Vi­deo-dis­tri­bu­ti­on via Dan­te AV

Sein neu­es Dan­te-av-sys­tem samt Vi­deo­dis­tri­bu­ti­on stell­te Au­di­na­te auf der ISE 2019 vor: Ne­ben ei­ner rei­nen Chi­plö­sung, die je­der Her­stel­ler in sei­ne Hard­ware im­ple­men­tie­ren kann, steht auch ein fer­ti­ges Kit zu Ver­fü­gung, wel­ches – mit ei­nem Ge­häu­se ver­se

Production Partner - - Inhalt - Text: Sven Schu­hen| Foto: Sven Schu­hen

Mit Dan­te AV möch­te Au­di­na­te vor al­lem Her­stel­lern, die noch nicht in der Vi­deo­dis­tri­bu­ti­on un­ter­wegs sind, ei­nen schnel­len Zu­gang zum Markt bie­ten. Hier­zu wur­de ein Bei­spiel­de­sign über die Dan­te AV Pro­duct De­sign Sui­te er­stellt, wel­ches 1:1 ver­wen­det wer­den kann. Das Bei­spiel­de­sign ar­bei­tet mit ei­nem JPEG-2000-CODEC und bie­tet 4K Auf­lö­sung bei 60Hz Bild­wie­der­hol­ra­te über ein 1-Gb/s-netz­werk. Eben­so wird HDCP 2.2 als Ver­schlüs­se­lung un­ter­stützt. Die mi­ni­ma­le Kom­pri­mie­rung wur­de auf ei­nen ma­xi­ma­len Da­ten­strom von 800 Mb/s fest­ge­setzt, um ei­ne si­che­re Re­ser­ve für acht Dan­te-au­dio­ka­nä­le zu Ver­fü­gung zu ha­ben. Das Trans­mit­ter-mo­dul be­sitzt ne­ben dem Hdmi-ein­gang auch ei­nen Hdmi-through. Die Mo­du­le kön­nen über POE mit Strom ver

sorgt wer­den, ei­ne ex­ter­ne Strom­ver­sor­gung er­folgt über 12 V/ 3 A. Ein Usb-2.0-rou­ting wird vom Trans­mit­ter zum Re­cei­ver für den An­schluss von Tas­ta­tur und Maus un­ter­stützt. Eben­so wer­den IR- und Rs232-si­gna­le über das Netz­werk über­tra­gen und ent­spre­chen­de An­schlüs­se ste­hen an den Bo­ards be­reit. Ein Edid-ma­nage­ment steht bei Dan­te-av-ge­rä­ten über den Dan­te Con­trol­ler zur Ver­fü­gung. Vi­deo­quel­len kön­nen jetzt – wie bis­her nur von Au­di­o­quel­len bei Dan­te ge­wohnt – über den Dan­te­con­trol­ler ent­spre­chen­den Sen­ken zu­ge­ord­net wer­den.

Vi­deo – aber oh­ne In­ter­ope­ra­bi­li­tät

Ne­ben dem Bei­spiel­de­sign bie­tet Au­di­na­te auch den Dan­te-av-chip­satz an, um ei­ge­ne Board-de­signs zu er­stel­len oder den Chip in ei­ge­ne Hard­ware­sys­te­me zu im­ple­men­tie­ren. Da­bei gel­ten für den Chip­satz die bis­her ge­nann­ten Fea­tu­res, doch dem in­ter­es­sier­ten Her­stel­ler ist die Wahl ei­nes ei­ge­nen Vi­deo­co­decs für die Kom­pri­mie­rung des Vi­deo­si­gnals frei­ge­stellt. Da­durch ist jetzt kei­ne grund­sätz­li­che In­ter­ope­ra­bi­li­tät mehr ge­währ­leis­tet: Soll­te der Her­stel­ler A ei­nen Dan­te-av­trans­mit­ter mit ei­nem JPEG-2000CODEC ver­wen­den, Her­stel­ler B da­ge­gen ei­nen Re­cei­ver mit ei­nem H.264-codec, dann wird zwi­schen die­sen bei­den kei­ne Vi­de­o­ver­bin­dung mög­lich sein. Es ist gibt je­doch auch noch in­ner­halb der ein­zel­nen Co­decs De­si­gnab­wei­chun­gen, da es In­ter­pre­ta­ti­ons­mög­lich­kei­ten in den Spe­zi­fi­zie­run­gen gibt. Es ist al­so auch nicht ein­mal ga­ran­tiert, dass un­ter­schied­li­che Mo­dul-de­signs in­ner­halb ei­nes Co­decs funk­tio­nie­ren wer­den. Hier wä­ren die De­fi­ni­ti­on und Fest­le­gung auf ei­nen ge­mein­sa­men Vi­deo-codec sinn­vol­ler ge­we­sen, um die von Dan­te-au­dio ge­wohn­te In­ter­ope­ra­bi­li­tät auch in der Vi­deo­über­tra­gung ga­ran­tie­ren zu kön­nen. Eben­falls ist es scha­de, dass die Dan­te-au­dio-an­bin­dung auf Trans­mit­ter-zu-re­cei­ver fest­ge­legt ist. Dies könn­te an der 7.1-Au­dio­spe­zi­fi­ka­ti­on durch HDMI 2.0 lie­gen.

Das Dan­te-av-mo­dul wird vor­aus­sicht­lich ab Ju­ni 2019 ver­füg­bar sein, das Bei­spiel-de­sign für Trans­mit­ter und Re­cei­ver zu ei­nem spä­te­ren Zeit­punkt.

Dan­te AV Re­fe­renz-de­sign für den schnel­len Ein­stieg in die Vi­deo­dis­tri­bu­ti­on in Dan­te-netz­wer­ken, ei­ge­ne Board-de­signs kön­nen über ei­ne „Dan­te AV De­sign Sui­te“er­stellt wer­den

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.