Wer­ner will neu­en Tor-jing­le des DFB er­klin­gen las­sen

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - SPORT -

HAM­BURG (Rp/dpa) Als Ti­mo Wer­ner die Me­lo­die des neu­en TorJingles der Fuß­ball-na­tio­nal­mann­schaft vor­ge­spielt wur­de, blieb der Leip­zi­ger völ­lig un­ge­rührt. „Das ist was Neu­es“, sag­te der 23-Jäh­ri­ge am Di­ens­tag im en­gen Me­di­en­raum des FC St. Pau­li ziem­lich emo­ti­ons­los. Mehr Ad­re­na­lin­schü­be als die vom Band ein­ge­spiel­te Mu­sik, lö­sen bei Wer­ner näm­lich sei­ne Tref­fer aus.

„Man ist, wenn man ein Tor er­zielt, nicht dar­auf be­dacht, ste­hen zu blei­ben und dem Jing­le zu­zu­hö­ren. Mir geht es so, dass ich das gar nicht mit­be­kom­me“, er­zähl­te der nach sei­ner viel­dis­ku­tier­ten Ver­trags­ver­län­ge­rung beim Bun­des­li­ga-spit­zen­rei­ter RB Leip­zig glän­zend in die Sai­son ge­star­te­te Top-tor­jä­ger.

Die De­bat­te über den Zu­sam­men­hang zwi­schen neu­em Ver­trag und Tor­ef­fi­zi­enz mag Wer­ner mitt­ler­wei­le nicht mehr hö­ren. „Ich freue mich, dass es so gut klappt. Wer die Zu­sam­men­hän­ge se­hen will, kann sie se­hen. Wenn ich auf dem Platz ste­he, will ich mein Bes­tes ge­ben“sag­te Wer­ner. „Das hat mich vor­her nicht be­irrt und jetzt auch nicht be­son­ders be­flü­gelt“, ver­si­cher­te Wer­ner.

Na­tür­lich will Wer­ner al­les da­für tun, dass am Frei­tag in der EM-QUA­li­fi­ka­ti­on ge­gen die Nie­der­lan­de (20.45 UHR/RTL) der von den Fans ge­wähl­te Song „Kern­kraft 400“von Zom­bie Na­ti­on mög­lichst oft im Ham­bur­ger Volks­park­sta­di­on er­tönt. Bei dem öf­fent­li­chen Vo­ting für den neu­en Tor-jing­le wa­ren 93.548 Stim­men ab­ge­ge­ben wor­den, teil­te der Deut­sche Fuß­ball-bund (DFB) mit. 19,9 Pro­zent der Teil­neh­mer stimm­ten für die Tech­no-klän­ge des Münch­ner DJS Flo­ri­an Senf­ter. Da­mit zog „Chö­re“von Mark Fors­ter (17,2 Pro­zent) den kür­ze­ren. Der Song „Von al­lein“von Cul­cha Can­de­la kam auf Platz drei bei dem Vo­ting (16,2 Pro­zent).

Die Vor­aus­wahl hat­ten Fan­ver­tre­ter, Mit­glie­der des Cho­reo-teams der deut­schen Na­tio­nal­mann­schaft, Al­les- und Viel­fah­rer, die Sta­di­on­spre­che, Netz­werk­part­ner des DFB und der Spie­ler­rat des Na­tio­nal­teams ge­trof­fen. Ins­ge­samt stan­den 14 Aus­schnit­te aus ver­schie­de­nen Lie­dern zur Wahl. Nicht in die Aus­wahl schaff­ten es Me­lo­di­en, die be­reits von Ver­ei­nen aus der Bun­des­li­ga und der 2. Bun­des­li­ga ver­wen­det wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.