Rie­del In­ter­com-sys­te­me Ar­tist und Bo­le­ro

Production Partner - - Report | Digitalisierung Wacken -

Mit dem Ar­tist-sys­tem hat Rie­del ei­ne de­zen­tra­le Ma­trix­platt­form für die Über­tra­gung der ei­ge­nen In­ter­com- so­wie al­ler Ar­ten ana­lo­ger und di­gi­ta­ler Au­dio­si­gna­le ge­schaf­fen. Dar­über hin­aus wer­den auch TCP/IP-DA­TEN im Sys­tem über­mit­telt, wo­mit Ar­tist auch die Ver­wal­tung an­de­rer Ip-di­ens­te er­laubt. Die Sys­tem­ein­hei­ten, die Ma­trix­grö­ßen zwi­schen 8 × 8 bis 1.024 × 1.024 Ports bil­den, kön­nen de­zen­tral auf­ge­baut und red­un­dant mit­ein­an­der ver­netzt wer­den. Üb­li­cher­wei­se sind Ent­fer­nun­gen bis zu 500 m pro­blem­los zu rea­li­sie­ren, mit zu­sätz­li­cher Tech­nik kön­nen je­doch auch Stre­cken bis zu 10 km über­wun­den wer­den. Durch den de­zen­tra­len Auf­bau kön­nen die ein­zel­nen Sys­tem­ein­hei­ten na­he der Sprech­stel­len po­si­tio­niert wer­den, was den Ver­ka­be­lungs­auf­wand im Ge­sam­ten sehr klein hält. Da­bei lie­fert Ar­tist im ge­sam­ten Sys­tem Au­dio­ver­bin­dun­gen in Broad­cast-qua­li­tät mit AES3/EBU. Auch der Auf­bau ge­trenn­ter Net­ze ist in­ner­halb des Sys­tems genau­so rea­li­sier­bar wie den Auf­bau grö­ße­rer Net­ze über 1.024 Ports über ein so­ge­nann­tes Trun­king.

Zum Ar­tist-sys­tem bie­tet Rie­del un­ter­schied­li­che Sprech­stel­len­kon­fi­gu­ra­tio­nen. Auf Wa­cken ka­men vor al­lem die klas­si­sche 1000er-se­rie zum Ein­satz, die in 19"-Rack­bau­wei­se 12 oder 28 Ge­gen­stel­len pro Grund- und 12 oder 16 Ge­gen­stel­len pro Er­wei­te­rungs­mo­dul ver­wal­ten kön­nen. Des Wei­te­ren bie­tet Rie­del auch ei­ne Tisch­sprech­stel­le mit 16 Ge­gen­stel­len. Die Ge­gen­stel­len wer­den in den Ge­rä­ten je­weils in klei­nen Led-dis­plays dar­ge­stellt und kön­nen mit ei­ner sich da­ne­ben be­find­li­chen Sprech­tas­te an­ge­spro­chen wer­den. Zu­sätz­lich ka­men auch noch et­li­che Pre­mi­um-sprech­stel­len der 1100er-se­rie zum Ein­satz, wel­che über High-res Oled-farb­dis­plays ver­fü­gen – sie kön­nen so­mit auch Gra­fi­ken oder asia­ti­sche Schrift­zei­chen dar­stel­len. Die Grund­mo­du­le gibt es für je­weils 12 oder 28 Ge­gen­stel­len, die Er­wei­te­rungs­mo­du­le für 16 Ge­gen­stel­len.

Eben­falls in Ar­tist in­te­griert ist Rie­dels Wire­less In­ter­com-sys­tem Bo­le­ro. Über DECT wer­den die Bo­le­ro-beltpacks über ein spe­zi­el­les An­ten­nen­sys­tem (bis zu zehn Sprech­stel­len/beltpacks pro An­ten­ne) in ein stan­dard­ba­sier­tes Aes67-ka­bel­netz­werk ein­ge­bun­den und kön­nen über mit Aes67-ein­schub­kar­ten aus­ge­stat­te Ar­tist-main­frames voll in die Ar­tist-in­ter­com-sys­tem­um­ge­bung in­te­griert und wie je­de ka­bel­ge­bun­de­ne Sprech­stel­le an­ge­spro­chen wer­den. Das Sys­tem er­laubt den Auf­bau von bis zu 100 An­ten­nen an de­zen­tra­len Stand­punk­ten. Je mehr An­ten­nen ein Sys­tem hat, des­to ro­bus­ter wird es. Die Beltpacks bie­ten sechs Tas­ten für die Ver­bin­dung zu Ge­gen­stel­len, ver­fü­gen über in­te­grier­te Mi­kro­fo­ne und Laut­spre­cher, so dass sie sich wie Funk­ge­rä­te nut­zen las­sen, kön­nen aber auch op­tio­nal per Blue­tooth mit ei­nem Head­set oder Smart­pho­ne ver­bun­den wer­den. Bei Ver­bin­dung mit dem Smart­pho­ne kön­nen auch Te­le­fo­na­te ins In­ter­com-sys­tem ge­speist wer­den. Wa­cken wur­de mit 15 An­ten­nen flä­chen­de­ckend er­fasst.

Ar­tist kann aber laut Rie­del-tech­ni­ker La­ki noch mehr: „Das Rie­del Smart­pa­nel er­laubt es, per Ip-schnitt­stel­le an ver­schie­de­nen Po­si­tio­nen ei­ner­seits ei­ne ka­bel­ge­bun­de­ne In­ter­com zu nut­zen und mit dem­sel­ben Pa­nel Vi­deo und Au­dio­rou­ten per Me­dior­net­con­trol-app zu schal­ten. Wel­che Büh­ne auf wel­chem Mo­ni­tor zu se­hen ist und wel­cher Sound aus den Laut­spre­chern kommt, kann da­durch in­di­vi­du­ell und un­kom­pli­ziert vom Kun­den selbst ge­steu­ert wer­den.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.