Ju­lia Sos­sin­ka be­geis­tert mit Far­ben

Die Lü­pertz-schü­le­rin zeigt im Kul­tur­bahn­hof ei­ne gro­ße tex­ti­le Rau­m­in­stal­la­ti­on.

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - STADTTEILE NORD / OST - VON SIMONA MEI­ER

EL­LER Künst­le­rin Ju­lia Sos­sin­ka (35) ist in Hat­tin­gen ge­bo­ren und lebt heu­te in Ber­lin. „Ich ar­bei­te ei­gent­lich im­mer sehr far­ben­froh, Far­ben sind das, was mich am meis­ten an der Kunst be­geis­tert“, sagt sie. An der Kunst­aka­de­mie Düs­sel­dorf stu­dier­te sie Ma­le­rei bei Mar­kus Lü­pertz und ist seit 2008 Meis­ter­schü­le­rin. „Ich war un­ge­fähr zwölf Jah­re in Düs­sel­dorf.“Schon mit 17 Jah­ren nahm sie die Kunst­aka­de­mie auf­grund ih­rer be­son­de­ren künst­le­ri­schen Eig­nung im Jahr 2000 an. Zwei Jah­re spä­ter star­tet sie dort ihr Stu­di­um der „Frei­en Kunst“. Jetzt kam sie als Gast des 26. Som­merate­liers in den Kul­tur­bahn­hof El­ler. „Ich ha­be hier im Bahn­hof ge­ar­bei­tet und zei­ge, was in die­sen an­dert­halb Mo­na­ten ent­stan­den ist“, sagt sie.

An Bal­ken hän­gen die Stü­cke ih­rer tex­ti­len In­stal­la­ti­on in far­bi­gen Stof­fen und ver­schie­de­nen For­men, die ein be­son­de­res Raum­er­leb­nis schaf­fen, wenn man hin­durch­geht, oder sie von der Sei­te be­trach­tet. Hin­zu kom­men Pro­jek­tio­nen kom­bi­niert mit Mu­sik, je­der kann förm­lich ein- und ab­tau­chen in die­ser Welt, die Ju­lia Sos­sin­ka im Kul­tur­bahn­hof schafft. „Man kann so ei­nen Mo­ment das Drau­ßen ver­ges­sen“, be­schreibt sie selbst die Ar­beit.

Der Raum sei wun­der­bar ge­eig­net für so ei­ne gro­ße In­stal­la­ti­on, „weil er viel Platz nach oben hat“. In ei­nem wei­te­ren Raum zeigt Sos­sin­ka im Rah­men der zwei­wö­chi­gen Aus­stel­lung auch groß- und klein­for­ma­ti­ge Bil­der. Kräf­ti­ge Far­ben, in di­cker, pastö­ser Öl­ma­le­rei, die sie in meh­re­ren Schich­ten auf­trägt. Es do­mi­nie­ren Far­ben, Struk­tu­ren und de­ren Zu­sam­men­spiel.

Was im Rah­men des Som­merate­liers ent­steht, ist für die Ver­an­stal­ter im­mer über­ra­schend. Ein­zi­ge Vor­ga­be: Die Kunst soll im Kul­tur­bahn­hof ent­ste­hen und da­mit auch von ihm in­spi­riert sein. Die Raum­grei­fen­den In­stal­la­tio­nen zäh­len zu den ak­tu­el­len Ar­bei­ten von Ju­lia Sos­sin­ka. In El­ler wag­te sie sich nach In­stal­la­tio­nen aus Pa­pier und Schnü­ren an ih­re ers­te tex­ti­le Ar­beit und lädt auch da­zu ein, das Ob­jekt zu be­tre­ten. So ent­ste­hen für den Be­su­cher ganz neue Per­spek­ti­ven auf Raum und Werk der Künst­le­rin. Sie schafft so ein be­son­de­res Er­leb­nis, dem sich Be­su­cher noch bis zum 15. Sep­tem­ber nä­hern kön­nen. Die Aus­stel­lung ist diens­tags bis sonn­tags von 15 bis 19 Uhr ge­öff­net.

FO­TO: HANS-JÜR­GEN BAU­ER

Ju­lia Sos­sin­ka lädt zum Ab­tau­chen in ih­re far­ben­fro­he In­stal­la­ti­on im Kul­tur­bahn­hof El­ler.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.