DEG ist so heiß auf den Start wie sel­ten zu­vor

Der Eis­ho­ckey­klub ver­län­gert den Ver­trag mit Trai­ner Kreis vor­zei­tig. In der Nacht wird die Stadt mit Deg-lo­gos ver­ziert.

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - DÜSSELDORF­ER SPORT - VON BERND JOLITZ

Es ist schon ei­ne Tra­di­ti­on ge­wor­den, dass be­kann­te oder un­be­kann­te Deg-freun­de zu be­son­de­ren An­läs­sen be­son­de­re Ak­tio­nen an­brin­gen. Wer er­in­nert sich zum Bei­spiel nicht dar­an, wie Düs­sel­dor­fer Fans mit Un­ter­stüt­zung der To­ten Ho­sen un­be­merkt ein gro­ßes DEG-LO­GO auf den Mann­schafts­bus der Köl­ner Haie plat­zier­ten? Oder als des nachts plötz­lich an stra­te­gisch ge­schick­ten Punk­ten der Stadt, zum Bei­spiel dem Speer­wer­fer-denk­mal der Are­na, Deg-de­vo­tio­na­li­en wie Schals und Fah­nen prang­ten?

In der Nacht zum Di­ens­tag war mal wie­der solch ein An­lass ge­kom­men – mit Blick auf den Sai­son­start der Deut­schen Eis­ho­ckey Li­ga am Frei­tag mit dem Heim­spiel ge­gen die Fisch­town Pin­gu­ins (19.30 Uhr). Wer mor­gens über den Markt­platz vor dem Rat­haus oder die Brü­cken über den Kö-gr­a­ben schlen­der­te, konn­te eben­so fri­sche Far­be auf dem Bo­den er­ken­nen wie vor dem Ein­gangs­por­tal des Haupt­bahn­hofs oder auf der Scha­dow­stra­ße. Das Mo­tiv der Spray­er: Ein DEG-LO­GO mit dem er­gän­zen­den Schrift­zug „End­lich“.

In die­sem ei­nen Wort steckt die gan­ze Vor­freu­de, die im Um­feld des acht­ma­li­gen deut­schen Eis­ho­ckey-meis­ters herrscht. Zwar ist die Mann­schaft nach ei­ner über wei­te Stre­cken her­aus­ra­gen­den ver­gan­ge­nen Sai­son an den letz­ten Spiel­ta­gen der Haupt­run­de noch von Platz drei auf fünf ab­ge­rutscht und vor al­lem des­halb im Play-off-vier­tel­fi­na­le an Augs­burg ge­schei­tert. Doch die Mo­na­te auf den ers­ten drei Rän­gen sind im Ge­dächt­nis hän­gen­ge­blie­ben, und das wur­de nun durch ei­ne viel­ver­spre­chen­de Vor­be­rei­tung noch be­feu­ert.

Die Nach­richt vom Di­ens­tag­mit­tag kam des­halb nicht mehr über­ra­schend, war viel­mehr fol­ge­rich­tig: Die DEG ver­län­ger­te den Ver­trag des all­seits be­lieb­ten Trai­ner Ha­rold Kreis vor­zei­tig um zwei Jah­re bis 2022. „Ha­rold hat uns mit sei­ner bis­he­ri­gen Ar­beit voll­stän­dig über­zeugt“, er­klärt Ge­schäfts­füh­rer Stefan Adam. „Er zählt so­wohl na­tio­nal als auch in­ter­na­tio­nal zu den ab­so­lu­ten Top-trai­nern. Wir sind froh, ein solch po­si­ti­ves und kom­mu­ni­ka­ti­ons­star­kes Aus­hän­ge­schild wei­ter an uns bin­den zu kön­nen.“

Da der Sport­li­che Lei­ter Ni­ki Mondt die­ses Bild un­ter­stützt („Har­ry ist fach­lich wie mensch­lich ein her­vor­ra­gen­der Trai­ner“), ent­schied sich die Klub­füh­rung für den be­mer­kens­wer­ten Schritt. Denn wie woll­te man sein gro­ßes Ver­trau­en in ei­nen Trai­ner stär­ker aus­drü­cken als durch ei­ne Ver­trags­ver­län­ge­rung vor dem ers­ten Pflicht­spiel? „Ich freue mich über die­ses Ver­trau­en und auf die nächs­ten Jah­re hier in Düsseldorf“, sagt Kreis des­halb ganz be­wusst. „Wir wol­len die Zu­schau­er wei­ter­hin mit of­fen­si­vem Eis­ho­ckey be­geis­tern.“Kei­ne Fra­ge, rund um die DEG ist man so heiß auf den Start wie sel­ten zu­vor. Ei­ne gu­te Pflicht­spiel-pre­mie­re am Frei­tag wä­re nun wich­tig, um die Eu­pho­rie am Le­ben zu hal­ten.

FOTO: HÄFNER

Bleibt der DEG er­hal­ten: Trai­ner Ha­rold Kreis.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.