Blu­to­r­an­gen-risot­to

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - MEDIEN -

Ein Re­zept von Flo­ri­an Con­zen

Zu­ta­ten für 4 Per­so­nen:

1 Blu­to­r­an­ge, 2 Lor­beer­blät­ter, 2 Büf­fel­moz­za­rel­la, 12 Ba­si­li­kum­blät­ter, 2 Scha­lot­ten, 4 El Oli­ven­öl, 300 g Risot­to­reis, 200 ml tro­cke­ner Weiß­wein, 1000 ml Ge­mü­se­brü­he, 60 g But­ter, 100 g Par­me­san (ge­rie­ben) Die Scha­lot­ten wür­feln und in But­ter gla­sig an­schwit­zen. Den Risot­to­reis hin­zu­ge­ben und ver­men­gen. So­bald der Reis leicht an­fängt, am Topf­bo­den zu kle­ben, den Weiß­wein an­gie­ßen und ab­lö­schen. Lor­beer­blät­ter und Brü­he hin­zu­ge­ben. Beim Ko­chen dar­auf ach­ten, dass der Reis nicht an­setzt. Nach ca. 20 Mi­nu­ten soll­te der Reis ei­nen gu­ten Biss ha­ben.

Die Oran­gen­scha­le zur Hälf­te ab­rei­ben und in den Reis ge­ben. Die Fi­lets der Oran­ge aus­lö­sen und zur Sei­te le­gen. Der rest­li­che Saft der Oran­ge geht di­rekt in das Risot­to, eben­so der Par­me­san.

Jetzt soll­te das Risot­to nicht mehr er­hitzt wer­den, son­dern nur noch die Oran­gen­fi­lets und die Ba­si­li­kum­blät­ter un­ter­ge­ho­ben wer­den.

Am Schluss auf je­den an­ge­rich­te­ten Tel­ler ei­nen hal­ben Büf­fel­moz­za­rel­la ge­ben, mit et­was gro­bem Pfef­fer und Oli­ven­öl ab­run­den. Die­ses Re­zept be­weist, dass ein gu­tes Ge­richt kein Fleisch braucht. Bei der Oran­gen­scha­le ist dar­auf zu ach­ten, dass das Wei­ße un­ter der Scha­le nicht ab­ge­rie­ben wird. Sonst schmeckt das Risot­to bit­ter.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.