Ein Fest­mit viel Tra­di­ti­on

Das gro­ße Ern­te­dank­fest fin­det im­mer rund um das ers­te Ok­to­ber­wo­chen­en­de statt. Es lockt mit Par­tys, ei­nem Fest­zug und lus­ti­gen Wett­kämp­fen.

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - ERNTEDANKF­EST IN URDENBACH - VON JU­LIA BRABECK

Am Wo­che­n­en­de or­ga­ni­siert der all­ge­mei­ne Bür­ger­ver­ein Urdenbach (ABVU) das all­jähr­li­che Ern­te­dank­fest, das vier Ta­ge lang, von Frei­tag, 4. Ok­to­ber, bis Mon­tag, 7. Ok­to­ber, un­ter an­de­rem mit ei­nem gro­ßen Ern­te­dan­k­um­zug ge­fei­ert­wird. Das ist ein Er­eig­nis, an dem kaum ein Be­woh­ner des Stadt­teils am süd­li­chen Zip­fel von Düs­sel­dorf vor­bei­kommt. Und auch vie­le ehe­ma­li­ge Ur­den­ba­cher nut­zen dann die Ge­le­gen­heit, mal wie­der in der al­ten Hei­mat vor­bei zu schau­en und al­te Freun­de zu tref­fen. Meh­re­re Tau­send Zu­schau­er strö­men dann ins „Dorf mit Herz“, wie die Ur­den­ba­cher ih­ren Stadt­teil lie­be­voll­nen­nen. Sie sor­gen auch für ei­nen fest­li­chen Rah­men und schmü­cken ih­re Häu­ser und Vor­gär­ten. Dies zeugt von dem star­ken Mit­ein­an­der im Dorf. Das Fest­pro­gramm:

Frei­tag Start für das vier­tä­gi­ge Fest ist am Frei­tag, 4. Ok­to­ber, um 19 Uhr tra­di­tio­nell ein öku­me­ni­scher Got­tes­dienst, dies­mal in der Evan­ge­li­schen Kir­che an der Ur­den­ba­cher Dorf­stra­ße.

Sams­tag Am Sams­tag, 5. Ok­to­ber, um 14Uhr­wird die­kir­mes er­öff­net, die bis ein­schließ­lich Mon­tag be­sucht wer­den kann. Ab 20 Uhr steigt die ers­te Par­ty im Fest­zelt, das am Wan­der­park­platz „Piels Loch“auf­ge­baut wird. Der Schwoof am Abend vor dem sonn­täg­li­chen Ern­te­dank­fest­um­zug hat sich in den letz­ten Jah­ren zum­ab­so­lu­ten­ren­ner ge­mau­sert. Ge­bo­ten wird dann Ro­ckPop-par­ty-mu­sik mit der Band „Sick‘s Pack“, wel­che fet­zi­ge Stü­cke der letz­ten 40 Jah­ren co­vert. Zu­dem spielt die Grup­pe „12inch“, die be­son­ders Elek­tro-pop-stü­cke aus den 1980er Jah­ren im Pro­gramm hat und ei­ne per­fekt ab­ge­stimm­te Büh­nen­show aus Sound, Licht und Ani­ma­ti­on ver­spricht. Au­ßer­dem legt noch „DJ Sna­ke 68“auf, ein ech­te­ro­de­ba­cher Jung. Der Ein­tritt kos­tet im Vor­ver­kauf 14 Eu­ro und an der Abend­kas­se 15 Eu­ro.

Sonn­tag Be­reits am frü­hen Mor­gen lan­det ein Ochse auf dem Spieß und die­ser dreht sich wie ge­wohnt am Jo­sef-kür­ten-platz, da­mit sich die Fest­tags­be­su­cher ab 11 Uhr or­dent­lich für den Tag stär­ken kön­nen. Ge­gen 12 Uhr tref­fen sich die Grup­pen, um sich für den um 13 Uhr be­gin­nen­den, gro­ßen­um­zug auf­zu­stel­len. Ins­ge­samt 45Grup­pen, die sich manch­mal meh­re­re Wo­chen auf den Tag vor­be­rei­ten, neh­men am in­zwi­schen 87. Fest­zug teil. Sie zie­hen in Tracht und mit Blot­schen, mit Schür­res­kar­ren, Bol­ler­wa­gen, Pfer­de­ge­span­nen und fest­lich ge­schmück­ten Ern­te­wa­gen durch das Dorf. Dar­un­ter sind auch 17 Mu­sik­grup­pen, die teil­wei­se vom ABVU en­ga­giert wur­den und die für ei­nen fei­er­li­chen Rah­men sor­gen. Wer wis­sen will, wer da so vor­bei­zieht, muss sich in die Bü­cher­stra­ße be­ge­ben, wo­der Fest­zug mo­de­riert­wird. Nach zehn­jah­ren hat die­ses Amt Wolf­gang Keil in die­sem Jahr an Mar­kus Ra­sche über­ge­ben.

Gleich nach dem Um­zug geht es wei­ter mit dem Schür­res­kar­ren-ren­nen, bei dem die rund 200 Teil­neh­mer mit üp­pig ver­zier­ten Holz­schub­kar­ren und in Blot­schen um die­wet­te ren­nen. Start ist am Zieh­brun­nen „Bö­ke Pomp“, dem Wahr­zei­chen von Urdenbach, an der Bü­cher­stra­ße. Die Sie­ger wer­den ge­gen 17 Uhr im Fest­zelt ge­kürt, wo die Ger­res­hei­mer­blas­ka­pel­le 1897 auf­spielt. Ab 18.30 Uhr steigt dort auch die Ern­te­dank­fest-par­ty mit DJ Chris. Der Ein­tritt kos­tet sie­ben Eu­ro an der Abend­kas­se.

Mon­tag Den Ab­schluss des Ern­te­dank­fes­tes bil­det wie im­mer der Blot­schen­ball am Mon­tag ab 12 Uhr im Fest­zelt. Für die mu­si­ka­li­sche Un­ter­hal­tung sorgt die Ro­land-brüg­gen-band, die schon seit mehr als 20 Jah­ren in Urdenbach da­bei ist. Be­son­de­re Span­nung herrscht an­ge­sichts der Wahl des neu­en Blot­schen­kö­nigs­paars, das dann üb­ri­gens das 51. Blot­schen­kö­nigs­paar in der Ur­den­ba­cher Ge­schich­te sein wird und das jet­zi­ge Paar Me­la­nie un­d­mar­kus Bein­ab­lö­sen wird. Wo­bei die Be­zeich­nung Wahl ei­gent­lich nicht rich­tig ist, denn das Kö­nigs­paar er­t­anzt sich in ei­nem Wett­be­werb, an dem im Schnitt fünf Paa­re teil­neh­men, die Wür­de. Und das ist nicht ein­fach, da es da­bei die schwe­ren Holz­blot­schen trägt und vor­her auch nicht weiß, wel­che Tän­ze die Band dann vor­ge­ben wird. Wer üb­ri­gens ein­mal Blot­schen­kö­nigs­paar ge­wor­den ist, darf nicht noch ein­mal an­tre­ten. Und ob­wohl es schon 50 Kö­nigs­paa­re gab, war bis­lang noch nicht je­de der über 40 Ern­te­dank­grup­pen ver­tre­ten. Der Ein­tritt zum Ball kos­tet neun Eu­ro im Vor­ver­kauf und zehn Eu­ro an der Ta­ges­kas­se.

FO­TO: ANDRE­AS BRETZ

Beim Ern­te­dan­k­um­zug füh­ren vie­le Grup­pen auf­wen­dig ge­schmück­te Holz­schub­kar­ren mit sich. Mit den „Schür­res­kar­ren“wird nach dem Um­zug ein Wett­ren­nen aus­ge­tra­gen, an dem rund 200 Per­so­nen in Holz­schu­hen teil­neh­men.

FO­TO: AN­NE ORTHEN

Me­la­nie und Mar­kus Bein sind das Ju­bi­lä­ums-blot­schen­kö­nigs­paar und freu­en sich auf das gro­ße Ern­te­dank­fest.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.