Ka­len­der­blatt

5. Sep­tem­ber 2001

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - UNTERHALTU­NG - TEXT: JENI/FO­TO: DPA

Das längs­te Or­gel­stück

Als der Or­ga­nist Gerd Za­cher das Or­gel­stück „Or­gan2/ ASLSP“bei der Urauf­füh­rung 1989 spiel­te, dau­er­te es 29 Mi­nu­ten. Die Auf­füh­rung, die am 5. Sep­tem­ber 2001 in Hal­ber­stadt be­gann, soll un­gleich län­ger wer­den: Erst in mehr als 600 Jah­ren wird laut Plan der letz­te Ton ver­klun­gen sein. Der Mu­si­ker John Ca­ge (Fo­to) kom­po­nier­te das Stück 1985 zu­nächst für das Kla­vier, dann für die Or­gel. Der Na­mens­teil ASLSP steht für die An­wei­sung „As Slow As Pos­si­ble“, das Stück soll al­so so lang­sam wie mög­lich ge­spielt wer­den. Dar­aus ent­wi­ckel­ten Mu­si­ker in den 1990er Jah­ren die Idee, die­se An­wei­sung noch wört­li­cher zu neh­men als bis­her: Das Stück soll über ei­ne Spiel­dau­er von 639 Jah­ren auf­ge­führt wer­den. Der per­fek­te Ort da­für fand sich in Hal­ber­stadt in Sach­sen-an­halt. Im dor­ti­gen Dom war im 14. Jahr­hun­dert ei­ne der frü­hes­ten Groß­or­geln ge­weiht wor­den. Zu­dem gab es dort ei­ne un­ge­nutz­te Kir­che. Die Sankt-burchar­di-kir­che des ehe­ma­li­gen Klos­ters Sankt Burchar­di. Hal­ber­stadt be­wirbt das Pro­jekt als „klei­nes Stück Ewig­keit“. Die Auf­füh­rung be­gann 2001 zu­nächst un­spek­ta­ku­lär. Da Ca­ge an den An­fang des Stücks ei­ne Pau­se ge­setzt hat­te, er­klang der ers­te

Ton erst nach et­wa an­dert­halb Jah­ren. Seit­dem wird je­der Klang­wech­sel von Zu­schau­ern be­glei­tet und oft so­gar mit Fei­er­lich­kei­ten an an­de­ren Or­ten der Stadt ver­bun­den. Der nächs­te

Wech­sel ist für den 5. Sep­tem­ber 2020, ge­nau 19 Jah­re nach Be­ginn der Auf­füh­rung, ge­plant.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.