Das Herz­stück der Ab­wehr

Jetzt sind al­le fit und ein­satz­be­reit: Ka­an Ay­han, And­re Hoff­mann, Ro­bin Bor­muth und Ka­sim Adams. Fortu­na-trai­ner Fried­helm Fun­kel hat die freie Aus­wahl bei der Ent­schei­dung, wer das Herz­stück der Ab­wehr in Glad­bach bil­den soll.

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - VORDERSEIT­E - VON PATRICK SCHE­RER

Jetzt sind al­le Spie­ler fit. Fortu­na-trai­ner Fried­helm Fun­kel hat die freie Aus­wahl bei der Su­che nach ei­nem In­nen­ver­tei­di­ger-duo.

Im zen­tra­len Mit­tel­feld kann Fortu­na wei­ter­hin nicht aus dem vol­len Ka­der schöp­fen. Das ist die schlech­te Nach­richt. Die gu­te ist, dass Fried­helm Fun­kel in der Of­fen­si­ve und in der Ab­wehr da­für freie Aus­wahl hat. Und so kann der Trai­ner für das Bun­des­li­ga-spiel am Sonn­tag bei Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach (15.30 Uhr) erst­mal auf al­le sei­ne vier etat­mä­ßi­gen In­nen­ver­tei­di­ger zu­rück­grei­fen. Ka­an Ay­han und And­re Hoff­mann star­te­ten als Duo in die ers­ten Sai­son­spie­le. Beim 1:1 ge­gen den VFL Wolfs­burg stan­den am En­de Ro­bin Bor­muth und Ka­sim Adams auf dem Platz. Fun­kel muss sich nun fest­le­gen, wel­che bei­den Ak­teu­re am kom­men­den Wo­chen­en­de das Herz­stück der De­fen­si­ve bil­den sol­len.

Ka­an Ay­han Der tür­ki­sche Na­tio­nal­spie­ler ist der Ab­wehr­chef in Düs­sel­dorf – das hat Fun­kel mehr­mals be­tont. In der Re­gel gilt: Wenn Ay­han fit ist, spielt er auch. Ge­gen Mön­chen­glad­bach bringt der 24-Jäh­ri­ge zu­dem ei­ne Por­ti­on Ex­tra-mo­ti­va­ti­on mit. Denn im ver­gan­ge­nen Jahr war das Spiel bei der Bo­rus­sia viel­leicht der schlech­tes­te und un­glück­lichs­te Auf­tritt des ge­bür­ti­gen Gel­sen­kir­che­ners. Da­nach saß er auch zwei­mal nur auf der Bank. Ge­gen Wolfs­burg muss­te Ay­han, der bis­her sehr so­li­de Spie­le ab­ge­lie­fert hat, an­ge­schla­gen raus. Doch er nimmt voll am Trai­nings­be­trieb teil.

And­re Hoff­mann Nach ei­ner durch­wach­se­nen ver­gan­ge­nen Sai­son be­kam der 26-Jäh­ri­ge von Fun­kel das Ver­trau­en für die ers­ten Spie­le. Im Po­kal in Vil­lin­gen und im Heim­spiel ge­gen Le­ver­ku­sen wirk­te er in ei­ni­gen Si­tua­tio­nen un­si­cher. In Bre­men und in Frank­furt agier­te der ehe­ma­li­ge Han­no­ve­ra­ner sta­bil. Nun kommt es dar­auf an, ob der Coach ihm, nach dem durch ei­ne Grip­pe be­ding­ten Aus­fall ge­gen Wolfs­burg, er­neut das Ver­trau­en aus­spre­chen wird.

Ro­bin Bor­muth Der 23-Jäh­ri­ge gilt als ei­ner der ehr­gei­zigs­ten und pro­fes­sio­nells­ten Spie­ler im Ka­der. Fun­kel schätzt ihn, weil er sich im­mer auf ihn ver­las­sen kann, wenn es nö­tig ist. Es ist al­ler­dings sel­ten nö­tig, wenn al­le an­de­ren Al­ter­na­ti­ven fit sind. Ge­gen Wolfs­burg at­tes­tier­ten Fun­kel und Sport­vor­stand Lutz Pfan­nen­stiel Bor­muth ei­ne gu­te Leis­tung. Zur Wahr­heit ge­hört aber auch, dass Bor­muth den ent­schei­den­den Zwei­kampf vor dem 1:1-Aus­gleich ver­lor.

Ka­sim Adams Die Leih­ga­be von der TSG Hof­fen­heim stieß erst spät zum Ka­der. Als er sich in Düs­sel­dorf ak­kli­ma­ti­siert hat­te, stopp­te ihn ein Mus­kel­fa­ser­riss. Nun ist Adams fit, sam­mel­te ge­gen die Nie­der­sach­sen am Frei­tag sei­ne ers­ten sie­ben Bun­des­li­ga­mi­nu­ten im Fortu­na-dress. Der 24-Jäh­ri­ge wur­de ge­holt, um mehr Kör­per­lich­keit in die In­nen­ver­tei­di­gung zu brin­gen. Und ein Mann mit sie­ben Mil­lio­nen Eu­ro Markt­wert hat na­tür­lich die Am­bi­ti­on, zu spie­len.

Nun ist es an Fun­kel, aus dem Quar­tett die rich­ti­gen zwei Spie­ler für das Der­by aus­zu­wäh­len.

Op­ti­on 1: Ka­an Ay­han (re.)

Op­ti­on 3: Ro­bin Bor­muth (re.)

Op­ti­on 2: And­re Hoff­mann (li.)

FO­TOS: FALK JANNING (2)/DPA/IMAGO IMAGES

Op­ti­on 4: Ka­sim Adams (li.)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.