Kul­tur für Kurz­ent­schlos­se­ne

Geis­ter­rit­ter tref­fen sich in der Oper, Co­me­di­ans im Ca­pi­tol-thea­ter und Mu­si­ker im Max­haus – Tipps für Ver­an­stal­tun­gen in die­ser Wo­che.

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - DÜSSELDORF - VON DAG­MAR HAAS-PILWAT UND HOL­GER LODAHL

VERANSTALT­UNGSTIPPS

Oper Gru­se­lig, lus­tig und fes­selnd liest sich Cor­ne­lia Fun­kes In­ter­nats­ge­schich­te „Geis­ter­rit­ter“, die in der Ver­to­nung von Ja­mes Reynolds auch das Opern­pu­bli­kum über­zeu­gen soll. Die Mu­sik ist ein Mix ganz un­ter­schied­li­cher Ele­men­te mit Ein­flüs­sen aus der Neu­en Mu­sik bis hin zu Hip-hop. In­sze­niert von Eric Pe­ter­sen und ur­auf­ge­führt am Thea­ter Bonn, fei­ert die neue Fa­mi­li­en­oper im Rah­men der Ko­ope­ra­ti­on „Jun­ge Opern Rhein-ruhr“am Frei­tag, 18 Uhr, zum Start in die neue Sai­son, in Düs­sel­dorf Pre­mie­re. Patrick Fran­cis Chest­nut hat die mu­si­ka­li­sche Lei­tung. Die Spiel­dau­er der Oper be­trägt zwei St­un­den, es gibt ei­ne Pau­se. Be­reits um 16 Uhr kön­nen die jun­gen Zu­schau­er mit Schau­spie­ler Ced­rick Sprick den Krö­ten-rap ler­nen oder sich schmin­ken las­sen. Jazz Schmie­de „Duo­pho­nic“– das sind der deutsch-ka­na­di­sche Echo-jazz-preis­trä­ger Pe­ter Fess­ler (Gi­tar­re/ge­sang) und der Chi­le­ne Al­fon­so Gar­ri­do (Heavy To­nes, Per­cus­sion und Sounds). Was die­se Mu­si­ker auf der Büh­ne zau­bern, lie­ben ih­re Fans. Zu­sam­men in­to­nie­ren sie Jazz­tu­nes aus La­tin, Blues und Swing. Ne­ben All Time Stan­dards wie „Ta­ke Fi­ve“und „In A Sen­ti­men­tal Mood“fin­den sich auch mo­der­ne Jazz­songs von Mi­ke Ster­ne und John Sco­field so­wie ei­ge­ne Kom­po­si­tio­nen im Re­per­toire. Am Frei­tag 20.30 Uhr, tre­ten sie in der Jazz-schmie­de auf. Kar­ten kos­ten 15 Eu­ro an der Abend­kas­se. Ju­gend­li­che ha­ben frei­en Ein­tritt.

Ma­rio­net­ten­thea­ter Die be­kann­ten lum­mer­län­di­schen Lo­ko­mo­tiv­füh­rer be­geg­nen Schein­rie­sen und Halb­dra­chen, und sie durch­fah­ren mit ih­rer gu­ten, al­ten Lo­ko­mo­ti­ve Em­ma „Das Tal der Däm­me­rung“, die Wüs­te „Das En­de der Welt“und so­gar den „Mund des To­des“. Die span­nen­de Aben­teu­er­fahrt von Jim und Lu­kas nach dem be­rühm­ten Kin­der­buch­klas­si­ker von Micha­el En­de ist ei­ne un­glaub­li­che Ge­schich­te über Freund­schaft und Mut, mit vie­len fan­tas­ti­schen Gestal­ten und vol­ler Über­ra­schun­gen. Das Stück „Jim Knopf und Lu­kas der Lo­ko­mo­tiv­füh­rer“ist ge­eig­net für Er­wach­se­ne und für Kin­der ab acht Jah­ren. Auf­füh­run­gen sind im Ma­rio­net­ten­thea­ter Düs­sel­dorf am Frei­tag, 20 Uhr, so­wie am Sams­tag, 15 und 20 Uhr

Ca­pi­tol-thea­ter Die „Beerbit­ches“Ca­ro­lin Ke­be­kus, Na­di­ne Wey­er und Iri­na Eh­len­beck grün­de­ten sich 2014 – wie soll­te es an­ders sein – beim Kölsch. Ge­mein­sam be­schlos­sen sie, aus in­ter­na­tio­na­len Hits köl­sche Gas­sen­hau­er zu ma­chen: Und so be­sin­gen die Beer-bit­ches den „Kö­bes als Mann“an­statt den „High­way to hell“, aus Miley Ci­rus’ „Wre­cking Ball“wird das „Rög­gel­che mit Mett“und aus Ade­les „Hel­lo“wird das Kla­ge­lied über den Mann, der im Kar­ne­val „He­lau“ruft. 2018 er­schien ihr ers­tes Al­bum mit selbst kom­po­nier­ten Songs und nun kom­men sie auf ih­rer Tour durch NRW auch nach Düs­sel­dorf – und zwar am Sonn­tag, 19 Uhr, ins Ca­pi­tol-thea­ter.

Max­haus Am Don­ners­tag ist das Song­wri­ter-paar Da­nia Kö­nig und Di­no Sol­do mit ih­rem Pro­gramm „Teil von Al­lem“im Max­haus zu Gast. Die Mu­si­ker neh­men das Pu­bli­kum mit auf ei­ne Rei­se durchs

Le­ben mit sei­nen Hö­hen und Tie­fen. Die Songs han­deln vom Auf­bre­chen und An­kom­men, von Still­stand und Rich­tungs­wech­seln, Un­ter­ge­hen und Auf­tau­chen. Die Mu­si­ker ha­ben mit den The­men Er­fah­rung. Sie le­ben als Ehe­paar mit drei Kin­dern zu­sam­men und ste­hen nach zwei ge­trenn­ten Kar­rie­ren nun ge­mein­sam auf der Büh­ne. Das Kon­zert be­ginnt um 20 Uhr und der Ein­tritt be­trägt 12 Eu­ro.

FO­TO: BIR­GIT HUPFELD

Die Oper „Geis­tes­rit­ter“hat am Frei­tag ih­re Pre­mie­re. Gru­seln er­laubt!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.