Kei­ne neu­en So­zi­al­ar­bei­ter für Schu­len

Die Plä­ne von Schul­mi­nis­te­rin Yvon­ne Ge­bau­er schei­tern an der Fi­nan­zie­rung.

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - VORDERSEIT­E - VON KIRSTEN BIALDIGA

DÜSSELDORF In NRW wer­den im kom­men­den Jahr nun doch kei­ne wei­te­ren So­zi­al­päd­ago­gen für die Grund­schu­len mehr ein­ge­stellt. Ent­spre­chen­de Plä­ne von Schul­mi­nis­te­rin Yvon­ne Ge­bau­er (FDP), zu­sätz­lich 650 Stel­len für So­zi­al­päd­ago­gen zu schaf­fen, schei­ter­ten nach In­for­ma­tio­nen un­se­rer Re­dak­ti­on an den Fi­nan­zen. Der Haus­halts­plan für das Jahr 2020 sieht da­für kein Geld vor. „Zur Wil­lens­bil­dung der Re­gie­rung hin­sicht­lich der Er­ör­te­run­gen im Ka­bi­nett als auch hin­sicht­lich der Vor­be­rei­tung von Ka­bi­netts- und Res­sort­ent­schei­dun­gen kön­nen wir kei­ne Aus­künf­te er­tei­len“, hieß es da­zu so­wohl im Schul- als auch im Fi­nanz­mi­nis­te­ri­um.

Der An­teil der Bil­dung an den Ge­samt­aus­ga­ben des Lan­des liegt in der ak­tu­el­len mit­tel­fris­ti­gen Fi­nanz­pla­nung für die Jah­re 2019 bis 2023 dem Fi­nanz­mi­nis­te­ri­um zu­fol­ge bei durch­schnitt­lich rund 41 Pro­zent. Im kom­men­den Jahr wer­de der Bil­dungs­etat im Ver­gleich zu 2019 um rund 1,2 Mil­li­ar­den Eu­ro auf 20 Mil­li­ar­den Eu­ro stei­gen.

Zur Ent­las­tung der Grund­schul­leh­rer hat­te die schwarz-gel­be Lan­des­re­gie­rung 2018 und 2019 in zwei Schrit­ten 600 be­zie­hungs­wei­se 557 neue Stel­len für so­zi­al­päd­ago­gi­sche Fach­kräf­te ge­schaf­fen. Zu­sam­men mit den zu­vor be­reits vor­han­de­nen Stel­len sind da­mit ins­ge­samt 1750 So­zi­al­päd­ago­gen an den rund 3000 Grund­schu­len in Nord­rhein-west­fa­len tä­tig. Weil es zu we­ni­ge aus­ge­bil­de­te Grund­schul­leh­rer gibt, kommt den So­zi­al­päd­ago­gen gro­ße Be­deu­tung zu: Sie un­ter­stüt­zen beim Üben und Ver­tie­fen der Lern­in­hal­te, beim Er­ler­nen grund­le­gen­der Fä­hig­kei­ten, bei der Lern­or­ga­ni­sa­ti­on und sind zu­gleich wich­ti­ge An­sprech­part­ner für In­klu­si­ons­kin­der. So­zi­al­päd­ago­gen wer­den vor al­lem in den ers­ten Schul­jah­ren ein­ge­setzt.

An­ders als bei den Grund­schul­leh­rern liegt die Be­set­zungs­quo­te, al­so der An­teil der tat­säch­lich be­setz­ten Stel­len, nach Ge­werk­schafts­an­ga­ben bei rund 80 Pro­zent. Leh­rer­ver­bän­de be­to­nen aber, dass die Ein­stel­lung von So­zi­al­päd­ago­gen kein Mit­tel sei, um Leh­rer auf Dau­er zu er­set­zen.

Leitartike­l

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.