Stop­pel­kamp fin­det selbst­kri­ti­sche Wor­te

Der Mit­tel­feld­spie­ler des Zweit­li­gis­ten MSV Duis­burg hat der­zeit ein klei­nes Form­tief. „Es ist bis­lang nicht mei­ne Sai­son“sagt er. Heu­te will er da­zu bei­tra­gen, dass die Mei­de­ri­cher ih­re Aus­wärts­se­rie beim 1. FC Hei­den­heim aus­bau­en kön­nen.

Rheinische Post Duisburg - - Duisburger Sport - VON DIRK RETZLAFF

Bei der Pres­se­kon­fe­renz des Fuß­ball-Zweit­li­gis­ten MSV Duis­burg im Vor­feld der Aus­wärts­par­tie beim 1. FC Hei­den­heim am heu­ti­gen Sams­tag um 13 Uhr stell­te sich Mit­tel­feld­spie­ler Mo­ritz Stop­pel­kamp den Fra­gen. Das war auch als gu­tes Omen ge­dacht. In der ver­gan­ge­nen Sai­son er­ziel­te der ge­bür­ti­ge Buch­hol­zer sei­nen ers­ten Tref­fer für den MSV, zu­dem trug er da­mit ent­schei­dend zum ers­ten Sai­son­sieg (2:1) der Ze­bras bei. Aus Sicht der Mei­de­ri­cher darf sich heu­te Ge­schich­te ger­ne wie­der­ho­len. Stop­pel­kamp

„Ich ha­be noch nicht die Form, die ich er­war­te und die der Ver­ein von

mir er­war­ten darf“

Mo­ritz Stop­pel­kamp

MSV-Spie­ler

hofft für sich eben­falls auf ein gu­tes Omen. Der 31-Jäh­ri­ge ist in die­ser Sai­son noch oh­ne Tor. Zum glei­chen Zeit­punkt im Vor­jahr hat­te er be­reits sechs Tref­fer auf dem Kon­to.

Stop­pel­kamp sucht kei­ne Aus­flüch­te, um die per­so­nel­le Mi­se­re zu er­klä­ren – auch den Mus­kel­fa­ser­riss, der ihn zwi­schen­zeit­lich aus­brems­te, will er nicht als Grund auf­füh­ren. „Es ist bis­lang nicht mei­ne Sai­son. Ich ha­be noch nicht die Form, die ich er­war­te und die der Ver­ein von mir er­war­ten darf. Ir­gend­wann muss der Kno­ten plat­zen. Dar­an muss ich ar­bei­ten“, sagt er selbst­kri­tisch. MSV-Trai­ner Torsten Lie­ber­knecht hört das ger­ne: „Ich zol­le Stop­pel Re­spekt, wie er sei­ne Si­tua­ti­on sieht.“

Heu­te will Mo­ritz Stop­pel­kamp da­zu bei­tra­gen, dass der MSV sei­ne Aus­wärts­se­rie von sie­ben Pflicht­spie­len oh­ne Nie­der­la­ge fort­set­zen kann. Das Kiel-Spiel (0:4) hat er ab­ge­hakt: „Die­se Nie­der­la­ge wirft uns nicht um.“

Torsten Lie­ber­knecht durch­leb­te im per­so­nel­len Be­reich in die­ser Wo­che ein Wech­sel­bad der Ge­füh­le. Am Mon­tag mel­de­te sich In­nen­ver­tei­di­ger Dus­tin Bom­heu­er mit ei­nem Mus­kel­fa­ser­riss bis zum Jah­res­en­de ab. Am Mitt­woch be­gann das Ban­gen um Links­ver­tei­di­ger Ke­vin Wol­ze, der mit ei­nem Pfer­de­kuss beim Mann­schafts­trai­ning aus­set­zen muss­te. Der Ka­pi­tän gab am Don­ners­tag auf dem Trai­nings­platz Ent­war­nung, doch da­für ver­dreh­te sich In­nen­ver­tei­di­ger Se­bas­ti­an Ne­u­mann das Knie.

Ei­ne ge­naue Dia­gno­se bei Ne­u­mann steht noch aus, doch be­steht die Sor­ge, dass der frü­he­re Würz­bur­ger mit ei­ner schwer­wie­gen­den Knie­ver­let­zung län­ger­fris­tig aus­fal­len könn­te. Die Un­ter­su­chung fin­det in der kom­men­den Wo­che statt. Der 27-Jäh­ri­ge hat­te sich ge­ra­de erst von ei­ner lang­fris­ti­gen Hüft­bles­sur ins Mann­schafts­trai­ning zu­rück­ge­mel­det und war für das Hei­den­heim-Spiel ei­ne Op­ti­on für die Bom­heu­er-Ver­tre­tung.

Die­se Rol­le dürf­te nun Enis Ha­j­ri ein­neh­men, wäh­rend Ke­vin Wol­ze auf der lin­ken Ab­wehr­sei­te sei­nen Di­enst ver­rich­ten wird. Lie­ber­knecht ver­wies dar­auf, dass Spie­ler für die­se Po­si­ti­on in sei­nem Ka­der rar sind. Vom Ko­rea­ner Young-jae Seo er­war­tet der Trai­ner mehr im Im­pul­se auf dem Trai­nings­platz: „Ich war­te dar­auf, dass er nicht nur da ist.“

Ob Stür­mer John Ver­ho­ek an al­ter Wir­kungs­stät­te zum Ein­satz kom­men wird, ließ der MSV-Trai­ner of­fen. Er wol­le mit dem Nie­der­län­der noch ein Ge­spräch füh­ren. Du­el­le mit dem Ex-Club könn­ten be­flü­geln, aber auch hem­men. „Ich bin mir aber si­cher, dass John sa­gen wird, dass er be­reit ist“, sagt Lie­ber­knecht.

FO­TO: FIRO/C. KAS­PAR-BARTKE

In der ver­gan­ge­nen Sai­son er­ziel­te Mo­ritz Stop­pel­kamp (links) – hier mit Bo­rys Tash­chy – ge­gen Hei­den­heim sein ers­tes Tor für den MSV.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.