Spek­ta­ku­lä­rer Ort für Düsseldorf

Rheinische Post Duesseldorf Meerbusch - - Düsseldorf -

Ei­ne Stadt lebt von Men­schen, die sich was trau­en. Das Strand-Schiff ist so ein ver­rück­tes Pro­jekt im po­si­ti­ven Sin­ne. Es ist schön, wenn es so spek­ta­ku­lä­re Or­te in Düsseldorf gibt. Dass die Alt­stadt ein Ort zum Fei­ern ist, ist kei­ne neue Ent­wick­lung und auch kein Pro­blem, wenn sich die Gas­tro­no­men an die Auf­la­gen hal­ten. Es wä­re scha­de, wenn die Idee an Be­den­ken schei­tert.

Viel frag­wür­di­ger ist die Bal­lung der Strän­de am Rhein­ufer. Bis­lang leuch­tet nicht ein, war­um gleich drei Stück ent­ste­hen sol­len. Läuft sich die Idee nicht tot, wenn sie über­all zu fin­den ist? Gibt es kei­ne an­de­ren Kon­zep­te mehr?

Was soll’s. Am En­de zeigt die Er­fah­rung: Schlech­te An­ge­bo­te set­zen sich bei der gro­ßen Kon­kur­renz in Düsseldorf nicht durch. Und vie­les deu­tet oh­ne­hin dar­auf hin, dass es sich nur um ei­ne Zwi­schen­lö­sung han­delt, bis der at­trak­ti­ve Stand­ort am Me­di­en­ha­fen ver­füg­bar ist. Erst muss­te man lan­ge auf Strän­de war­ten, jetzt kom­men vie­le. Mal schau­en, wer sich hal­ten wird.

Ar­bei­ter er­lei­den Gas­ver­gif­tung

(sg) Im Kel­ler ei­nes Hau­ses an der Fried­rich­stra­ße ha­ben am Frei­tag­nach­mit­tag meh­re­re Ar­bei­ter ei­ner War­tungs­fir­ma CO-Ver­gif­tun­gen er­lit­ten. Ei­ner muss in der Druck­kam­mer der Uni-Kli­nik be­han­delt wer­den. Ihn hat­ten zwei sei­ner Kol­le­gen be­wusst­los vor ei­ner still­ge­leg­ten Hei­zung ge­fun­den, an der er ge­ar­bei­tet hat­te. Die Kol­le­gen ret­te­ten sich noch ins Freie, alar­mier­ten dann die Feu­er­wehr, die das Erd­ge­schoss des Hau­ses we­gen der ho­hen Gift­gas­kon­zen­tra­ti­on räum­te. Zu dem Ga­s­aus­tritt war es durch ein ver­stopf­tes Rohr ge­kom­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.