Kul­tur für Kurz­ent­schlos­se­ne

Boo­gie-night im Stadt­mu­se­um, Fla­men­co im Tanz­haus, Kas­san­dra im Ro­bert-schu­mann-saal – hier sind Tipps für Ver­an­stal­tun­gen in die­ser Wo­che.

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - DÜSSELDORF - VON DAG­MAR HAAS-PILWAT

VERANSTALT­UNGSTIPPS

Oper Di­rekt im An­schluss an sein Ja­pan-gast­spiel bringt das Bal­lett am Rhein am Don­ners­tag, 19.30 Uhr, Mar­tin Schläp­fers „Schwa­nen­see“im Opern­haus auf die Büh­ne. Er­zählt wird von Prinz Sieg­fried. Er soll hei­ra­ten, doch er ist jung und sehnt sich nach dem un­ab­hän­gi­gen Le­ben. Mit­ten in der Nacht wird er tief im Wald an ei­nem ge­heim­nis­vol­len See von ei­nem Mäd­chen ma­gisch an­ge­zo­gen. Es heißt Odet­te, ist in ei­nem bö­sen Zau­ber ge­fan­gen und nimmt nur, wenn es dun­kel wird, für ei­ni­ge St­un­den mensch­li­che Gestalt an. Die Vor­füh­rung ist ge­eig­net für Zu­schau­er ab zehn Jah­ren, dau­ert drei St­un­den und hat ei­ne Pau­se.

Stadt­mu­se­um Dass Düs­sel­dorf viel mit Mu­sik zu tun hat, wird schon bei ei­nem Blick in die Stadt­ge­schich­te und ei­nem Gang durch die Samm­lungs­prä­sen­ta­ti­on des Stadt­mu­se­ums deut­lich: Vom Hof-orches­ter des Kur­fürs­ten Jan Wel­lem über be­rühm­te Na­men wie Men­dels­sohn-bar­thol­dy und Schu­mann bis zur Jazz-hoch­burg in der Mit­te des 20. Jahr­hun­derts und dar­über hin­aus. Mu­sik spiel­te und spielt ei­ne gro­ße Rol­le in Düs­sel­dorf. Für Sams­tag, 18 Uhr, la­den Stadt­mu­se­um und Freun­des­kreis, ge­mein­sam mit dem Or­ga­ni­sa­tor und Mu­si­ker Wolf­gang Schee­len zur ers­ten „Düs­sel­dor­fer Swing & Boo­gie Night“in den Ibach-saal ein.

Tanz­haus NRW Am Sams­tag, 20 Uhr, bie­tet Con­cha Ja­re­ño, Shoo­ting-star der ak­tu­el­len Fla­men­co­sze­ne, in der Urauf­füh­rung von „Re­ci­tal Fla­men­co“tra­di­tio­nel­len Flam­ce­no in Höchst­form. Die aus Ma­drid stam­men­de Tän­ze­rin und Cho­reo­gra­fin ist be­kannt für ih­re au­then­ti­sche und un­ge­küns­tel­te In­ter­pre­ta­ti­on des Fla­men­co, stets mit Blick auf die lang­jäh­ri­ge Tra­di­ti­on. Be­glei­tet von ih­rem Cast – den Sän­gern Ma­nu­el Ga­go und Da­vid Sán­chez „El Gal­li“, dem Gi­tar­ris­ten Juan An­to­nio Sua­rez „Ca­ni­to“so­wie dem Per­kus­sio­nis­ten Ban­do­lero – taucht Con­cha Ja­re­ño mit dem Pu­bli­kum tief in die Welt des Fla­men­co ein. Ton­hal­le Wer kennt ihn nicht, den Me­ga­hit „Per Eli­sa“, mit dem Sän­ge­rin Ali­ce den Sieg beim Fes­ti­val di San­re­mo 1981 er­rang. Ein Klas­si­ker vom Ita­lo-pop ist auch ihr Fol­ge­hit „Una Not­te Spe­cia­le“. Bis heu­te hat die Ita­lie­ne­rin mit ih­rer war­men und kraft­vol­len Stim­me an Aus­drucks­ver­mö­gen ge­won­nen, Ali­ce selbst nichts an Aus­strah­lungs­kraft ver­lo­ren. Im­mer­hin 22 Al­ben hat sie im Lau­fe der Jah­re ver­öf­fent­licht. In Ita­li­en ist sie ein Su­per­star, die deut­schen Fans ha­ben sie nie ver­ges­sen. Nun kehrt die Künst­le­rin nach Deutsch­land zu­rück. In der Ton­hal­le prä­sen­tiert die Sin­ger-song­wri­te­rin am Sams­tag, 20 Uhr, ihr Pro­gramm „Viaggio in Ita­li­en“, mit dem sie die gro­ßen Na­men der ita­lie­ni­schen „can­t­au­to­ri“ehrt: Ali­ce singt Fran­co Bat­tia­to, Lu­cio Dal­la, Fa­b­ri­zio De An­drè, Fran­ces­co De Gre­go­ri, Gior­gio Ga­ber und Gi­uni Rus­so. Auf der Büh­ne wird Ali­ce (selbst am Key­board) von zwei Mu­si­kern be­glei­tet, Car­lo Guai­to­li (Kla­vier und Key­bords) so­wie An­to­nel­lo D’ur­so (akus­ti­sche und E-gi­tar­ren).

Ro­bert-schu­mann-saal Im Rah­men der Aus­stel­lung „Uto­pie und Un­ter­gang. Kunst in der DDR“liest die Schau­spie­le­rin Co­rin­na Har­fouch am Sonn­tag, 17 Uhr, aus dem Buch „Kas­san­dra“von Chris­ta

Wolf. Die ost­deut­sche Schrift­stel­le­rin er­zählt die Ge­schich­te der tro­ja­ni­schen Kö­nigs­toch­ter und Se­he­rin, die mit ih­ren Vor­her­sa­gun­gen kein Ge­hör fin­det und ver­zwei­felt. Mu­si­ka­lisch be­glei­tet wird die Re­zi­ta­ti­on mit An­klän­gen an die alt­grie­chi­sche Har­mo­nik. Zu­dem kom­men­tiert der Ber­li­ner Künst­ler Hel­ge Lei­berg das Ge­sche­hen im Text mit­tels Zeich­nun­gen, die auf ei­ne gro­ße Lein­wand pro­ji­ziert wer­den.

FO­TO: MA­NU GARCIA

Die Urauf­füh­rung von „Re­ci­tal Fla­men­co“ist im Tanz­haus NRW zu se­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.