Tat­ort Ben­ra­ther Sta­di­on

Im­mer wie­der wer­den auf dem Vfl-ge­län­de Tri­bü­nen be­schä­digt, Split­ter lie­gen her­um und es wur­de so­gar ge­k­okelt.

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - BENRATHER TAGEBLATT - VON HEL­MUT SENF

BEN­RATH Her­aus­ge­ris­se­ne Sitz­scha­len, Glas­split­ter von Bier- und Schnaps­fla­schen – die Tri­bü­ne im Sta­di­on an der Karl-hoh­mann-stra­ße ist und bleibt of­fen­bar Tat­ort für Van­da­lis­mus. Spät abends und nachts sor­gen un­ge­be­te­ne Gäs­te auf der Be­zirks­sport­an­la­ge beim VFL Ben­rath für Pro­ble­me. Be­reits 2018 sah sich der Ver­ein ge­nö­tigt, die deut­li­che Zu­nah­me von Zer­stö­rungs­wut auf dem Ge­län­de öf­fent­lich zu ma­chen. Zu der um­fang­rei­chen Scha­dens­lis­te ge­hör­ten nie­der­ge­tre­te­ne Zäu­ne, ein­ge­schla­ge­ne Schei­ben am Kas­sen­häus­chen und so­gar Brand­fle­cke auf dem Kun­st­ra­sen­platz. Auch Ein­bruchs­ver­su­che in Bü­ro­räu­me wa­ren sei­ner­zeit zu ver­zeich­nen ge­we­sen.

„Es hat sich nicht viel ge­än­dert“, klagt der Vfl-vor­sit­zen­de Se­bas­ti­an Lin­den. Noch im­mer hat der Ver­ein die Fol­gen da­von zu tra­gen, dass sich ver­eins­frem­de Per­so­nen auf dem weit­läu­fi­gen Sport­ge­län­de au­ßer­halb der Nut­zungs­zeit ver­bo­te­ner­wei­se auf­hal­ten, um dort vor al­lem Al­ko­hol und Dro­gen zu kon­su­mie­ren, wie mit Blick auf den hin­ter­las­se­nen Müll zu ver­mu­ten ist.

En­de Au­gust er­eig­ne­te sich als vor­läu­fi­ger Hö­he­punkt solch un­er­wünsch­ter Ak­ti­vi­tä­ten am frü­hen Abend ein Vor­fall un­ter jun­gen Män­nern, die sich im Sta­di­on am Bas­ket­ball­korb ver­ab­re­det hat­ten und aus bis­lang un­be­kann­ten Grün­den in Streit ge­ra­ten wa­ren. Im Zu­ge der ag­gres­si­ven Aus­ein­an­der­set­zung ist ei­ner der Be­tei­lig­ten durch ei­nen Schlag mit ei­ner Bier­fla­sche im Ge­sicht schwer ver­letzt wor­den und muss­te, laut Po­li­zei­aus­kunft, im Kran­ken­haus be­han­delt wer­den. Der Fall wur­de an­ge­zeigt.

„Wir sind nicht in der La­ge, die­sem un­kon­trol­lier­ten Trei­ben Herr zu wer­den“, räumt Lin­den ein. Auf­for­de­run­gen von Ver­eins­ver­ant­wort­li­chen an die un­er­wünsch­ten Per­so­nen, die An­la­ge un­ver­züg­lich zu ver­las­sen, zei­gen höchs­tens ei­ne vor­über­ge­hen­de Wir­kung. „Not­wen­dig wä­re die Ein­rich­tung ei­nes kos­ten­träch­ti­gen Si­cher­heits­diens­tes“, er­klärt Lin­den. Für ei­ne sol­che Maß­nah­me je­doch fehlt dem VFL Ben­rath als An­la­gen­nut­zer mit Miet- und Pfle­ge­ver­trag das not­wen­di­ge Geld.

Ver­ant­wort­li­che im Ver­ein den­ken ge­gen­wär­tig dar­über nach, ob ei­ne nächt­li­che Be­leuch­tung der Sta­di­on-tri­bü­ne oder das An­brin­gen von Über­wa­chungs­ka­me­ras Ein­dring­lin­ge ab­schre­cken wür­de. Die Po­li­zei kann ei­ne ge­ne­rel­le Platz­über­wa­chung nicht vor­neh­men, weil kei­ne Zu­stän­dig­keit vor­liegt. „Wir kön­nen die Ord­nungs­kräf­te nur bei kon­kre­ten Vor­fäl­len ein­schal­ten“, be­tont der Vfl-vor­sit­zen­de.

Ins­ge­samt sei al­ler­dings fest­zu­stel­len, dass Van­da­lis­mus­schä­den auf Düs­sel­dor­fer Be­zirks­sport­an­la­gen nur sel­ten zu ver­zeich­nen sind, er­klär­te das Sport­amt auf An­fra­ge un­se­rer Re­dak­ti­on. Auch von Ver­eins­sport­an­la­gen sei­en sol­cher­lei Vor­komm­nis­se nicht be­kannt.

RP-FO­TO: DO­MI­NIK SCHNEI­DER

Vfl-spie­ler Sa­scha Her­manns zeigt die Schä­den, die durch Van­da­lis­mus auf der Ver­ein­s­tri­bü­ne ent­stan­den sind. Die feh­len­den Sit­ze wur­den von nächt­li­chen Ein­dring­lin­gen zer­stört.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.