D

reisen EXCLUSIV - - Australien -

ie Brem­sen quiet­schen. »Ein Ka­su­ar!«, schreit Bei­fah­rer Pe­ter. Es knallt und schep­pert. Das Be­steck­schub­fach im Wohn­mo­bil war nicht ver­rie­gelt. Vor uns auf der Stra­ße steht ein gro­ßer Vo­gel mit viel zu gro­ßen Fü­ßen. Wie ein run­der Fran­sen­ho­cker mit zwei Bei­nen sieht er aus – und er tut so, als hät­te er das 7,21 Me­ter lan­ge Fahr­zeug we­der ge­se­hen noch ge­hört. Lang­sam wen­det sich das selbst­be­wuss­te Tier, als wol­le es uns sei­ne gan­ze Schön­heit zei­gen. Die hält sich je­doch arg in Gren­zen. Mit sei­nem Helm aus Horn und sei­nen Rie­sen­kral­len tut er su­per­wich­tig, aber sei­nen nack­ten, leuch­tend blau­en Fal­ten­hals mit den ro­ten Haut­lap­pen fin­den wohl nur Art­ge­nos­sen se­xy. Erst als die Wa­gen­tür auf­geht, hat es der kor­pu­len­te Vo­gel plötz­lich ei­lig und muss drin­gend in den Re­gen­wald zu­rück.

Un­ser »Mo­tor­ho­me« kann wei­ter­fah­ren – samt Bet­ten, Du­sche und WC, Herd und Kühl­schrank, Töp­fen und Ge­schirr. Das Aben­teu­er »Gre­at Tro­pi­cal Dri­ve« hat be­gon­nen. Zu­sam­men mit ein paar an­de­ren Cam­pern geht es die nächs­ten Tage quer durch den tro­pi­schen Nord­Os­ten Queens­lands. Zu­erst ist der Pa­zi­fik nur ei­ne blaue Li­nie, dann ein Strei­fen, in dem Aus­tra­li­ens hei­ße Win­ter­son­ne fun­kelt. Im­mer hö­her fährt die Gon­del. Und im­mer wei­ter reicht der Blick. Der Oze­an ver­sinkt am Ho­ri­zont. Kro­nen von Aka­zi­en, Pal­men und Eu­ka­lyp­tus­bäu­men ver­we­ben sich mit Far­nen und Lia­nen zu ei­nem viel­fach grü­nen, end­los brei­ten Fli­cken­tep­pich. Un­ter uns liegt der Dain­tree-na­tio­nal­park, mit 110 Mil­lio­nen Jah­ren der äl­tes­te Re­gen­wald des fünf­ten Kon­ti­nents.

Ob­wohl der Dschun­gel na­he Cairns nur ein Hun­derts­tel der Land­flä­che von Aus­tra­li­en ein­nimmt, be­hei­ma­tet er die meis­ten sei­ner Tier­ar­ten, dar­un­ter fast zwei Drit­tel al­ler Fle­der­mäu­se und Schmet- ter­lin­ge. Zu den merk­wür­digs­ten Be­woh­nern ge­hört das Mo­schus­rat­ten­k­än­gu­ru, ein pri­mi­ti­ves Säu­ge­tier, das so alt ist, dass ei­ni­ge Kör­per­tei­le wie Schwanz und Fü­ße noch die Merk­ma­le von Rep­ti­li­en zei­gen. Nicht we­ni­ger ur­zeit­lich ist der in Baum­höh­len le­ben­de Boyd’s Wald­dra­chen: ein Mi­ni­di­no­sau­ri­er mit furcht­er­re­gen­dem St­a­chel­kamm.

Lei­der ha­ben sich die scheu­en Krea­tu­ren längst ver­steckt, als wir den Sky­rail Ca­ble­way bei ei­nem Zwi­schen­stopp zu ei­ner kur­zen Wan­de­rung ver­las­sen. Das Spek­ta­ku­lärs­te ist ein Blick auf die 260 Me­ter ho­hen Fäl­le des Bar­ron Ri­ver – so­wohl vom Bo­den als auch von der Seil­bahn­gon­del aus.

Den Dain­tree Rain­fo­rest wer­den wir bei un­se­rer Cam­per-tour noch öf­ters strei­fen. Denn mehr als 500 Ki­lo­me­ter zieht er sich an der Nord­ost­küs­te Queens­lands ent­lang – fast par­al­lel zum Gre­at Bar­ri­er Reef, dem größ­ten Koral­len­riff der Welt. Für uns heißt es nun erst­mal Mei­len-schrub­ben – im­mer schön am Re­gen­wald ent­lang, den Oze­an im Au­ge. Das Gera­de­aus­fah­ren klappt in­zwi­schen. Nur beim Schal­ten-wol­len greift die Hand noch ab und zu ins Lee­re. Denn dank Links­ver­kehr ist al­les auf der fal­schen Seite – und zwar so­wohl das Fahr­zeug selbst als auch al­les, was man braucht, um es vor- und rück­wärts zu be­we­gen. Für rechts­ge­eich­te Klein­wa­gen­fah­rer ei­ne ech­te Her­aus­for­de­rung.

Der ers­te Kreis­ver­kehr, das ers­te Über­hol­ma­nö­ver, der ers­te Tier­kon­takt. Mit der Ki­lo­me­ter­zahl wächst die Rou­ti­ne. Die Na­tur, das men­schen­lee­re, un­be­bau­te Land ent­fa­chen un­se­ren Ent­de­cker­geist. Je­der schwelgt für sich in ki­no­rei­fen Emo­tio­nen. Ge­füh­le von Aben­teu­er­lust und Frei­heit. In­ner­li­ches Film­or­ches­ter (vie­le Strei­cher). Bei der An­kunft auf dem Cam­ping­platz von Mis­si­on Beach sind die aus­tra­li­schen Stra­ßen um ei­ni­ge Hel­den rei­cher – das Rück­wärts­ein­par­ken al­ler­dings nicht mit­ge­rech­net.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.