falls auf der bis­he­ri­gen Be­triebs­fre­quenz plötz­lich In­ter­fe­ren­zen auf­tre­ten. Aus­ge­löst wird die je­weils pro­gram­mier­te Funk­ti­on durch lan­ges Drü­cken des Tas­ters. Ein kur­zes An­tip­pen auf die Funk­ti­ons­tas­te schal­tet le­dig­lich das Dis­play ein.

Ta­schen­sen­der ATW-3201

Der Ta­schen­sen­der ATW-3201 ver­fügt über ei­ne ab­nehm­ba­re An­ten­ne mit Sma­schraub­ver­bin­dung. Das Mi­kro­fon wird über ei­ne Mi­nia­tur-4pol-buch­se an­ge­schlos­sen, die über ei­ne Schraub­si­che­rung ver­fügt. Zwi­schen An­ten­ne und Mi­kro­fon­an­schluss be­fin­den sich ein Funk­ti­ons­tas­ter so­wie ein Mu­te-schie­be­schal­ter. Durch Öff­nen der Bat­te­rie­ab­de­ckung ge­langt man an die Be­dien­ele­men­te und den Ein-/aus­schal­ter.

Auch der Ta­schen­sen­der ver­fügt über ei­nen zu­schalt­ba­ren Hoch­pass­fil­ter mit 6 db/okt. Steil­heit. Die Grenz­fre­quenz be­trägt hier aber nur 125 Hz. Der Her­stel­ler gibt für den Ta­schen­sen­der ei­nen Über­tra­gungs­be­reich von 31 Hz bis 15.500 Hz an. Auf der Rück­sei­te des Ta­schen­sen­ders be­fin­det sich die üb­li­che Me­tall­klem­me aus Stahl­draht, um den Emp­fän­ger z. B. am Ho­sen­gür­tel be­fes­ti­gen zu kön­nen.

Emp­fän­ger ATW-R3210

Der Emp­fän­ger ATW-R3210 ist als Tisch­emp­fän­ger aus­ge­führt, es liegt je­doch auch ein Win­kel-set für die Mon­ta­ge des Emp­fän­gers in ei­nem 19"-Rack bei. Möch­te man zwei Emp­fän­ger ne­ben­ein­an­der im Rack mon­tie­ren, so be­nö­tigt man die Ver­bin­dungplat­te AT8631. Die Span­nungs­ver­sor­gung er­folgt über ein ex­ter­nes 12-Volt-ste­cker­netz­teil, wel­ches eben­falls mit­ge­lie­fert wird. Über ei­ne Hohl­ste­cker­buch­se lässt sich aber auch ei­ne an­de­re Span­nungs­ver­sor­gung an­schlie­ßen.

Der neue Emp­fän­ger hat ei­nen ganz an­de­ren Look als der Bis­he­ri­ge, so kommt auch hier ein deut­lich mo­der­ne­res Oled-dis­play zum Ein­satz. Die An­schlüs­se auf der Rück­sei­te sind da­ge­gen weit­ge­hend iden­tisch zur Vor­gäng­er­se­rie. Hier be­fin­det sich ein sym­me­tri­scher Aus­gang (Xlr-buch­se) mit Ground-lift-schal­ter so­wie ein un­sym­me­tri­scher Aus­gang (6,3-mm-mo­no­klin­ken­buch­se). Der ma­xi­ma­le Aus­gangs­pe­gel be­trägt +14 DBV beim XLR- und +8 DBV beim un­sym­me­tri­schen Aus­gang.

Bei dem ATW-R3210 han­delt es sich um ei­nen True-di­ver­si­ty­emp­fän­ger, auf der Rück­sei­te be­fin­den sich da­her zwei Bn­cbuch­sen für die bei­den bei­lie­gen­den An­ten­nen mit 90-Gradbnc-ste­ckern. Auf den An­ten­nen­buch­sen lässt sich ei­ne Gleich­span­nung von 12 Volt mit ei­nem ma­xi­mal Strom von 80 ma für ak­ti­ve An­ten­nen­kom­po­nen­ten auf­schal­ten.

Auf der Ge­rä­te­front ist das Ir-fens­ter für die Ge­rä­te­syn­chro­ni­sa­ti­on zu fin­den. Auf der rech­ten Sei­te gibt es ei­nen Dreh/druck­ge­ber so­wie ei­nen Back-tas­ter zum Ver­las­sen des an­ge­wähl­ten Me­nü­punk­tes. Über die In­fra­rot-syn­chro­ni­sa­ti­on las­sen sich die Ein­stel­lun­gen des Emp­fän­gers in den je­wei­li­gen Sen­der über­tra­gen. Zum Ak­ti­vie­ren des Sync-mo­dus gibt es bei den Sen­dern ei­nen ex­pli­zi­ten Sync-tas­ter. Zum Syn­chro­ni­sie­ren muss je­doch beim Hand­sen­der der Hand­griff auf­ge­schraubt und her­un­ter­ge­zo­gen, bzw. beim Ta­schen­sen­der die Bat­te­rie­ab­de­ckung ge­öff­net wer­den, da­mit das Ir-fens­ter frei­liegt.

Beim Emp­fän­ger gibt es zwei grund­sätz­li­che Dis­play-dar­stel­lun­gen: ei­ne so­ge­nann­te Stan­dard-an­sicht, die ei­nen Über­blick über die wich­tigs­ten Be­triebs­pa­ra­me­ter gibt, wie zum Bei­spiel Sen­de­aus­gangs­leis­tung, Sen­der­bat­te­rie­sta­tus, Fil­ter­und Mu­te-sta­tus und Feld­stär­ke der bei­den Emp­fän­ger­pfa­de so­wie der ak­tu­ell ak­ti­ve Emp­fän­ger­pfad, Ka­nal­na­me, Fre­quenz so­wie Grup­pe/ka­nal und Au­dio­pe­gel. Auch wird mit der Kenn­zeich­nung „BU“im Dis­play an­ge­zeigt, ob die al­ter­na­ti­ve Back­up-fre­quenz ak­ti­viert wur­de.

Bei der Per­for­mance-an­sicht wird über gro­ße, ho­ri­zon­ta­le Bar­gra­fen die Feld­stär­ke und der Au­dio­pe­gel an­ge­zeigt – zwar der Au­dio­pe­gel auf der Sen­der- und Emp­fäng­er­sei­te. Der Au­dio­pe­gel in db so­wie die Ver­stär­kung auf der Sen­der­sei­te wer­den als Wert aus­ge­ge­ben. Durch die­se Darstel­lung

er­mög­licht die Per­for­mance-an­sicht ei­ne prä­zi­se­re Able­sung der Wer­te als die Stan­dard-an­sicht.

Der ATW-3201 ver­fügt au­ßer­dem über ei­ne Ka­nal-scan-funk­ti­on. Als ers­tes muss die ge­wünsch­te Fre­quenz­grup­pe aus­ge­wählt wer­den. Hier­für ste­hen zehn vor­ge­ge­be­ne so­wie zwei An­wen­der-grup­pen zur Aus­wahl be­reit. Über ei­ne Me­nü­funk­ti­on kann der Scan auch auf die bei­den An­wen­der­grup­pen (U1/U2) be­schränkt wer­den. Über das Drehrad muss dann noch der Schwell­wert für den Scan ein­ge­stellt wer­den. Hier gibt es drei Emp­find­lich­keits­stu­fen: High, Nor­mal und Low. Bei Emp­find­lich­keits­ein­stel­lung Low hat der si­che­re Be­trieb Vor­rang, bei High da­ge­gen die mög­lichst ho­he Ka­nal­an­zahl.

Ei­ne in­ter­es­san­te Funk­ti­on bei der Au­dio-tech­ni­ca 3000 Se­ries ist die Au­to-squelch-funk­ti­on des Emp­fän­gers. Ne­ben ei­ner fes­ten ma­nu­el­len Ein­stel­lung von 1 bis 13 kann man auch ei­nen au­to­ma­ti­schen Squelch aus­wäh­len, der sich den Ver­hält­nis­sen an­passt. Auch hier gibt es die drei Ein­stel­lun­gen Low, Nor­mal und High. Die Ein­stel­lung Low ist dann aus­zu­wäh­len, wenn es auf ei­ne ma­xi­ma­le Reich­wei­te an­kommt.

Pra­xis­test

Die Be­die­nung ist in­tui­tiv er­lern­bar, die An­lei­tung un­ter­stützt bei ver­schie­de­nen Fra­gen, die aber in der Re­gel bei er­fah­re­nen An­wen­dern kaum auf­kom­men soll­ten. Die Ge­rä­te­aus­füh­rung ist dank Me­tall­ge­häu­se ro­bust und pra­xis­ge­recht. Die Bat­te­riel­auf­zeit der Sen­der be­trägt nach Sen­de­leis­tung und Dis­play-be­nut­zung acht bis ma­xi­mal neun St­un­den. Bei Nim­hak­ku­be­trieb lässt sich die Be­triebs­zeit noch et­was er­hö­hen.

Wir ha­ben die bei­den Sen­der zu­dem mit ei­nem Hf-spek­trum-ana­ly­zer über­prüft und konn­ten den ma­xi­ma­len Hub von ca. +/- 38 khz be­stä­ti­gen. Die Ne­ben­aus­strah­lun­gen sind weit un­ter den zu­läs­si­gen Grenz­wer­ten.

Die Klang­qua­li­tät der Au­dio-tech­ni­ca 3000er Se­ries ist sehr gut. Even­tu­ell wün­schens­wert wä­re ein Kopf­hö­rer­aus­gang am Emp­fän­ger, wel­cher ge­ra­de zur Feh­ler­su­che oder Mo­ni­to­ring ei­ner kri­ti­schen Stre­cke hilf­reich sein könn­te.

Das Hin- und Her­schal­ten der bei­den We­ge im Di­ver­si­ty-be­trieb geht naht­los von­stat­ten. Der Mu­te ist je nach Ein­stel­lung des Schwell­wer­tes je­doch manch­mal et­was ab­rupt. Hier hilft die Än­de­rung des Schwell­wer­tes oder gleich die Ak­ti­vie­rung der gut funk­tio­nie­ren­den Au­to-squelch. Die Reich­wei­ten­an­ga­be von 100 Me­tern bei ho­her Aus­gangs­leis­tung wur­de im Frei­feld deut­lich über­schrit­ten – da­mit kann man dem Sys­tem ei­ne ho­he Reich­wei­te be­schei­ni­gen, trotz der nicht er­reich­ba­ren Ma­xi­mal­sen­de­leis­tung laut Bnetza-ver­fü­gung die rei­ne Aus­gangs­leis­tung ist halt nicht im­mer al­les.

Preis und Fa­zit

Der Preis des Emp­fän­gers mit Ta­schen­sen­der oh­ne Zu­be­hör liegt bei ca. 600 Eu­ro. Für den Emp­fän­ger mit Hand­sen­der zahlt man 650 Eu­ro (mit Wech­sel­kopf C510), bzw. 750 Eu­ro (mit C710). Dar­über hin­aus wer­den so­wohl Ein­zel­kom­po­nen­ten als auch ein Kom­plett­set des Ta­schen­sen­ders mit ver­schie­dens­ten Head­sets und La­va­lier-mi­kro­fo­nen an­ge­bo­ten – die Prei­se lie­gen hier zwi­schen 780 bis 980 Eu­ro.

Für die­sen Preis be­kommt man ein mo­der­nes, pra­xis­na­hes, ana­lo­ges Uhf-sys­tem, wel­ches ei­ne gu­te Klang­qua­li­tät bei ein­fa­cher Be­die­nung bie­tet – und zu­dem noch die er­for­der­li­che Ro­bust­heit, die es im täg­li­chen Büh­nen­be­trieb braucht.

Der Mi­kro­fon­kopf lässt sich ab­schrau­ben und durch an­de­re kom­pa­ti­ble Mi­kro­fon­köp­fe er­set­zen

Hand­held Sys­tem Der Hand­sen­der ATW-T3202 ver­fügt über ei­ne prak­ti­sche Zu­satz­funk­ti­on, die das Um­schal­ten auf ei­ne Al­ter­na­tiv­fre­quenz er­laubt, falls auf der ur­sprüng­li­chen Be­triebs­fre­quenz In­ter­fe­ren­zen auf­tre­ten

Bo­dy Pack Sys­tem der Ta­schen­sen­der ATW-3201 ver­fügt über ei­ne ab­nehm­ba­re An­ten­ne mit Sma-schraub­ver­bin­dung

Zu­be­hör Die 3000er Se­ries kann auch durch das La­va­lier-mi­kro­fon AT831CH inkl. Zu­be­hör er­gänzt wer­den

Ear­sets die ver­schie­de­nen Ear­sets bie­ten best­mög­li­che An­pas­sung an die in­di­vi­du­el­len Nut­zer­be­dürf­nis­se der 3000er Se­ries

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.