Mit dem deut­schen Rei­se­pass steht ei­nem die gan­ze Welt of­fen. Nun, nicht ganz. Aber in im­mer­hin 176 Län­der der Welt kann man oh­ne Vi­sum ein­rei­sen. Doch in wel­che Län­der be­nö­tigt man als Deut­scher ein Vi­sum – und was kos­tet das?

reisen EXCLUSIV - - Room Service -

Als Deut­scher hat man auf Rei­sen in in­ter­na­tio­na­le Ge­fil­de ja ziem­lich gu­te Kar­ten. Zu­min­dest, was den Rei­se­pass an­geht. Denn die vi­sa- und da­mit kos­ten­freie Ein­rei­se in 176 Län­der der Welt ist schon ein ech­tes Pfund. Ei­ni­ge Län­der aber sind da­von aus­ge­schlos­sen. Lei­der ge­hö­ren dar­un­ter auch Traum­zie­le wie die Ma­le­di­ven und die Sey­chel­len. Aber gera­de bei den Län­dern gilt das nur auf dem Pa­pier. Denn dort be­kommt man ein »Vi­sa on ar­ri­val«. Das be­kommt man am Flug­ha­fen – al­ler­dings auf den Ma­le­di­ven und den Sey­chel­len um­sonst.

An­ders da­ge­gen im Iran, der vor al­lem Kul­tur­rei­sen­de an­zieht: Hier muss man als Deut­scher um­ge­rech­net 75 Eu­ro auf den Tisch le­gen. Fast ge­nau­so teu­er sind die El­fen­bein­küs­te (73 Eu­ro) und Mo­sam­bik (60 Eu­ro). Im obe­ren Mittelfeld be­we­gen sich Tan­sa­nia (50 Eu­ro), Sri Lan­ka (32 Eu­ro) und Kam­bo­dscha (30 Eu­ro). Güns­ti­ger da­ge­gen ist es in Ägyp­ten (22 Eu­ro) und in Ku­wait (9 Eu­ro). Recht leicht und für we­nig Geld be­kommt man in an­de­ren Län­dern das Vi­sum. In Ka­na­da zum Bei­spiel reicht es, vor der Rei­se ei­nen On­li­ne-an­trag zu stel­len. Die so­ge­nann­te Elec­tro­nic Tra­vel Aut­ho­riza­t­i­on, die in der Re­gel we­ni­ge Mi­nu­ten nach Be­an­tra­gung per E-mail er­teilt wird, kos­tet nur 7 Eu­ro. Ähn­lich ver­fah­ren die USA (12 Eu­ro) und Aus­tra­li­en (14 Eu­ro).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.