„The Se­vens Job“: Drei Co­de­kna­cker fah­ren Mi­ni

Beim gro­ßen Ge­winn­spiel des Se­vens – Ho­me of Sa­turn in Düs­sel­dorf freu­ten sich die drei Sie­ger über die flot­ten Flit­zer.

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - DÜSSELDORF­ER KULTUR -

Drei Mi­ni Co­oper ha­ben neue Fah­rer: Stef­fen Net­tel­mann, Bir­the St­aus­berg und Ute Wol­ter ga­ben beim gro­ßen Fi­na­le des Ge­winn­spiels im Se­vens – Ho­me of Sa­turn an der Kö­nigs­al­lee die kor­rek­ten Co­des in die Sa­fes mit den Au­to­schlüs­seln ein und setz­ten sich ge­gen 72 wei­te­re Mit­spie­ler durch. Ei­ne St­un­de lang pro­bier­ten die Teil­neh­mer des Ge­winn­spiels „The Se­vens Job“am ver­gan­ge­nen Sams­tag auf der Büh­ne im Ein­gangs­be­reich des Se­vens – Ho­me of Sa­turn ih­re Co­des aus, die im Zei­t­raum vom 9. bis 14. Sep­tem­ber in ganz Düs­sel­dorf in Key­bo­xen ver­steckt wa­ren. Täg­lich gab es Hin­wei­se auf die Fund­or­te der Bo­xen auf der In­ter­net­sei­te se­vens.de und in den So­ci­al-me­dia-ka­nä­len so­wie bei den Ko­ope­ra­ti­ons­part­nern An­ten­ne Düs­sel­dorf und Rhei­ni­sche Post. An­ge­lehnt an den Film „The Ita­li­an Job“, in dem die Mi­nis ei­ne ganz ent­schei­den­de Rol­le spie­len, wur­den in der Ge­winn­spiel-wo­che an je­dem Tag in ei­nem an­de­ren Düs­sel­dor­fer Stadt­teil die Bo­xen ver­teilt.

Am Sams­tag, 21. Sep­tem­ber, konn­ten die Fin­der der Bo­xen, in de­nen sich klei­ne Papp­schlüs­sel mit ei­nem Zah­len­code be­fan­den, schließ­lich ih­re ge­sam­mel­ten Kom­bi­na­tio­nen im Rah­men ei­nes gro­ßen Events mit Büh­ne, Mu­sik und Mo­de­ra­ti­on vor zahl­rei­chem Pu­bli­kum an drei Sa­fes im Foy­er des Se­vens an der Kö­nigs­al­lee ein­ge­ben. Pro Tre­sor ver­such­ten je­weils 25 Teil­neh­mer ihr Glück, um ei­nen der be­gehr­ten Mi­nis zu er­gat­tern. Letzt­lich öff­ne­te sich die Tür der drei Sa­fes am En­de ei­nes span­nen­den Fi­na­les bei Ute Wol­ter, Bir­the St­aus­berg und Stef­fen Net­tel­mann, die nun zwei Jah­re lang mit Mi­nis fah­ren dür­fen, die mit Mo­ti­ven des Se­vens – Ho­me of Sa­turn kunst­voll be­klebt sind. Nur den Sprit müs­sen die Ge­win­ner selbst be­zah­len.

„Ein tol­les Au­to“, sag­te Ge­win­ner Stef­fen Net­tel­mann, der be­reits selbst ei­nen Mi­ni be­ses­sen hat, am gest­ri­gen Frei­tag bei der Über­ga­be der Fahr­zeu­ge am Ver­lags­ge­bäu­de der Rhei­ni­schen Post in Düs­sel­dorf-he­erdt. Und auch Ute Wol­ter und Bir­the St­aus­berg freu­ten sich bei der Über­nah­me der Fahr­zeu­ge auf ganz viel Fahr­spaß.

Das Se­vens – Ho­me of Sa­turn liegt mit­ten in Düs­sel­dorf an der Kö­nigs­al­lee, ei­ner der ex­klu­sivs­ten Ein­kaufs­mei­len Eu­ro­pas, und ver­spricht ein Ein­kaufs­er­leb­nis auf höchs­tem Ni­veau. Ne­ben Sa­turn be­fin­den sich in der Shop­ping­mall auf sie­ben Eta­gen 35 Pre­mi­um-ge­schäf­te, elf Re­stau­rants und zwei Bars. Da­zu ge­hö­ren in­ter­na­tio­na­le La­bels wie Phil­ipp Plein, Em­po­rio Ar­ma­ni, Pin­ko, Fur­la und Pe­se­ri­co. Aber auch in­ha­ber­ge­führ­te Sto­res wie Truf­fle­room, Ma­lin Con­cept Sto­re, Dol­ce Vi­ta de lu­xe und Sie­mens Ju­we­len.

Im Un­ter­ge­schoss fin­den Hung­ri­ge Le­cke­res al­ler Ge­schmacks­rich­tun­gen: von Piz­za und Pas­ta über Bu­ri­tos bis Su­shi. Die gut sor­tier­te Food-lounge hält Spe­zia­li­tä­ten aus ver­schie­de­nen in­ter­na­tio­na­len Kü­chen für die Be­su­cher des Se­vens be­reit.

Das Ein­kaufs­zen­trum wur­de im Ok­to­ber 2000 er­öff­net. Es wur­de nach Plä­nen des Düs­sel­dor­fer Ar­chi­tek­tur­bü­ros RKW Rho­de Kellermann Wa­w­row­sky ge­baut. Der Na­me Se­vens lei­tet sich aus den sie­ben Eta­gen des Shop­ping­cen­ters ab, die ins­ge­samt ei­ne Flä­che von 19.000 Qua­drat­me­ter bil­den. Et­wa fünf Mil­lio­nen Men­schen be­su­chen das Se­vens jähr­lich. 2010 er­folg­te ein um­fang­rei­cher Um­bau mit ei­ner kom­plet­ten Um­ge­stal­tung des Ein­gangs zur Kö­nigs­al­lee. Seit der Wie­der­er­öff­nung 2011 hat die Elek­tro­nik-fach­markt­ket­te Sa­turn fünf der sie­ben Eta­gen be­zo­gen. Der Sto­re ist mit 11.000 Qua­drat­me­tern der dritt­größ­te in Deutsch­land. Seit 2012 ist auch die be­nach­bar­te Kö-ga­le­rie an das Se­vens – Ho­me of Sa­turn an­ge­bun­den.

Sie er­le­dig­ten „The Se­vens Job“(v.l.): Bir­the St­aus­berg, Stef­fen Net­tel­mann und Ute Wol­ter hol­ten sich die Au­to­schlüs­sel für die Mi­nis aus den Sa­fes.

Ute Wol­ter, Bir­the St­aus­berg und Stef­fen Net­tel­mann (v.l.) ha­ben sich ih­re Mi­nis am Ver­lags­ge­bäu­de der Rhei­ni­schen Post in Düs­sel­dorf ab­ge­holt.

Im Zei­t­raum vom 9. bis 14. Sep­tem­ber wa­ren die­se Bo­xen mit Schlüs­sel­codes in Düs­sel­dorf ver­steckt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.