Wie Rei­sen­de güns­ti­ger flie­gen kön­nen

Bei der Su­che nach bil­li­ge­ren Flü­gen ha­ben Ver­brau­cher die Wahl: on­line oder im Rei­se­bü­ro, di­rekt bei der Air­line oder über ei­nen Dritt­an­bie­ter. Klar ist: Der Preis hängt von vie­len Fak­to­ren ab.

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - REISE & WELT - VON BEN­JA­MIN FREUND

Für 50 Eu­ro nach Pa­ris flie­gen? Oder für 250 Eu­ro nach Pal­ma de Mallor­ca? Wer im In­ter­net nach Flü­gen sucht, fin­det ein fast un­er­schöpf­li­ches An­ge­bot. Aber be­kommt man bei den Por­ta­len auch wirk­lich im­mer den bes­ten Preis?

Nur auf den ers­ten Blick, wie ei­ne Un­ter­su­chung des Eu­ro­päi­schen Ver­brau­cher­zen­trums (EVZ) in­kehl zeigt. Denn bei man­chen Por­ta­len ver­ste­cken sich Zu­satz­kos­ten. Das be­deu­tet: Nut­zer be­kom­men erst ei­nen güns­ti­gen Preis für ih­ren ge­wünsch­ten Flug an­ge­zeigt. Wer da­sti­cket dann kau­fen will, muss aber plötz­lich deut­lich mehr be­zah­len.

In dem Fall, den die Ver­brau­cher­schüt­zer un­ter­such­ten, muss­ten Kun­den, die den güns­ti­gen Preis ha­ben woll­ten, ei­ne kos­ten­pflich­ti­ge Mit­glied­schaft bei dem Por­tal ab­schlie­ßen. Der Nor­mal­preis für Nicht-mit­glie­der wur­de nur an­ge­zeigt, wenn man „Al­le Prei­se an­zei­gen“an­klickt. Die­ser Hin­weis ist aber für Ver­brau­cher schwer er­kenn­bar.

Ei­ne kos­ten­pflich­ti­ge Mit­glied­schaft ist aber nicht der ein­zi­ge Grund, war­um Por­ta­le mit­un­ter mehr kos­ten, als ur­sprüng­lich an­ge­nom­men. „Ei­ni­ge Bu­chungspor­ta­le bie­ten nur güns­ti­ge Flü­ge an, wenn man die ei­ge­ne­kre­dit­kar­te des Por­tals nutzt“, er­klärt An­dré Schul­ze-weth­mar, Rechts­ex­per­te beim EVZ. Die Prei­se stei­gen so­mit aus vie­len Grün­den.

Auch durch Be­ar­bei­tungs­und Ser­vice­ge­büh­ren so­wie Zu­satz­kos­ten könn­ten in Ein­zel­fäl­len Be­trä­ge von bis zu über 100 Eu­ro ent­ste­hen. Grund da­für ist manch­mal feh­len­des Auf­ga­be­ge­päck bei Flug­an­zei­gen. Fügt­man das im spä­te­ren Bu­chungs­ver­lauf hin­zu, steigt der Preis. „Das kön­nen dann schon mal 20 bis 30 Eu­ro sein“, er­klärt der Ju­rist.

Ver­brau­cher ha­ben mit der Wahl ih­rer Such­kri­te­ri­en durch­aus auch Ein­fluss auf den Preis für ihr Flug­ti­cket. Die Flug­su­che im Netz lässt sich durch ei­ni­ge Klicks op­ti­mie­ren. Wer zum­bei­spiel beim Flug­ha­fen fle­xi­bel ist, kann un­ter Um­stän­den güns­ti­ger zum Ziel kom­men. So zeigt ei­ne Aus­wer­tung von Such­an­fra­gen des­ver­gleich­spor­tals­check24, dass Kun­den bis zu 60 Pro­zent we­ni­ger zah­len, wenn sie nicht nur den nächst­ge­le­ge­nen Air­port wäh­len.

Ge­ne­rell gilt: Ti­ckets über die­air­line zu kau­fen lohnt sich meis­tens mehr. Selbst mit ei­nem jähr­lich zu zah­len­dem Abo, bei den von der Stif­tung Wa­ren­test un­ter­such­ten Flug­por­ta­len, sei­en aus­ge­wähl­te Flü­ge rund ein Drit­tel teu­rer ge­we­sen als bei der Flug­ge­sell­schaft. Das liegt dar­an, dass Flug­por­ta­le von den Air­lines nicht be­zahlt wer­den und Ser­vice­leis­tun­gen mit Auf­schlag an­bie­ten.

Doch war­um schwan­ken Prei­se­manch­mal schon, wenn man die Such­er­geb­nis­se ak­tua­li­siert? Schul­ze-weth­mar ver­weist hier auf das Preis­ma­nage­ment der Air­lines: „Wenn die Air­line merkt, dass sich sehr vie­le Ver­brau­cher für ei­nen Preis in­ter­es­sie­ren, kann es pas­sie­ren, dass der Preis auf ein­mal nach oben schnellt.“Ei­ne ho­he Nach­fra­ge hat auch ei­nen Ein­fluss auf den Preis.

Der Ex­per­te emp­fiehlt nach je­der Su­che im­netz den­brow­ser-ver­lauf und die Coo­kies zu lö­schen: „Durch Coo­kies er­fährt die Air­line, dass man sich für be­stimm­te Flü­ge in­ter­es­siert. Sucht man häu­fig nach dem­sel­ben Flug, könn­te die Air­line die An­ge­bots­prei­se er­hö­hen.“

Im Rei­se­bü­ro wird der Ver­brau­cher von Pro­fis be­ra­ten. Das kann bei kom­pli­zier­ten Flug­rei­sen durch­aus ein Vor­teil sein. Al­ler­dings be­kom­men man­che Rei­se­bü­ros von be­stimm­ten Air­lines Pro­vi­sio­nen. „Dann be­steht das Ri­si­ko, dass das Rei­se­bü­ro die­se Air­line be­vor­zugt.“

Doch zu wel­chem Zeit­punkt ha­ben Ver­brau­cher die größ­te Chan­ce auf den nied­rigs­ten Preis? Oft sind Bu­chun­gen un­ter der Wo­che bil­li­ger. „Je frü­her man bucht, um­so bil­li­ger ist es in der Re­gel.“Das er­höh­te­ri­si­ko bei frü­hen­bu­chun­gen sei, dass die Air­line das Flug­da­tum noch ver­le­gen könn­te.

Für ihr Flug­da­tum soll­ten Ver­brau­cher sich­meh­re­re Op­tio­nen of­fen hal­ten. Gera­de Rück­flü­ge sind an Sonn­ta­gen be­son­ders kost­spie­lig. „Wer da fle­xi­bel ist, ist klar im Vor­teil“, sagt Schul­ze-weth­mar.

FO­TO: JENS KALAENE/DPA-TMN

Flie­gen muss nicht teu­er sein. Wie viel Pas­sa­gie­re für ihr Ti­cket be­zah­len, hängt auch da­von ab, wie fle­xi­bel sie bei der Rei­se­pla­nung sind.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.