Das grü­ne Maß al­ler Din­ge

Beim Um­gang mit den Grü­nen gel­ten in vie­len Me­di­en­häu­sern an­de­re Re­geln.

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - STIMME DES WESTENS - CHRIS­TOPH SCHWENNICK­E Chris­toph Schwennick­e ist Chef­re­dak­teur des „Ci­ce­ro“und schreibt re­gel­mä­ßig an die­ser Stel­le. Ih­re Mei­nung? Schrei­ben Sie un­se­rem Au­tor: [email protected]­ni­sche-post.de

Sams­tag­mor­gen, 11 Uhr. Die Nach­rich­ten des Deutsch­land­funks er­öff­nen mit der Mel­dung, die Grü­nen hät­ten ih­re Än­de­rungs­vor­schlä­ge am Kli­ma­pa­ket der Bun­des­re­gie­rung „kon­kre­ti­siert“. Dann ei­ne lan­ge Lis­te des­sen, wie sie über die Zie­le der Ko­ali­ti­on hin­aus­ge­hen wol­len.

Zur Er­in­ne­rung: Bei den Grü­nen han­delt es sich um ei­ne von vier Op­po­si­ti­ons­par­te­jen im Bun­des­tag. Sie sind ei­ne re­spek­ta­ble Par­tei mit Po­si­tio­nen, die man tei­len kann oder nicht. Aber die Auf­ma­cher­mel­dung in ei­nem der wich­tigs­ten Ra­dio-nach­rich­ten­sen­dern des Lan­des zu grü­nen Ge­gen­vor­schlä­gen zum Kli­ma­pa­ket der Re­gie­rung? Das ist ab­surd. Zur Ge­gen­pro­be: Ist die­se Er­öff­nung der Nach­rich­ten vor­stell­bar: „Die AFD hat heu­te ih­re kom­plet­te Ab­leh­nung des Kli­ma­pa­kets der Bun­des­re­gie­rung be­kräf­tigt und aber­mals ih­re Zwei­fel am men­schen­ge­mach­ten Kli­ma­wan­del an­ge­mel­det.“Zu Recht nicht.

Für die Grü­nen gel­ten me­di­al an­de­re Re­geln. Sie wer­den von vie­len Re­dak­ti­ons­stu­ben als der po­li­ti­sche No­tar be­trach­tet, der die Re­gie­rungs­po­li­tik be­glau­bigt. Das ist nicht nur ei­ne un­an­ge­mes­se­ne Vor­zugs­be­hand­lung. Das ist un­pro­fes­sio­nell und de­mo­kra­tie­schä­di­gend. Ko­mi­scher­wei­se gilt beim Kli­ma nicht, was vor­her bei der Mi­gra­ti­on galt. Hier hieß es im­mer, ein The­ma­ti­sie­ren ma­che nur die AFD stark. Das war schon da­mals Blöd­sinn und ei­ne rei­ne Schutz­be­haup­tung. Beim Kli­ma aber darf, ja muss man of­fen­bar das Ge­schäft der Grü­nen be­trei­ben. Al­so so vor­ge­hen, wie es beim an­de­ren The­ma strikt ver­bo­ten und an­geb­lich fürch­ter­lich falsch war.

Am Nach­mit­tag sind die Grü­nen im­mer noch Auf­ma­cher im Deutsch­land­funk. Die vier­te Mel­dung han­delt da­von, dass der Mes­ser­ste­cher und vier­fa­che Mör­der in ei­ner Pa­ri­ser Po­li­zei­sta­ti­on ein Is­la­mist ge­we­sen ist.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.