Ei­ne Aus­zeit mit Yo­ga im Tro­pi­cal Is­lands

Un­se­re Le­ser­re­por­te­rin Lin­da Knech­ten hat drei Ta­ge im Well­nes­sRe­sort süd­lich von Ber­lin ver­bracht, und er­zählt, wie sie ge­lernt hat, sich zu er­ho­len.

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - REISE & WELT -

Für ei­ne Aus­zeit vom All­tag muss man nicht un­be­dingt in fer­ne Län­der rei­sen. Als Le­ser­re­por­te­rin durf­te ich für die Rhei­ni­sche Post an ei­ner Yo­ga-aus­zeit im Tro­pi­cal Is­lands Re­sort – et­wa 60 Ki­lo­me­ter süd­lich von Ber­lin – teil­neh­men. Zu­sam­men mit sechs wei­te­ren Teil­neh­me­rin­nen wid­me­te ich mich drei Ta­ge lang den The­men Ge­sund­heit, Be­we­gung und Er­näh­rung. Im Fo­kus stan­den täg­li­che Yo­ga-ein­hei­ten und Be­we­gung in der schö­nen Na­tur Bran­den­burgs, die durch ge­sun­de Mahl­zei­ten und Well­ness-an­wen­dun­gen im Sau­naund Spa-be­reich des Tro­pi­cal Is­lands er­gänzt wur­den.

Am An­rei­se­tag ha­be ich auf dem Cam­ping­platz in mein wun­der­schö­nes Lu­xus­zelt ein­ge­checkt. Es ist ein kom­for­ta­bles Haus­zelt mit ei­nem groß­zü­gi­gen Bad, Woh­nund Schlaf­be­reich. Bei ei­nem Smoot­hie zur Be­grü­ßung lern­te ich die Teil­neh­mer­grup­pe ken­nen, und wir be­gan­nen mit un­se­rer ers­ten Yo­ga-ein­heit. Die Yo­ga-leh­re­rin er­klär­te uns, wor­auf es beim Yo­ga an­kommt und zeig­te uns ers­te Übun­gen, um die Fä­hig­kei­ten der Teil­neh­me­rin­nen ein­schät­zen und das Pro­gramm der fol­gen­den Ta­ge dem­ent­spre­chend an­pas­sen zu kön­nen.

Zum Abend­es­sen ging es für un­se­re Grup­pe zum ers­ten Mal in den „Do­me“des Tro­pi­cal Is­lands. Im Re­stau­rant Tro­pi­cal Gar­den er­war­te­te uns ei­ne köst­li­che Me­nüaus­wahl. Im An­schluss konn­te je­der nach Be­lie­ben die Sau­na- oder Ba­de­land­schaft er­kun­den.

Am nächs­ten Mor­gen star­te­ten wir um 6.30 Uhr mit Sun­ri­se-yo­ga in den Tag. Für ei­ne Nacht­eu­le wie mich war das ei­ne klei­ne Her­aus­for­de­rung, aber nach den ak­ti­vie­ren­den Übun­gen fühl­te ich mich fit für den Tag. Ein ge­sun­des Früh­stück mit al­ler­lei Su­per­foods sorg­te für die Ener­gie, die wir für die an­schlie­ßen­de Fahr­rad­tour in den Ort Schlep­zig be­nö­tig­ten. Dort er­kun­de­ten wir mit dem Ka­nu die Na­tur des Spree­wal­des und run­de­ten den Aus­flug mit ei­nem Mit­tag­es­sen in ei­nem Brau­haus ab. Hier wur­de nicht nur lo­ka­le Kü­che, son­dern auch ein dort ge­brau­tes Bier ser­viert.

Nach der Be­we­gung war ein Kör­per­pee­ling im Well­ness-be­reich des Tro­pi­cal Is­lands genau das Rich­ti­ge zur Ent­span­nung. Prak­tisch, dass das Tro­pi­cal Gar­den-re­stau­rant di­rekt ne­ben­an liegt. Dort konn­ten wir er­neut ein köst­li­ches Es­sen ge­nie­ßen und den rest­li­chen Abend in­di­vi­du­ell ge­stal­ten. Ich be­ob­ach­te­te den Son­nen­un­ter­gang in „Ama­zo­nia“, dem ganz­jäh­rig ge­öff­ne­ten Au­ßen­be­reich des Re­sorts mit be­heiz­ten Pools, Lie­ge­flä­chen und vie­lem mehr.

Mit Yo­ga zum Son­nen­auf­gang und ei­nem aus­gie­bi­gen Früh­stück be­gann auch der letz­te Tag. Dann war es Zeit, zu pa­cken und aus der schö­nen Un­ter­kunft aus­zuch­ecken. Nach Hau­se ging es aber noch nicht, denn es folg­te zum krö­nen­den Ab­schluss ein me­di­ta­ti­ves Ge­hen und ein ayur­ve­di­scher Koch­kurs. An die­sen drei Ta­gen ha­be ich viel dar­über ge­lernt, was mei­nem Kör­per gut­tut und wie ich mich bes­ser ent­span­nen kann. Jetzt freue ich mich dar­auf, die­ses neue Wis­sen in mei­nen All­tag ein­flie­ßen zu las­sen. www.tro­pi­cal-is­lands.de/ sau­na-spa

FO­TO: LIN­DA KNECH­TEN

Le­ser­re­por­te­rin Lin­da Knech­ten im Ama­zo­nia: Der Au­ßen­be­reich des Tro­pi­cal Is­lands ist das gan­ze Jahr ge­öff­net.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.