Seitz und Voss op­ti­mis­tisch in das Mehr­kampf-fi­na­le

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - SPORT -

STUTT­GART (dpa) Die deut­schen Top-tur­ne­rin­nen Eli­sa­beth Seitz und Sa­rah Voss ge­hen op­ti­mis­tisch in das Mehr­kampf-fi­na­le der Frau­en bei der WM in Stutt­gart. „Es ist ei­ne Heim-wm, da freut man sich be­son­ders. Es macht rie­si­gen Spaß, vor dem tol­len Pu­bli­kum zu tur­nen“, sag­te die 25 Jah­re al­te Stutt­gar­te­rin vor dem Vier­kampf der bes­ten 24 Ein­zel­tur­ne­rin­nen am Don­ners­tag (16 UHR/SWR Li­vestream). Seitz hofft, dass sie noch­mal so gut durch ihr Pro­gramm kommt wie in der Qua­li­fi­ka­ti­on, die sie als Zehn­te be­en­de­te: „Ei­ne Me­dail­le wird sehr, sehr schwer.“

Ih­re sechs Jah­re jün­ge­re Team­kol­le­gin Voss ge­hört gleich bei ih­rem Wm-de­büt zu den bes­ten Mehr­kämp­fe­rin­nen der Welt, schon jetzt ein Rie­sen­er­folg. Nach Platz 14 im Vor­kampf will sie noch­mal al­les aus sich her­aus­ho­len: Wie Seitz, die mit gu­ten Chan­cen im Stu­fen­bar­ren-fi­na­le am Sams­tag steht, hat auch Voss ei­nen wei­te­ren Auf­tritt in Stutt­gart. Zum Wm-ab­schluss am Sonn­tag ge­hört sie zu den acht bes­ten Schwe­be­bal­ken-tur­ne­rin­nen und kämpft um ei­ne Me­dail­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.