Ka­pi­tän Fink muss das Trai­ning ver­letzt ab­bre­chen

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - DÜSSELDORF­ER SPORT -

(jol) Fortu­nas Ver­let­zungs­pech reißt nicht ab. Trai­ner Fried­helm Fun­kel und sei­ne Pro­fis hat­ten sich nach dem bit­te­ren 1:3 bei Her­tha BSC so viel für die Übungs­wo­che vor­ge­nom­men – und jetzt muss der Coach um ei­nen wich­ti­gen Baustein bei dem Be­stre­ben, in der Li­ga zu­rück auf Kurs zu kom­men, schon wie­der ban­gen. Wäh­rend ei­nes Sprints im Trai­ning am Di­ens­tag­vor­mit­tag griff sich Ka­pi­tän Oli­ver Fink an den rech­ten Ober­schen­kel und hum­pel­te vom Feld.

Phy­sio­the­ra­peut Tho­mas Gucek küm­mer­te sich so­fort um den 37-Jäh­ri­gen, ban­da­gier­te den Ober­schen­kel fest. Fink brach die Ein­heit den­noch ab. Die me­di­zi­ni­sche Un­ter­su­chung er­gab ei­ne leich­te Ein­blu­tung, die den Mit­tel­feld­spie­ler bis auf Wei­te­res zur Un­tä­tig­keit ver­ur­teilt.

Tor­hü­ter Tho­mas Kas­ten­mai­er so­wie die Mit­tel­feld­spie­ler Mar­cel So­bott­ka und Le­wis Ba­ker nah­men an der Vor­mit­tags­ein­heit gar nicht erst teil, doch hier gab Fortu­na Ent­war­nung. Kas­ten­mai­er setz­te wie Ba­ker, der an ei­nem „Pfer­de­kuss“im Ober­schen­kel la­bo­riert, nur vor­sichts­hal­ber aus, So­bott­ka ist er­käl­tet. Für al­le drei be­steht nach Aus­kunft des Ver­eins kei­ne Ge­fahr, das Punkt­spiel am 19. Ok­to­ber (15.30 Uhr, Are­na), ge­gen Mainz zu ver­pas­sen.

FO­TO: F. SCHEIDEMAN­N

Tor­wart­trai­ner Claus Reit­mai­er (li.) trös­tet Oli­ver Fink.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.