NRW-AFD wählt ge­mä­ßig­ten Kan­di­da­ten als Lan­des­chef

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - VORDERSEIT­E -

KALKAR (dpa) Bei der Wahl des Afd-lan­des­chefs hat sich das ge­mä­ßig­te La­ger ge­gen den rechts­na­tio­na­len Flü­gel durch­ge­setzt. Beim au­ßer­or­dent­li­chen Lan­des­par­tei­tag in Kalkar be­stimm­ten die De­le­gier­ten den Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Rü­di­ger Lu­cas­sen zum neu­en NRW-VOR­sit­zen­den. Mit mehr als 59 Pro­zent ge­wann der ehe­ma­li­ge Bun­des­wehr­oberst ge­gen den bis­he­ri­gen Par­tei­chef Tho­mas Rö­cke­mann.

In der NRW-AFD wird seit Mo­na­ten ein er­bit­ter­ter Rich­tungs­streit aus­ge­foch­ten. Der un­ter­le­ge­ne Rö­cke­mann gilt als Sym­pa­thi­sant des rechts­na­tio­na­len Afd-bünd­nis­ses „Der Flü­gel“um Björn Hö­cke. Rö­cke­mann selbst weist das zu­rück. Er ver­tre­te je­des Mit­glied der AFD, sag­te er am Ran­de der Ver­an­stal­tung in Kalkar. „Wir ha­ben kei­ne Ex­tre­mis­ten in un­se­rer Par­tei.“

Der Bun­des­vor­sit­zen­de Jörg Meu­then zeig­te sich er­freut über das Er­geb­nis. „Mit Rü­di­ger Lu­cas­sen und sei­nem Team wird der Lan­des­ver­band NRW nach mei­ner fes­ten Über­zeu­gung in den kom­men­den Jah­ren deut­lich ge­schlos­se­ner als zu­vor und hoch er­folg­reich ar­bei­ten“, sag­te er.

Bei ei­nem Par­tei­tag der NRW-AFD im Ju­li wa­ren in­fol­ge des Rich­tungs­streits neun von zwölf Vor­stands­mit­glie­dern zu­rück­ge­tre­ten – dar­un­ter Rö­cke­manns da­ma­li­ger Co-vor­sit­zen­der Hel­mut Sei­fen. Sei­fen wirft Sym­pa­thi­san­ten des „Flü­gels“um Hö­cke vor, sie ver­such­ten, den mit 5300 Mit­glie­dern größ­ten Afd-lan­des­ver­band zu un­ter­wan­dern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.