Nicht zu lan­ge ins war­me Was­ser

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - REISE & WELT -

(tmn) Für vie­le ist es ein herr­li­ches Ge­fühl, sich in ein Be­cken mit war­mem Was­ser glei­ten zu las­sen. Die Schwer­kraft wirkt dar­in nicht mehr so stark, die Ge­len­ke wer­den ge­wärmt und be­weg­li­cher, der Blut­druck sinkt, er­läu­tert Pro­fes­sor Andreas Mich­al­sen, Chef­arzt der Ab­tei­lung Na­tur­heil­kun­de im Im­ma­nu­el Kran­ken­haus Ber­lin. In vie­len Ther­mal­bä­dern war­nen je­doch Schil­der da­vor, zu lan­ge im Was­ser zu blei­ben. „Der Kör­per wird ganz ähn­lich ge­for­dert wie bei 75 Watt auf ei­nem Fahr­ra­der­go­me­ter.“Des­we­gen sind 20 bis 30 Mi­nu­ten ei­ne gu­te Richt­schnur. Men­schen mit Herz­schwä­che müs­sen grund­sätz­lich sehr vor­sich­tig sein. Druck und Wär­me des Was­sers wir­ken auf die Blut­ge­fä­ße und kön­nen das Herz be­las­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.