Schlüs­sel muss auf Neu­bau war­ten

Vor fünf Jah­ren star­te­te Karl-heinz Gatz­wei­ler sei­ne Plä­ne für ei­nen Er­wei­te­rungs­bau der Haus­braue­rei Im Schlüs­sel auf der Bol­ker­stra­ße. Ein Nach­bar stellt sich quer, jetzt ent­schei­det das Ge­richt.

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - VORDERSEIT­E - VON UWE-JENS RUHNAU

Seit Jah­ren will Karl-heinz Gatz­wei­ler die Haus­braue­rei Im Schlüs­sel er­wei­tern. Ein Nach­bar stellt sich quer, jetzt ent­schei­det das Ge­richt.

Wer Füh­run­gen durch Düs­sel­dor­fer Haus­braue­rei­en macht, kommt aus dem Stau­nen meist nicht her­aus. Die Ge­bäu­de sind ver­win­kelt, oft ist an­ge­baut wor­den, Eta­gen sind zu­ein­an­der ver­setzt – und wenn kein kun­di­ger Füh­rer da­bei wä­re, könn­te man sich in die­sen La­by­rin­then schnell auf Nim­mer­wie­der­se­hen ver­lau­fen. Be­son­ders in der Alt­stadt ist dies der Fall. Aber wäh­rend der Ue­ri­ge und das Füchs­chen schon be­deu­ten­de Er­wei­te­run­gen vor­neh­men konn­ten, bleibt dem Schlüs­sel nur die Hoff­nung auf Jus­ti­tia. In­ha­ber Karl-heinz Gatz­wei­ler hat ein Nach­bar­haus ge­kauft, kann es aber nicht ab­rei­ßen und neu bau­en.

Was plant Gatz­wei­ler? Das schma­le Haus an der Bol­ker­stra­ße 41 soll fal­len und Platz ma­chen für ein gu­tes Stück mehr Braue­rei. Nach den Plä­nen des Düs­sel­dor­fer Ar­chi­tek­tur­bü­ros Rho­de Kel­ler­mann Wa­w­row­sky (RKW) sind, an­ge­lehnt an die Nach­bar­be­bau­ung, drei Eta­gen plus Dach­ge­schoss vor­ge­se­hen. Be­son­ders ist dar­an ein durch al­le Stock­wer­ke rei­chen­der Gast­raum, der mehr als neun Me­ter hoch ist. Hier sol­len vor al­lem Events statt­fin­den kön­nen, zu­dem ist auch aus dem Nach­bar­haus des Schlüs­sel der Blick mög­lich auf die neu­en La­ger­kes­sel, die eben­falls über al­le Stock­wer­ke füh­ren. Drei der sechs La­ger­tanks rei­chen bis ins Kel­ler­ge­schoss.

So schön, so un­er­füllt. Denn nach­dem die Ge­sprä­che im No­vem­ber 2014 mit dem Nach­barn zur Rech­ten gut lie­fen und es nach ei­ner Zu­stim­mung aus­sah, gab es dann kei­ne Un­ter­schrift, als es um den Bau­vor­be­scheid ging. Als der Va­ter der Fa­mi­lie vom Nie­der­rhein, die ihr La­den­lo­kal an ei­nen viet­na­me­si­schen Im­biss ver­mie­tet hat, starb und die Ver­hand­lun­gen nach ei­ni­ger Zeit wie­der auf­ge­nom­men wur­den, bes­ser­te sich die La­ge auch nicht. Es kam zu ei­nem Ge­spräch mit An­wäl­ten, „aber da­bei wur­den For­de­run­gen auf­ge­stellt, die bau­tech­nisch nicht zu hal­ten wa­ren“, sagt Kar­lHeinz Gatz­wei­ler. Ma­lus­zah­lun­gen für mi­ni­ma­le Über­bau­un­gen in der Hö­he soll­ten fäl­lig wer­den, die selbst das bes­te Bau­un­ter­neh­men nicht wür­de aus­schlie­ßen kön­nen.

Al­so reich­te Gatz­wei­ler ei­ne zwei­te Bau­vor­an­fra­ge ein, die auf die Ge­neh­mi­gungs­fä­hig­keit des Bau­kör­pers ab­ziel­te. Nach ei­nem hal­ben Jahr stimm­te die Stadt zu, aber der Nach­bar er­hob da­ge­gen Ein­spruch. Ein Jahr liegt das Ver­fah­ren nun beim Ver­wal­tungs­ge­richt, und Gatz­wei­ler glaub­te an gar kei­nen Fort­gang mehr, als es jüngst dann doch Be­we­gung gab. Die Rich­te­rin des Ver­fah­rens ord­ne­te ei­nen Orts­ter­min an und nahm die gan­ze Si­tua­ti­on von vor­ne, hin­ten und von oben – da­bei muss­te ins Freie ge­klet­tert wer­den – in Au­gen­schein. Als ein­zi­ge mög­li­che Ein­schrän­kung des Nach­barn er­scheint dem Be­trach­ter der Blick aus dem Fens­ter ei­nes Rau­mes im Hin­ter­hof, ne­ben dem Toi­let­ten lie­gen. Wie dra­ma­tisch dies ist und ob da­durch ein Neu­bau ver­hin­dert wer­den kann, muss nun das Ver­wal­tungs­ge­richt ent­schei­den. Gatz­wei­ler hat ak­tu­ell an der Bol­ker­stra­ße ei­ne Brau­ka­pa­zi­tät von 23.500 Hek­to­li­tern. Mit der Er­wei­te­rung wä­ren es 4500 Hek­to­li­ter mehr.

Ei­ne In­ves­ti­ti­on auf der grü­nen Wie­se kommt für ihn nicht in­fra­ge. Schon die Ab­fül­lung von Fla­schen­und Fass­bier für den Ge­trän­ke­han­del wird in Kre­feld durch­ge­führt, ein wei­te­rer Schritt aus der Alt­stadt soll nicht ge­sche­hen. Gatz­wei­ler hat sei­ne In­ves­ti­ti­on mit 3,5 Mil­lio­nen Eu­ro kal­ku­liert. Er rech­net mitt­ler­wei­le mit 10 bis 15 Pro­zent Kos­ten­stei­ge­rung.

RP-FO­TO: AN­NE ORTHEN

Karl-heinz Gatz­wei­ler möch­te die Brau­ka­pa­zi­tät um 4500 auf 23.500 Hek­to­li­ter er­hö­hen.

Die Er­wei­te­rung der Haus­braue­rei ist an der Bol­ker­stra­ße 41 ge­plant.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.