Ùna­tio­nal­thea­ter mit breit auf­ge­stell­tem Spiel­auf­trag

Production Partner - - Report | Wiener Burgtheater -

Burg­thea­ter, zweit­äl­tes­tes Sprech­thea­ter Eu­ro­pas nach der Co­mé­die-françai­se in Pa­ris, ge­hört mit sie­ben an­de­ren ös­ter­rei­chi­schen Spiel­stät­ten der Thea­ter­or­ga­ni­sa­ti­on „Ös­ter­rei­chi­sche Bun­des­thea­ter“an, die von der Bun­des­thea­ter Hol­ding Gm­bh ge­lei­tet wird. Die Hol­ding be­fin­det sich zu 100% im Ei­gen­tum des ös­ter­rei­chi­schen Staa­tes. Das Burg­thea­ter steht im Rang ei­nes Na­tio­nal­thea­ters und hat da­mit ei­nen breit­ge­fä­cher­ten Spiel­auf­trag: von un­ver­stärk­ter Stim­me mit we­ni­gen Ein­spie­lun­gen bis zu elek­tro­nisch ge­präg­ter Avant­gar­de-pro­duk­ti­on mit über 90 In­put-ka­nä­len.

„Als Re­per­toire­thea­ter spie­len wir oh­ne Aus­nah­me an sie­ben Ta­gen die Wo­che, vom 1. Sep­tem­ber bis 30. Ju­ni durch­ge­hend (Aus­nah­men: Weih­nach­ten und Kar­frei­tag). Bei über 15 Pre­mie­ren pro Jahr al­lein im Burg­thea­ter – das Aka­de­mie­thea­ter, das Ka­si­no am Schwar­zen­berg­platz so­wie vier ex­ter­ne Pro­be­büh­nen ge­hö­ren eben­falls zu den ver­ant­wor­te­ten Spiel­stät­ten – stellt dies an die Ton­mann­schaft und die ver­wen­de­te Tech­nik gro­ße An­for­de­run­gen“, er­klärt Ton­chef Müll­ner.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.