Wie es bei Con­dor wei­ter­geht

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - WIRTSCHAFT -

Staats­hil­fe Der Fe­ri­en­flie­ger Con­dor er­hält 380 Mil­lio­nen Eu­ro an Staats­bürg­schaft vom Bund und dem Land Hes­sen. Das Un­ter­neh­men aus Ober­ur­sel trenn­te sich ju­ris­tisch vom in­sol­ven­ten Mut­ter­kon­zern Tho­mas Cook in Lon­don, um für des­sen Schul­den nicht ge­ra­de­ste­hen zu müs­sen.

Part­ner Con­dor-chef Ralf Te­cken­trup sucht ei­nen Part­ner. Con­dor kön­ne auf Dau­er nicht al­lei­ne über­le­ben, die Jets müss­ten mo­der­ni­siert wer­den. Tuif­ly wä­re ein denk­ba­rer Part­ner eben­so die Luft­han­sa-grup­pe, die frü­her Mut­ter­kon­zern von Con­dor war.

Ab­sa­ge Der iri­sche Bil­lig­flie­ger Rya­nair er­klär­te nun, Con­dor nicht über­neh­men zu wol­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.