Eis­die­le Num­mer sechs

Kon­kur­renz hält Na­ta­lie und Tim Sei­del nicht da­von ab, die „Ge­fro­re­ne Freu­de“an der Bör­chem­stra­ße zu er­öff­nen.

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - BENRATHER TAGEBLATT - VON ANDREA RÖHRIG

BEN­RATH In­nen­städ­te wan­deln sich: Vor al­lem die Stadt­teil­zen­tren ha­ben es in Zei­ten des im­mer wei­ter wach­sen­den In­ter­net­han­dels schwer. Al­lei­ne in Ben­rath schlie­ßen mit dem Gold­haus Ede­ler und dem Mo­de­ge­schäft Bar­ba­ra Broich in Kür­ze zwei in­ha­ber­ge­führ­te Lä­den. Aber in­zwi­schen ist ein Wan­del bei Neu­ver­mie­tun­gen zu be­ob­ach­ten: Weg von der Wa­re hin zur Di­enst­leis­tung. An die Cäci­li­en­stra­ße ist ein wei­te­rer Im­mo­bi­li­en­mak­ler ge­zo­gen. In das Lo­kal, in dem kurz­zei­tig Blu­men mal an­ders war, der zwei­te Tä­to­wier­shop.

Und vor al­lem scheint auch der Trend in Ben­rath zu gas­tro­no­mi­schen An­ge­bo­ten zu ge­hen. Das Ca­fé Röst­zeit in der Fuß­gän­ger­zo­ne zog in ei­nen ehe­ma­li­gen Fri­seur­sa­lon ein. Trotz­dem gibt es rund um Haupt­stra­ße und Markt ein brei­tes An­ge­bot zum Haa­re­schnei­den.

Hät­ten tech­ni­sche Pro­ble­me nicht für ei­ne Ver­schie­bung der Er­öff­nung der „Ge­fro­re­nen Lie­be“ge­sorgt, hät­ten Na­ta­lie Sei­del und ihr Mann Tim am ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de an der Bör­chem­stra­ße Ben­raths sechs­tes Eis­ca­fé er­öff­net, wenn man das An­ge­bot von Yoma­ro mit sei­nem ge­fro­re­nen Jo­ghurt als Eis mit­zählt. Im Ver­gleich: Ober­kas­sel hat zwar mit sei­nen rund 14.600 Ein­woh­nern rund 400 Men­schen we­ni­ger, aber auch nur drei Eis­die­len.

Doch Na­ta­lie und Tim Sei­del, die seit die­sem Früh­jahr in der Mon­hei­mer Alt­stadt die „Milch­bar“be­trei­ben, sind da­von über­zeugt, dass ihr Kon­zept auf­ge­hen wird. Sie set­zen bei der Her­stel­lung ih­rer Sor­ten im Eis­la­bor in Mon­heim auf na­tür­li­che Zu­ta­ten oh­ne Aro­ma­stof­fe, fri­sche Früch­te, aber we­nig Zu­cker und Fett. „Wir ver­wen­den kei­ne Eis­mi­schung“, sagt die 30-Jäh­ri­ge. Des­we­gen kos­tet ein Bäll­chen auch 1,30 Eu­ro. Ih­re Krea­ti­vi­tät lebt die Mut­ter von drei klei­nen Kin­dern im Eis­la­bor aus. Da­bei kom­men dann Sor­ten wie Wei­ße Scho­ko­la­de mit Mar­zi­pan oder Schwar­zer Se­sam her­aus. Am ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de war ein so ge­nann­tes Sof­t­o­pening ge­plant, um zu schau­en, wie es läuft. Ei­nen neu­en Ter­min gibt es ak­tu­ell nicht.

Zu­fäl­lig sind die bei­den auf das leer­ste­hen­de Ge­schäft auf­merk­sam ge­wor­den, dort war bis Som­mer noch der Blu­men­la­den „Flo­wers and Emo­ti­on“. „Wir ken­nen den neu­en Ei­gen­tü­mer des Hau­ses und ha­ben dann so­fort zu­ge­schla­gen, weil uns das La­den­lo­kal so gut ge­fiel“, sagt Na­ta­lie Sei­del. Zu­dem sei ihr Traum im­mer schon ge­we­sen, ei­ne Eis­die­le in Ben­rath zu öff­nen. Hier ist sie näm­lich schon in die Schu­le ge­gan­gen.

Auch wenn die Er­öff­nung noch nicht ge­klappt hat, hat das Paar schon Ide­en für den Som­mer. Zu dem Ge­schäft ge­hört auch ein kleiRP-ANDRE­AS ENDERMANN ner In­nen­hof, der hin­ter ei­ner Ein­fahrt an der Gör­res­stra­ße liegt. Dort sol­len Kun­den bei schö­nem Wet­ter dann die Mög­lich­keit ha­ben, das Eis, das es auf die Hand gibt, im Sit­zen zu es­sen.

Me­li­na Schwan­ke, Vor­sit­zen­de der Ak­ti­ons­ge­mein­schaft Ben­rath, freut sich über die in den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten ge­stie­ge­ne Auf­ent­halts­qua­li­tät im Her­zen Ben­raths. „Aber

wir müs­sen na­tür­lich auf ei­ne ver­nünf­ti­ge Durch­mi­schung des An­ge­bots ach­ten.“Der Kun­de müs­se wei­ter­hin in der Ein­kaufs­mei­le al­les be­kom­men kön­nen. Das sei noch ge­ge­ben. Dass die Händ­ler nach wie vor an Ben­rath glau­ben, zeigt Birgit Nie­ren­ber­ger von b.wun­dert, die An­fang Sep­tem­ber an der Gör­res­stra­ße den Shop b.zau­bernd mit schö­ner Un­ter­wä­sche er­öff­net hat.

Im ehe­ma­li­gen Blu­men­la­den wol­len Na­ta­lie und Tim Sei­del das Eis­ca­fé „Ge­fro­re­ne Lie­be“er­öff­nen. Es gab aber tech­ni­sche Pro­blem.

Vor dem Eis­ca­fé in Schloss­nä­he sind im Som­mer oft lan­ge Schlan­gen.

Ist schon seit 1982 in Ben­rath: Das Eis­ca­fé Bal­di­ni (frü­her Cor­ra­di­ni).

Bei Yoma­ro in der Fuß­gän­ger­zo­ne gibt es ge­fro­re­nen Jo­ghurt.

RP-FO­TOS (5) RÖHRIG

Am En­de der Haupt­stra­ße liegt das Eis­ca­fé Tu­ga.

Zweit­jüngs­ter Neu­zu­gang: Das Eis­ca­fé La Cre­ma in der Fuß­gän­ger­zo­ne.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.