DER er­wägt Be­tei­li­gung an Con­dor

Kun­den von Tho­mas Cook blei­ben der­weil auf vie­len For­de­run­gen sit­zen.

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - WIRTSCHAFT - VON REINHARD KOWALEWSKY

OBERURSEL Wäh­rend sich der Rei­se­ver­an­stal­ter DER Tou­ris­tic da­für in­ter­es­siert, bei Con­dor ein­zu­stei­gen, wird die La­ge für die deut­sche Tho­mas Cook und vie­le Kun­den des in­sol­ven­ten Un­ter­neh­mens im­mer schwie­ri­ger. Con­dor und Tho­mas Cook in Deutsch­land sind Ab­le­ger der am 23. Sep­tem­ber in In­sol­venz ge­gan­ge­nen Tho­mas-cook-grup­pe aus Lon­don. Der-tou­ris­tic-chef In­go Bur­mes­ter sag­te, er kön­ne sich vor­stel­len, ei­nen Teil von Con­dor zu kau­fen. Ziel sei, Con­dor als „ei­gen­stän­dig, dau­er­haft er­folg­rei­che“Air­line am Markt zu hal­ten. Markt­be­ob­ach­ter in­ter­pre­tie­ren dies so, dass DER kein In­ter­es­se da­ran hat, dass Eu­ro­wings den Fe­ri­en­flug­markt zu sehr do­mi­niert.

Der­weil be­stä­tigt sich, dass Tho­mas Cook hier­zu­lan­de für ei­ne In­sol­venz zu schlecht ver­si­chert war. Der Ver­si­che­rer Zu­rich er­läu­ter­te un­se­rer Re­dak­ti­on, dass mit der Ver­si­che­rungs­sum­me von 110 Mil­lio­nen Eu­ro zu­erst die Rück­ho­lung von rund 140.000 lie­gen ge­blie­be­nen Gäs­ten von Tho­mas Cook fi­nan­ziert wer­de. Die Ho­tels müss­ten kom­plett be­zahlt wer­den, „da­mit die Rei­sen­den nicht fest­ge­hal­ten wer­den und auch pünkt­lich zu­rück­rei­sen kön­nen“, so Zu­rich-spre­cher Bernd En­ge­li­en.

Erst im zwei­ten Schritt wür­de ge­schaut, wel­che For­de­run­gen Kun­den von Tho­mas Cook ha­ben, die ih­re Rei­se noch nicht an­ge­tre­ten ha­ben. „Man kann da­von aus­ge­hen, dass die ver­si­cher­te Sum­me bei wei­tem nicht reicht“, sag­te En­ge­li­en. Im­mer­hin ha­ben 660.000 Kun­den bis En­de Sep­tem­ber 2020 ei­ne Rei­se bei Cook in Deutsch­land ge­bucht. Und in den 110 Mil­lio­nen Eu­ro, die laut deut­schem Ge­set­zes­ge­ber ma­xi­mal ver­si­chert sein müs­sen, sind auch Zah­lun­gen des Ver­si­che­rers an an­de­re Rei­se­un­ter­neh­men mit­ge­rech­net. Der Bun­des­ver­band der Ver­brau­cher­zen­tra­len meint nun, die Bun­des­re­gie­rung müs­se mög­li­cher­wei­se für Schä­den der Rei­sen­den auf­kom­men, weil sie da­für ge­sorgt hat, dass die ver­si­cher­te Sum­me bei ma­xi­mal 110 Mil­lio­nen Eu­ro liegt.

Gleich­zei­tig sinkt die Chan­ce, dass Tho­mas Cook hier­zu­lan­de als Un­ter­neh­men ge­ret­tet wird. Die Prü­fung des An­tra­ges auf ei­ne Staats­bürg­schaft sei „schwie­rig“, er­klär­te Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter Pe­ter Alt­mai­er (CDU). Bei Con­dor hat­te es nur we­ni­ge Ta­ge ge­braucht, bis ei­ne Bürg­schaft in Hö­he von 380 Mil­lio­nen Eu­ro ge­neh­migt wor­den war.

FO­TO: DPA

Das Lo­go vor der Deutsch­land-zen­tra­le in Oberursel.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.