Zwi­schen Elek­tro­au­tos und Öko­pro­tes­ten

Die Bran­che steckt in der Kri­se – und das zeigt sich auch auf der Mes­se IAA. Zwar wer­den so vie­le E-au­tos wie noch nie vor­ge­stellt, Re­nault kün­digt für die Zu­kunft ein E-au­to für 10.000 Eu­ro an. Um­welt­ak­ti­vis­ten ma­chen trotz­dem mo­bil.

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - WIRTSCHAFT - VON REIN­HARD KOWALEWSKY

FRANK­FURT Wie sehr sich die Au­to­welt ge­än­dert hat, zeigt ab Don­ners­tag die In­ter­na­tio­na­le Au­to­mo­bil-aus­stel­lung (IAA). So vie­le Elek­tro­au­tos wie nie zu­vor prä­sen­tiert die Bran­che. An­ge­fan­gen vom VW ID3, der mal un­ter 30.000 Eu­ro kos­ten soll, über den Hon­da E für ei­nen Preis zwi­schen 25.000 und 30.000 Eu­ro, den Cor­sa E für knapp 30.000 Eu­ro bis hin zum mehr 150.000 Eu­ro teu­ren E-por­sche Tay­can zei­gen vie­le An­bie­ter auf der Mes­se elek­trisch an­ge­trie­be­ne Wa­gen. „E-au­tos sind nicht mehr ein rei­nes Min­der­hei­ten­the­ma“, sagt der Bran­chen­ex­per­te Fer­di­nand Du­den­höf­fer. „Für VW ist der ID3 bei­spiels­wei­se das wich­tigs­te Zu­kunfts­pro­jekt der nächs­ten zehn Jah­re.“

Zwei­tens steht die Bran­che so stark in der Kri­tik wie nie zu­vor. Mit dem Die­selskan­dal und des­sen zö­ger­li­cher Au­f­ar­bei­tung, mit ho­hen Co2-aus­stö­ßen und mög­li­chen Ab­spra­chen macht sich Deutsch­lands wich­tigs­te Bran­che zu­neh­mend un­be­liebt. Am Sams­tag wer­den 20.000 De­mons­tran­ten bei ei­ner Kund­ge­bung von Kli­ma­schüt­zern er­war­tet. Die Po­li­zei in Frank­furt rüs­tet sich für Groß­ein­sät­ze, auch auf dem Mes­se­ge­län­de ist mit Ak­tio­nen von Ak­ti­vis­ten zu rech­nen – im­mer­hin wer­den auf der Mes­se Dut­zen­de sprit­fres­sen­der SUVS ge­zeigt. Noch am Mon­tag mel­de­te BMW, dass je­der zwei­te neu ver­kauf­te Wa­gen ein sol­cher Stadt­ge­län­de­wa­gen ist. „Un­se­re neu­en X-mo­del­le sind sehr be­liebt“, sag­te Bmw-ver­triebs­chef Pie­ter No­ta auf der IAA.

Drit­tens müs­sen die Au­to­bau­er und ih­re Leit­mes­se mit deut­li­chem Ge­gen­wind auch beim Ge­schäft rech­nen. „Von den gro­ßen Märk­ten Eu­ro­pa, USA und Chi­na ge­hen kei­ne Wachs­tums­im­pul­se aus“, er­klärt der Ver­band der Deut­schen Au­to­mo­bil­in­dus­trie ( VDA). Um vier Pro­zent wird der Welt­au­to­markt die­ses Jahr auf rund 81 Mil­lio­nen Stück schrump­fen, pro­gnos­ti­ziert der Ver­band.

Als Er­geb­nis der Bran­chen­schwä­che ha­ben die­ses Jahr Fi­at, Peu­geot, Ci­tro­en, Nis­san, Tes­la oder auch To­yo­ta und Vol­vo dar­auf ver­zich­tet, über­haupt in Frank­furt prä­sent zu sein. BMW und Mer­ce­des ha­ben ih­ren Mes­se­auf­tritt ra­di­kal ge­kürzt. „Die IAA ist zur Pro­blem­mes­se ge­wor­den“, sagt Du­den­höf­fer. „Auch für die Kun­den ist es im­mer un­at­trak­ti­ver, in rie­si­ge Mes­se­hal­len zu strö­men, wenn die aus­ge­stell­ten Wa­gen schon über So­ci­al Me­dia oder Vi­de­os be­kannt sind.“Er for­dert, dass die IAA sich mehr als of­fe­nes Fo­rum ver­ste­hen soll­te, auf dem et­wa dar­über dis­ku­tiert wird, wie Elek­tro­au­tos den Kli­ma­wan­del auf­hal­ten kön­nen, statt nur ein­zel­ne Mo­del­le aus­zu­stel­len.

Ein mas­si­ver Um­bruch steht den Au­to­bau­ern und vie­len ih­rer Kun­den je­den­falls be­vor: Im Schnitt kos­tet ein Elek­tro­wa­gen rund 5000 Eu­ro

mehr als ein ver­gleich­ba­res Au­to mit Die­sel- oder Ben­zin­mo­tor, schätzt Chris­ti­an Ma­lor­ny, Au­to­ex­per­te der Un­ter­neh­mens­be­ra­tung A.T. Ke­ar­ney. Die­se Mehr­kos­ten könn­ten bei Pre­mi­um-mo­del­len mög­li­cher­wei­se noch weg­ge­steckt wer­den. Doch bei Klein­wa­gen mit Prei­sen von bis­her 7500 Eu­ro bis 15.000 Eu­ro sieht er schwarz: „Vie­le heu­ti­ge Klein­wa­gen­käu­fer wer­den sich ei­nen elek­tri­fi­zier­ten Klein­wa­gen nicht mehr leis­ten kön­nen. Das Klein­wa­gen-seg­ment in Eu­ro­pa könn­te bis zu 50 Pro­zent ein­bre­chen.“

Nicht so pes­si­mis­tisch ist Re­naul­tChef Thier­ry Bol­lo­re. Er glaubt zwar auch, dass die Bran­che in „so et­was wie ei­ner Kri­se“sei, sag­te er dem „Han­dels­blatt“. Er hält Fu­sio­nen für not­wen­dig, um In­ves­ti­tio­nen in die Elek­tro­mo­bi­li­tät und Di­gi­ta­li­sie­rung be­zah­len zu kön­nen. Aber bald wer­de es E-au­tos für rund 10.000 Eu­ro ge­ben. „Wir ar­bei­ten dar­an. Es wird weit we­ni­ger als fünf Jah­re dau­ern, bis ein sol­ches Au­to in Eu­ro­pa auf den Markt kommt.“

FO­TO: AFP

Volks­wa­gen zeigt auf der IAA den ID.3, das ers­te rein als Elek­tro­fahr­zeug kon­zi­pier­te Au­to des Kon­zerns.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.