Vä­ter und ih­re Kin­der ha­ben ei­nen Vor­mit­tag für sich

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - BENRATHER TAGEBLATT - VON BERND SCHUKNECHT

WERS­TEN Mar­tin Tho­mas­sen, eh­ren­amt­li­cher Mit­ar­bei­ter des Stadt­teil­la­dens Wers­ten der Ca­ri­tas, muss­te für die Pa­pi-grup­pe im­pro­vi­sie­ren. Der Schnitz-work­shop, der ei­gent­lich in Zu­sam­men­ar­beit mit dem Ju­gen­dum­welt­mo­bil ( JUM) am Sams­tag im Stadt­teil­gar­ten hät­te statt­fin­den sol­len, wur­de kurz­fris­tig durch den Na­bu ab­ge­sagt. Da aber das Wet­ter mit­spiel­te, wur­de kur­zer­hand ein Sport-par­cours auf­ge­baut, bei dem es um ein ko­ope­ra­ti­ves Mit­ein­an­der ging.

Je­weils mit ei­nem Bein zu­sam­men­ge­bun­den muss­ten Jo­na und Emil ei­ne kur­ze Lauf­stre­cke, dann ein Hin­der­nis und schließ­lich ei­nen Sla­lom ab­sol­vie­ren, be­vor es zu­rück zum Ziel ging. An­fangs äh­nel­te ihr Lauf mehr ei­nem Ring­kampf, doch auf dem Rück­weg hat­ten die Jungs ih­ren Rhyth­mus ge­fun­den. Im End­spurt konn­ten sie ih­re Vä­ter Jo­na­than Krohn-grim­bergh und Flo­ri­an Mer­kel hin­ter sich las­sen. Auch Ole, der mit Tho­mas­sen ein Team bil­de­te, schlug sich wa­cker, wo­bei Mar­tins Kom­man­do „Und hepp! Und hepp!“den Be­we­gungs­ab­lauf trotz un­ter­schied­li­cher Bein­län­ge bes­tens syn­chro­ni­sier­te. Auch die Freun­din­nen Ju­lia und Mar­ga­re­tha gin­gen er­war­tungs­ge­mäß er­folg­reich aus dem Wett­be­werb her­vor.

Die Pa­pi-grup­pe Wers­ten wur­de vor rund sie­ben Jah­ren im Stadt­teil­la­den an der Bur­schei­der Stra­ße ge­grün­det. In­ten­ti­on war ei­ner­seits, dass an ei­nen Sams­tag im Mo­nat Vä­ter mit ih­rem Nach­wuchs in ei­ner Grup­pe ei­ne er­leb­nis­rei­che Zeit ver­brin­gen kön­nen, an­de­rer­seits, dass sie ei­ne Mög­lich­keit ha­ben, an­de­re Vä­ter ken­nen­zu­ler­nen. „Frau­en sind da in der Re­gel bes­ser ver­netzt, sie tref­fen sich, wenn sie die Kin­der in der Ki­ta ab­ho­len oder auf dem Spiel­platz“, sagt Jo­han­nes Hee­ke, der sich ge­zielt an der Pa­pi-grup­pe be­tei­ligt, seit er nach Wers­ten ge­zo­gen ist.

Das Pro­gramm um­fasst Ba­s­tel­ak­tio­nen eben­so wie Aus­flü­ge in den Strei­chel­zoo des Süd­parks. „Doch Mar­tin ist auch im­mer of­fen für Vor­schlä­ge aus der Grup­pe“, sagt Hee­ke. Jah­res­hö­he­punk­te sind Fahr­ten, auf de­nen Vä­ter und Kin­der in Ju­gend­her­ber­gen oder Cen­ter Parcs über­nach­ten. „Auf dem Pro­gramm steht aber auch ei­ne län­ge­re Rad­tour, für die die Kin­der be­reits flei­ßig trai­nie­ren und schon 20 Ki­lo­me­ter am Stück ge­schafft ha­ben, was für Fünf­jäh­ri­ge nicht schlecht ist“, sagt Hee­ke. Neue Ge­sich­ter sind in der Pa­pi-grup­pe gern ge­se­hen, wer In­ter­es­se an den Ak­tio­nen der Grup­pe hat, kann im Stadt­teil­la­den der Ca­ri­tas Kon­takt auf­neh­men.

RP-FO­TO: HANS-JÜRGEN BAUER

In der Wers­te­ner Pa­pi-grup­pe gab es am Sams­tag im Nach­bar­schafts­gar­ten lus­ti­ge Spie­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.