Zeit­um­stel­lung

Rheinische Post Duesseldorf Meerbusch - - Leserbrief­e -

Zu „Ein Kon­ti­nent sucht sei­ne Ge­mein­sam­kei­ten“(RP vom 24. Mai): Falsch fin­de ich, den Ein­druck zu er­we­cken, als ob Mi­gra­ti­on seit Men­schen­ge­den­ken et­was Nor­ma­les, Selbst­ver­ständ­li­ches ist, das hin­zu­neh­men oder gar zu be­grü­ßen sei. Ich glau­be, dass die Lei­der ist noch kein En­de der halb­jähr­li­chen Zeit­um­stel­lung in der EU ab­seh­bar. Das ist eins der vie­len über­flüs­si­gen Är­ger­nis­se, die uns die EU be­schert, wie das Glüh­bir­nen­ver­bot Zu „Ei­ne Kämp­fe­rin gibt auf“(RP vom 3. Ju­ni): 2004 bis 2019: Acht Per­so­nen in 15 Jah­ren an der SPD-Spit­ze und der letz­te Satz der Rück­tritt­er­klä­rung von Andrea Nah­les lässt auf­hor­chen. Statt „Mei­ner Nach­fol­ge­rin oder

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.