Wei­te­rer E-scoo­ter-an­bie­ter star­tet

Nach Tier und Li­me hat mit Voi ein wei­te­res Un­ter­neh­men sei­ne Rol­ler in der In­nen­stadt ver­teilt.

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - DÜSSELDORF­ER STADTPOST -

(csr) Am Frei­tag ist mit dem schwe­di­schen An­bie­ter Voi der drit­te E-scoo­ter-ver­lei­her nach Tier und Li­me in Düs­sel­dorf ge­star­tet. Die Skan­di­na­vi­er sind nach ei­ge­nen An­ga­ben der größ­te eu­ro­päi­sche An­bie­ter von Miet-e-scoo­tern.

Voi-spre­cher Marc-ju­li­en Brüg­ge­mann sag­te un­se­rer Re­dak­ti­on, man star­te ge­ne­rell „mit ei­ner klei­nen Flot­te von 50 bis ei­ni­gen hun­dert E-scoo­tern“. Dann stei­ge­re man die An­zahl je nach Be­darf. Wie vie­le Rol­ler in Düs­sel­dorf ak­tu­ell ste­hen, teil­te Voi nicht mit. Über­schlägt man die in der App an­ge­zeig­ten Scoo­ter, kommt man auf rund 200. Wie Brüg­ge­mann wei­ter sag­te, gibt es in Düs­sel­dorf ei­ne Be­son­der­heit: „Es ist die ers­te deut­sche Stadt mit un­se­rem brand­neu­en ‚Voya­ger 2‘-Mo­dell.“Voi ver­langt 1 Eu­ro pro Fahrt plus 15 Cent pro Mi­nu­te – und da­mit 4 bis 5 Cent we­ni­ger als sei­ne bei­den Düs­sel­dor­fer Mit­be­wer­ber.

Ei­ne Aus­zeit im Win­ter soll es für die E-scoo­ter üb­ri­gens nicht ge­ben. „Bis­her ist kei­ne Win­ter­pau­se ge­plant. So­lan­ge die Nut­zer mit den Scoo­tern fah­ren, ha­ben sie die Mög­lich­keit da­zu“, teil­te Voi mit. In Skan­di­na­vi­en ha­be es auch im Win­ter „ei­ne ho­he Nach­fra­ge“ge­ge­ben.

Die ro­ten E-scoo­ter von Voi ste­hen in der In­nen­stadt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.