Nah­les-Rück­tritt

Rheinische Post Duesseldorf Meerbusch - - Leserbrief­e - Leserbrief­[email protected]­ni­sche-post.de

Ob­wohl ich nie SPD-Wäh­ler war, be­daue­re ich, dass wir kei­ne star­ke SPD mehr ha­ben. Es gibt Krei­se, die be­haup­ten, die Agen­da 2010 wä­re für den Nie­der­gang der SPD ver­ant­wort­lich. Ich glau­be, dem ist nicht so. Nach mei­ner Ein­schät­zung feh­len der SPD Per­sön­lich­kei­ten in der ers­ten Rei­he mit po­li­ti­scher Er­fah­rung und Aus­strah­lung. Seit 1999 hat­te die SPD zehn Vor­sit­zen­de und be­kommt jetzt Zu „Die Droh­ne über un­se­ren Köp­fen“(RP vom 1. Ju­ni): Der Au­tor spricht et­was aus, das mitt­ler­wei­le vie­le Zeit­ge­nos­sen, die zur Ge­ne­ra­ti­on der „Ba­by­boo­mer“ge­hö­ren, emp­fin­den. Wir ha­ben die Ent­wick­lung von der ste­no­gra­phie­ren­den Se­kre­tä­rin mit der Schreib­ma­schi­ne bis hin zu den heu­ti­gen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­for­men (App, E-Mail usw.) von der Pi­ke auf er­lebt, und wa­ren teils so­gar be­ruf­lich mit Ent­schei­dun­gen über neue Tech­ni­ken be­fasst. Pri­vat ha­ben wir uns vom VW-Kä­fer, des­sen Tech­nik man ver­stand und an dem man noch fast al­les selbst ma­chen konn­te, ge­löst, und sit­zen heu­te in hoch­mo­der­nen Schlit­ten, de­ren Aus­stat­tung vie­le nur zu ei­nem Bruch­teil nut­zen, weil sie zu kom­pli­ziert und im All­tags­be­trieb über­flüs­sig sind. Die hilf­lo­se Ab­hän­gig­keit wächst und es wi­der­strebt mir, dass ich mich da­mit Le­ser­zu­schrif­ten ver­öf­fent­licht die Re­dak­ti­on oh­ne Rück­sicht dar­auf, ob die dar­in zum Aus­druck ge­brach­ten An­sich­ten mit der Mei­nung der Re­dak­ti­on über­ein­stim­men. Die Re­dak­ti­on be­hält sich vor, sinn­wah­ren­de Kür­zun­gen vor­zu­neh­men. Die Re­dak­ti­on legt Wert dar­auf, dass die Zu­schrif­ten mit Na­men und An­schrift des Ein­sen­ders ver­öf­fent­licht wer­den. Für Rück­fra­gen bit­tet die Re­dak­ti­on, die Te­le­fon­num­mer an­zu­ge­ben. Un­se­re E-Mail-Adres­se:

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.