De­zi­mier­te An­ger­mun­der Hand­bal­ler mit gu­ter Moral

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - DÜSSELDORF­ER SPORT -

(mjo) Für Eric Busch gab es nach dem 22:22 des TV An­ger­mund in der Par­tie ge­gen Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach kei­nen Zwei­fel: „Un­ter den ge­ge­be­nen Um­stän­den bin ich mit dem ei­nen Punkt zu­frie­den, zu­mal mei­ne Mann­schaft ei­ne her­vor­ra­gen­de Ein­stel­lung ge­zeigt hat“, mein­te der Trai­ner des An­ger­mun­ders Ober­li­gis­ten. Busch sprach da­mit die Tat­sa­che an, dass sein Team stark er­satz­ge­schwächt an­tre­ten muss­te. „Am Mor­gen des Spiels hat sich noch Ti­mo Kohl krank ge­mel­det. Da­durch ha­ben mir acht Spie­ler ge­fehlt. Ich muss­te noch zwei Ak­teu­re aus der Zwei­ten mit in mei­nen Ka­der neh­men“, sag­te er zur per­so­nel­len Si­tua­ti­on sei­nes Teams.

Die An­ger­mun­der hat­ten nicht gut in die Par­tie ge­fun­den und la­gen zur Pau­se mit drei To­ren zu­rück. In der zwei­ten Hälf­te wur­de die De­ckung des TVA stär­ker. Be­son­ders den star­ken Glad­ba­cher Halb­rech­ten be­ka­men die Schützlkin­ge von Eric Busch nun bes­ser in den Griff. Und da auch auf die An­ger­mun­der Kee­per Ver­lass war, ka­men die Heim-sie­ben im­mer nä­her her­an. Sechs Mi­nu­ten vor dem Schluss­pfiff ge­lang den Düs­sel­dor­fern mit 20:20 erst­ma­lig der Aus­gleich. Kurz vor Spie­len­de war An­ger­mund noch im Ball­be­sitz, doch es blieb beim Un­ent­schie­den.

Für den TVA war es die zwei­te Par­tie in Fol­ge oh­ne Nie­der­la­ge. Die ers­ten bei­den Spie­le in Lob­be­rich (27:30) und ge­gen Ad­ler Kö­nigs­hof (29:34) hat­ten sie ver­lo­ren, in der ver­gan­ge­nen Wo­che bei der HSG Hies­feld/al­den­ra­de (23:22) erst­mals ge­won­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.