Pfan­nen­stiel kün­digt Ver­trag für Hen­nings an

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - DÜSSELDORF­ER SPORT -

(jol) Am En­de ist Fortu­na eben doch ein Sport­ver­ein. Das wur­de auf dem Mit­glie­der­fo­rum des Bun­des­li­gis­ten, das sich ja in ers­ter Li­nie mit der Füh­rungs­kri­se um den Vor­stands­vor­sit­zen­den Tho­mas Rött­germann be­fas­sen soll­te, ge­gen En­de des Abends rich­tig deut­lich, als mehr und mehr die sport­li­che Sei­te in den Blick­punkt rück­te.

Wich­tigs­ter Punkt da­bei: die Ver­trags­ver­hand­lun­gen mit Stür­mer Rou­wen Hen­nings. „Es ist zwar noch nichts of­fi­zi­ell fest­ge­legt“, sag­te Sport­vor­stand Lutz Pfan­nen­stiel auf ei­ne An­fra­ge aus dem Plenum, „aber Sie kön­nen sich ei­gent­lich dar­auf ver­las­sen, dass Rou­wen Hen­nings nächs­te Sai­son bei uns spielt.“Das klang mehr als zu­ver­sicht­lich – auch wenn das klei­ne Wört­chen „ei­gent­lich“an­zeigt, dass doch noch Hür­den zu be­wäl­ti­gen sind. Zu hoch wä­ren die Hür­den für ei­ne Fest­ver­pflich­tung von Tor­hü­ter Zack Steffen. „Das ist un­rea­lis­tisch“, er­klär­te der 46-Jäh­ri­ge den Mit­glie­dern. „Wir wer­den aber hart an ei­ner zwei­ten Lei­he ar­bei­ten.“

Pfan­nen­stiel gab auch be­reit­wil­lig zu an­de­ren Per­so­na­li­en Aus­kunft. „Die Ent­wick­lung von Da­vor Lo­v­ren war ein­fach lang­sa­mer als die von Fortu­na Düsseldorf“, sag­te der Sport­vor­stand über den 20-jäh­ri­gen Of­fen­siv­mann. „Es war letz­tes Jahr so und ist die­ses Jahr so, dass er im­mer Spie­ler vor sich hat­te, an de­nen er nicht vor­bei­kam. Aber er ist ein Spie­ler mit viel Po­ten­ti­al, manch­mal klappt es so­zu­sa­gen auf dem ‚zwei­ten Bil­dungs­weg’.“

Ins­ge­samt hat­te der ge­bür­ti­ge Zwie­seler je­doch gute Nach­rich­ten für die Nach­wuchs­leu­te des Ver­eins. In den nächs­ten Wo­chen ge­be es „si­cher noch­mal was Po­si­ti­ves zu ver­mel­den. Ich sa­ge mal, bis Weih­nach­ten wird es si­cher noch zwei bis drei Ver­trä­ge mit Spie­lern ge­ben, die teil­wei­se schon seit der U9 bei der Fortu­na sind“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.