ADFC for­dert mehr au­to­freie Sonn­ta­ge

Schon vor der Pre­mie­re des Ak­ti­ons­ta­ges in der In­nen­stadt wünscht sich der Fahr­rad-club am liebs­ten ei­ne Fort­set­zung. We­gen der Sper­run­gen des Uni- und Wers­te­ner Tun­nels kann es auf den Stra­ßen im Sü­den voll wer­den.

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - DÜSSELDORF­ER STADTPOST - VON HEN­DRIK GAASTERLAN­D

Kos­ten­los mit dem Bus und der Stra­ßen­bahn im gan­zen Stadt­ge­biet fah­ren, sich von ei­nem E-rik­scha-shut­tle von der Hein­rich-hei­ne-al­lee zum Rhein­ufer chauf­fie­ren las­sen, ein­kau­fen, oh­ne die Wa­re selbst nach Hau­se schlep­pen zu müs­sen: All das ist beim au­to­frei­en Sonn­tag mor­gen in Düs­sel­dorfs In­nen­stadt mög­lich – und noch viel mehr.

Es fin­den nicht nur der Welt­kin­der­tag, der Fisch­markt und das Ho­he- Stra­ße-fest statt, drei Ver­an­stal­tun­gen, für die Tei­le der Alt­stadt und Carl­stadt für den Au­to­ver­kehr ge­sperrt wer­den. An­läss­lich des au­to­frei­en Sonn­tags gibt es au­ßer­dem auf der Hein­rich-hei­ne-al­lee zwi­schen Gr­ab­beplatz und Bol­ker­stra­ße ei­ne gro­ße In­fo-mei­le. Be­su­cher kön­nen sich von 12 bis 17 Uhr über The­men wie die Mo­bi­li­täts­wen­de, Nach­hal­tig­keit, al­ter­na­ti­ve Mo­bi­li­tät und Ver­kehrs­si­cher­heit in­for­mie­ren.

Mit da­bei ist die Rhein­bahn, die den E-rik­scha-shut­tle zum Rhein­ufer or­ga­ni­siert und dort auf dem Welt­kin­der­tag ein Jahr „Me­trobus“fei­ert. Ex­per­ten ste­hen für Fra­gen zur Be­schleu­ni­gung und E-mo­bi­li­tät zur Ver­fü­gung. Zu­sätz­lich pen­deln Ol­die-bah­nen der Jah­re 1948 bis 1973 von 12 bis 18 Uhr al­le zehn Mi­nu­ten auf der Stre­cke „Düs­sel­dorf, Haupt­bahn­hof“über „Land­tag/knie­brü­cke“bis zur Hal­te­stel­le „Po­li­zei­prä­si­di­um“. „Wir wol­len für die Ver­kehrs­wen­de in Düs­sel­dorf be­geis­tern“, sagt Klaus Klar, Vor­stand­vor­sit­zen­der der Rhein­bahn.

Für Ler­ke Ty­ra, stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de des ADFC Düs­sel­dorf, hät­te der au­to­freie Sonn­tag schon frü­her kom­men kön­nen. 2016 ha­be der ADFC be­reits ei­nen An­trag ge­stellt: „Wir hät­ten uns jetzt ge­wünscht, dass die au­to­freie Zo­ne noch et­was grö­ßer wird, aber wir wol­len nicht me­ckern. Wir sind froh über den Start und wol­len hof­fen, dass es kei­ne ein­ma­li­ge Ak­ti­on bleibt“, sagt Ty­ra. Ne­ben der Rhein­bahn und dem ADFC, der mit ei­ner ge­führ­ten Rad­tour um 11 Uhr vom Apol­lo-platz zur Hein­rich-hei­ne-al­lee in den Ak­ti­on­s­onn­tag star­tet, ma­chen noch städ­ti­sche In­sti­tu­tio­nen und die Rad­sta­ti­on mit. Und beim Ho­he-stra­ße-fest mit ver­kaufs­of­fe­nem Sonn­tag müs­sen die Be­su­cher ih­re Ein­käu­fe nicht selbst nach Hau­se schlep­pen. Die Wa­re wird mit Elek­tro­fahr­zeu­gen ge­lie­fert – Ein­käu­fe bis 16 Uhr so­gar noch am Sonn­tag.

So au­to­frei die In­nen­stadt sein wird, so voll kann es je­doch auf den Stra­ßen im Düs­sel­dor­fer Sü­den wer­den. We­gen War­tungs­ar­bei­ten wer­den am Wo­che­n­en­de der Uni- und der Wers­te­ner Tun­nel ge­sperrt, der Ver­kehr wird um­ge­lei­tet. Pro­ble­me er­war­tet die Stadt­ver­wal­tung aber nicht. „Wir emp­feh­len Sonn­tag den Um­stieg auf den ganz­tä­gig im Stadt­ge­biet kos­ten­frei nutz­ba­ren öf­fent­li­chen Nah­ver­kehr“, heißt es aus dem Rat­haus.

RP-FO­TO: GAA

An der Ber­li­ner Al­lee ste­hen schon die Ab­sper­run­gen be­reit.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.