Fei­ne Kü­che aus Ja­pan und Viet­nam

Aus dem Aga­ta’s am Drei­eck ist das Ba­ba Su­shi ge­wor­den – ein schö­nes asia­ti­sches Re­stau­rant mit Su­shi und viet­na­me­si­schen Spe­zia­li­tä­ten.

Rheinische Post Duesseldorf Meerbusch - - Düsseldorf - VON BIR­GIT WANNINGER

Das Licht der ro­ten und wei­ßen Lam­pen ist schon aus der Fer­ne zu se­hen. Es ist ein ab­so­lu­ter Blick­fang und ver­rät: Hier wird der Be­su­cher ku­li­na­risch nach Asi­en ent­führt. Ti­sche, Stüh­le und Bän­ke sind in dunk­lem Holz ge­hal­ten und so ver­mit­telt das Ba­ba Su­shi am Drei­eck so­fort ei­nen an­ge­neh­men Ein­druck.

Die Rä­um­lich­kei­ten, in de­nen zu­vor das Ster­ne-Re­stau­rant Aga­ta’s be­her­bergt war, sind ei­nem Face­lif­ting un­ter­zo­gen wor­den. Und es ist nichts mehr wie­der­zu­er­ken­nen, was ein­mal war. Es ist ein ge­müt­li­ches Re­stau­rant, das mit viel Lie­be zum De­tail ein­ge­rich­tet wur­de. Ne­ben den hüb­schen Lam­pi­ons hän­gen künst­li­che Kirsch­blü­ten­zwei­ge an der De­cke und gol­de­ne Fä­cher ver­schö­nern die Wän­de. Vie­le wei­te­re

klei­ne De­ko­ra­tio­nen las­sen den Gast in ei­ne an­de­re Welt ein­tau­chen. Im hin­te­ren Be­reich kann der Gast, wie in man­chen Tei­len Asi­ens und vor al­lem in Ja­pan üb­lich, auch auf dem Bo­den sit­zen – auf Ta­ta­mi-Mat­ten.

Und ob­wohl im Na­men des Re­stau­rants das Wort Su­shi auf­taucht, gibt es nicht nur ja­pa­ni­sche Spe­zia­li­tä­ten, son­dern ei­ne Mi­schung aus fei­ner ja­pa­ni­scher und viet­na­me­si­scher Kü­che. Das liegt dar­an, dass der Chef Tuan Nei­se aus Viet­nam kommt. Er ist aus­ge­bil­de­ter Koch und Su­shi-Meis­ter. Zu­letzt hat er ei­ne Su­shi-Bar in Neuss ge­führt.

Nei­se hat viel Fin­ger­spit­zen­ge­fühl bei den mehr­mo­na­ti­gen Um­bau­ar­bei­ten be­wie­sen. Auf der lin­ken Sei­te be­fin­det sich nun ei­ne auf­wen­dig ge­stal­te­te Bar. Im vor­de­ren Teil wer­den ex­qui­si­te Cock­tails ge­mixt. Di­rekt da­ne­ben steht der Meis­ter mit sei­nen Kol­le­gen hin­ter dem Tre­sen an der Su­shi-Bar. Und die Sus­his soll­te man auf je­den Fall pro­bie­ren: Sie kön­nen ein­zeln oder als Plat­te be­stellt wer­den. Die „Best Fri­end Plat­te“(32,90 Eu­ro) für zwei Per­so­nen war nicht nur ge­schmack­lich fein, son­dern ei­ne wah­re Au­gen­wei­de. Be­kannt­lich hat je­der Su­shi-Meis­ter sein Ge­heim­re­zept für den Reis. Das gilt auch im Ba­ba Su­shi. Der Reis war noch leicht warm und wun­der­bar lo­cker. Ni­gi­ri Sus­his (mit Lachs, Ma­kre­le und Thun­fisch), Ma­ki Su­shi (die mit No­ri Blät­tern um­hüllt) und schlich­te Ura Ma­ki – sie al­le ver­bin­den sich zu ei­nem klei­nen Ge­mäl­de auf dem Tel­ler.

Ge­schmack­lich ha­ben uns am meis­ten die Cris­py Rolls über­rascht. Sie sind ei­ne ku­li­na­ri­sche Be­son­der­heit des Hau­ses mit un­ter­schied­li­chen Fül­lun­gen. Köst­lich ist auch das ve­ge­ta­risch An­ge­bot auf der Kar­te, ge­nau­so wie das zar­te Ma­gu­ru Sa­shi­mi (mit Thun­fisch, 10 Eu­ro) oder die Spe­zia­li­tät des Hau­ses, die Ba­ba-Sup­pe (5,50 Eu­ro), ei­ne leich­te Ab­wand­lung der klas­si­schen Tom Kha Gai, der Hüh­ner­sup­pe mit Ko­kos­milch. Je­der Tel­ler kommt über­ra­schend an­ge­rich­tet auf den Tisch, denn schließ­lich isst das Au­gen mit, dann macht der Be­such noch mal so­viel Spaß. Uns über­zeug­ten die Gyo­za (5,50 Eu­ro): mit Hack­fleisch ge­füll­te Teig­ta­schen, die kurz an­ge­bra­ten, aus­ge­spro­chen knusp­rig wa­ren. Ob Mi­ni-Früh­lings­rol­len oder die klas­si­schen viet­na­me­si­schen Som­mer­rol­len (4,50 Eu­ro), ge­schmack­lich war al­les aus­ge­wo­gen ge­würzt. Und auf Wunsch gibt es so­fort noch et­was schar­fe So­ße oder mehr Ko­ri­an­der in den Som­mer­rol­len. Der freund­li­che, im­mer

gut ge­laun­te Ser­vice macht al­les in Se­kun­den­schnel­le mög­lich. Den­noch kann es schon mal es sein, dass es mit dem Es­sen et­was dau­ert, weil al­le Spei­sen frisch zu­be­rei­tet wer­den, heißt es auf der Spei­se­kar­te. Doch Kö­che und Ser­vice sind fix. Wer na­he der Bar sitzt, kann se­hen, wie der Su­shi-Meis­ter klei­ne Kunst­wer­ke zau­bert. Manch­mal so­gar mit Dampf be­zie­hungs­wei­se Tro­cken­eis – se­hens­wert!

RP-FO­TO: SALZBURG

In­ha­ber des Ba­ba Su­shi ist Tuan Nei­se. Zu den Spe­zia­li­tä­ten ge­hö­ren auch viet­na­me­si­sche Köst­lich­kei­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.