Trump will Sank­tio­nen ge­gen Iran ver­stär­ken

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - POLITIK -

WA­SHING­TON (dpa) Nach den An­grif­fen auf Öl­an­la­gen in Sau­di-ara­bi­en will Us-prä­si­dent Do­nald Trump die Sank­tio­nen ge­gen den Iran „be­deu­tend ver­stär­ken“, so Trump auf Twit­ter. Us-au­ßen­mi­nis­ter Mi­ke Pom­peo hat den Iran für die An­grif­fe ver­ant­wort­lich ge­macht. Der Iran hat das of­fi­zi­ell zu­rück­ge­wie­sen. Die An­grif­fe ha­ben die Sor­ge vor ei­ner mi­li­tä­ri­schen Es­ka­la­ti­on im Na­hen Os­ten be­feu­ert. Die Us-re­gie­rung hat be­reits weit­ge­hen­de Sank­tio­nen ge­gen Ban­ken, Un­ter­neh­men der Öl- und Gas-bran­che, das Waf­fen­pro­gramm des Lan­des so­wie Ver­tre­ter von Re­gie­rung und Mi­li­tär ver­hängt. Die vom Iran un­ter­stütz­ten Huthi-re­bel­len im Je­men hat­ten sich zu den An­grif­fen auf die Öl­an­la­gen in Sau­di-ara­bi­en be­kannt. Seit der Auf­kün­di­gung des Atom­ab­kom­mens durch USA ha­ben die Span­nun­gen zwi­schen Wa­shing­ton und Te­he­ran zu­ge­nom­men. Die USA wol­len den Iran mit har­ten Sank­tio­nen da­zu be­we­gen, ei­nem neu­en Ab­kom­men zu­zu­stim­men und die Un­ter­stüt­zung von Ter­ror­grup­pen in der Re­gi­on ein­zu­stel­len. Die Us-sank­tio­nen ha­ben die Öl- und Gas­för­de­rung hart ge­trof­fen. Mit dem Rü­cken zur Wand ste­hend, will der Iran sein Atom­pro­gramm wie­der hoch­fah­ren. Zu­letzt kam es ver­mehrt zu Zwi­schen­fäl­len in der Stra­ße von Hor­mus. Die USA ha­ben ih­re Mi­li­tär­prä­senz in der Re­gi­on ver­stärkt.

Ges­tern kün­dig­te Do­nald Trump au­ßer­dem an, den Son­der­ge­sand­ten für Gei­sel­nah­men, Ro­bert O‘bri­en, zum neu­en Si­cher­heits­be­ra­ter und zum Nach­fol­ger von John Bol­ton zu ma­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.