GOTT UND DIE WELT Dank­bar­keit ist ei­ne Hal­tung

Beim Ern­te­dank­fest er­in­nern wir auch dar­an, mit Not­lei­den­den zu tei­len.

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - STIMME DES WESTENS - MAN­FRED RE­KOW­SKI

Wenn Jür­gen Klopp be­geis­tert ist, springt er auf, ru­dert mit Hän­den und Fü­ßen am Spiel­feld­rand, schreit sei­ne Freu­de her­aus und strahlt aus of­fe­nen Au­gen. Dank­bar zu sein hat vie­le Ges­ten. Die ei­nen sind in sich ge­kehrt, an­de­re, wie Klopp, kön­nen nicht an sich hal­ten. In ei­nem In­ter­view hat der gera­de ge­kür­te Welt­trai­ner ein­mal ge­sagt: „Grund­sätz­lich gibt es in mei­nem Le­ben un­glaub­lich vie­le Grün­de, mich im Mi­nu­ten­takt bei Gott zu be­dan­ken.“Dank­bar zu sein ist ei­ne Hal­tung. Wie steht es aber um die Dank­bar­keit, wenn es an­ders kommt als er­war­tet? Im per­sön­li­chen Um­feld wie welt­weit? Wenn es schwer wird, ei­ge­ne Be­dürf­nis­se zu er­fül­len, wenn die Angst wächst vor der ei­ge­nen Zu­kunft und der der Er­de, auf der die Fol­gen des Kli­ma­wan­dels auch in un­se­ren Brei­ten zu­neh­mend zu spü­ren sind? Die Fül­le in un­se­ren Su­per­märk­ten, Hof­lä­den und In­ter­net-lie­fer­diens­ten ist nicht selbst­ver­ständ­lich. Noch kön­nen wir uns aus der welt­wei­ten Pro­duk­ti­on be­die­nen. In an­de­ren Län­dern ist das schon an­ders. Da­bei wächst auf der Er­de Nah­rung für al­le; auch in Zei­ten des Kli­ma­wan­dels. Nur er­hal­ten nicht al­le ih­ren An­teil da­von. Da ist die Ver­ant­wor­tung der­je­ni­gen ge­fragt, die sich dank­bar aus der Fül­le be­die­nen kön­nen. Al­so wir. An die­sen Zu­sam­men­hang er­in­nert das Ern­te­dank­fest, das in die­sem Jahr am 6. Ok­to­ber be­gan­gen wird. Es weist dar­auf hin, dass Dan­ken ei­ne Hal­tung ist, zu der das Tei­len ge­hört. Wenn Chris­tin­nen und Chris­ten im Va­ter­un­ser be­ten: „Un­ser täg­li­ches Brot gib uns heu­te“, ist das nicht nur auf un­se­ren klei­nen Um­kreis be­zo­gen, son­dern hat auch die ka­ta­stro­pha­le Er­näh­rungs­si­tua­ti­on in den ärms­ten Län­dern im Blick. Ern­te­dank ist auch So­li­da­ri­tät zu­guns­ten not­lei­den­der Men­schen.

Der rhei­ni­sche Prä­ses Man­fred Re­kow­ski schreibt hier an je­dem vier­ten Sams­tag im Mo­nat. Ih­re Mei­nung? Schrei­ben Sie un­se­rem Au­tor: ko­lum­[email protected]­ni­sche-post.de

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.