Sechs Me­ter ho­he Lärm­schutz­wän­de für den Nor­den

Die Bahn hat die Pla­nun­gen für ei­nen wei­te­ren Teil­ab­schnitt des Rhein-ruhr-ex­press vor­ge­stellt. Die Bür­ger kön­nen sich nun da­zu äu­ßern.

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - STADTTEILE NORD / OST -

LICHTENBRO­ICH/KAL­KUM (brab) Die DB Netz AG hat die Pla­nun­gen für die rund 4,5 Ki­lo­me­ter lan­ge Tras­se des Rhein-ruhr-ex­press (RRX) zwi­schen dem Düs­sel­dor­fer Flug­ha­fen und Kal­kum bei ei­ner In­for­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung vor­ge­stellt. Mehr als 40 Bür­ger nutz­ten die Ge­le­gen­heit, zu dem Pro­jekt Fra­gen zu stel­len und An­re­gun­gen vor­zu­tra­gen.

Im Ge­gen­satz zu an­de­ren Teil­ab­schnit­ten sind dies­mal nur ver­gleichs­wei­se we­ni­ge Ein­grif­fe not­wen­dig, um die Tras­se von vier auf sechs Glei­se aus­zu­bau­en. Um den RRX un­ter der Flug­ha­fen­lan­de­bahn durch­zu­füh­ren, sind be­reits zwei freie Röh­ren vor­han­den. Am Flug­ha­fen­bahn­hof steht aus­rei­chend Platz zur Ver­fü­gung, um ei­nen neu­en, 220 Me­ter lan­gen Bahn­steig zu bau­en. Auch an der Kal­ku­mer Schlos­sal­lee ist ge­nü­gend Platz vor­han­den, um die bei­den zu­sätz­li­chen Glei­se un­ter der be­ste­hen­den Brü­cke zu ver­le­gen. Le­dig­lich die Brü­cke an der Lü­nen’schen Gas­se muss aus sta­ti­schen Grün­den ab­ge­ris­sen und neu ge­baut wer­den. Zu­dem ist im Be­reich des ehe­ma­li­gen Kal­ku­mer Bahn­hofs der Neu­bau ei­nes Kreu­zungs­bau­werks ge­plant, da bis Duis­burg ein Gleis­wech­sel statt­fin­den muss.

Ent­lang der Stre­cke sind sechs Me­ter ho­he Schall­schutz­wän­de ge­plant. Die­se wer­den in Lichtenbro­ich öst­lich der Glei­se ei­ne Län­ge von 915 Me­tern und in Kal­kum west­lich der Glei­se ei­ne Län­ge von 650 Me­tern ha­ben. Di­rekt an der Bahn­li­nie in Lichtenbro­ich wird zu­dem der pas­si­ve Lärm­schutz, al­so bei­spiels­wei­se der Ein­bau von Schall­schutz­fens­tern, ge­prüft. Zu­dem wird als wei­te­re ak­ti­ve Schall­schutz­maß­nah­me das „Be­son­ders über­wach­te Gleis“(BÜG) auf ei­ner Län­ge von 1800 Me­tern ein­ge­setzt. Dort wird re­gel­mä­ßig von ei­nem Schall­mess­zug der Zu­stand der Schie­nen über­prüft. Sie wer­den bei Be­darf ge­schlif­fen. Bis zum 1. Ok­to­ber lie­gen die Plä­ne im Amt für Ver­kehrs­ma­nage­ment, Auf’m Hen­ne­kamp 45, aus. Sie wer­den auch ver­öf­fent­licht un­ter www.evit-net.de/rrx_pfa_30a. Die Bür­ger ha­ben bis 15. Ok­to­ber die Mög­lich­keit, Ein­wen­dun­gen und Stel­lung­nah­men ab­zu­ge­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.