Im­mo­bi­li­en­prei­se in der Re­gi­on stei­gen wei­ter

Mehr Flü­ge als je zu­vor wer­den in den Herbst­fe­ri­en am Flug­ha­fen Düs­sel­dorf er­war­tet. Da­bei zeigt sich: Güns­ti­ge An­ge­bo­te sind wei­ter­hin er­hält­lich, die Öko­de­bat­te führt nicht zu we­ni­ger Flü­gen.

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - VORDERSEIT­E - VON REINHARD KOWALEWSKY

DÜS­SEL­DORF (gw) Wer ei­ne Woh­nung oder ein Haus kau­fen will, muss deut­lich mehr zah­len als vor ei­nem Jahr. Nach ak­tu­el­len Be­rech­nun­gen des For­schungs­in­sti­tuts Em­pi­ri­ca sind Ei­gen­tums­woh­nun­gen in Düs­sel­dorf bin­nen zwölf Mo­na­ten um 15 Pro­zent teu­rer ge­wor­den; in Köln be­trug der Preis­an­stieg 13, in Müns­ter zehn Pro­zent. Ka­pi­tal­an­le­ger trie­ben die Prei­se, weil sie in der Nied­rig­zins­pha­se mit sehr viel Ei­gen­ka­pi­tal in­ves­tier­ten, sag­te Em­pi­ri­ca-chef Rei­ner Braun un­se­rer Re­dak­ti­on. Noch deut­li­cher fällt das Plus bei Häu­sern aus, auch im Speck­gür­tel der Groß­städ­te, wo­hin vie­le Käu­fer aus­ge­wi­chen sind. Da­ge­gen scheint sich die Si­tua­ti­on bei den Mie­ten zu ent­span­nen. Zwar sind bei­spiels­wei­se in Düs­sel­dorf die Prei­se noch ein­mal um vier Pro­zent nach oben ge­gan­gen, aber der An­stieg hat sich ver­lang­samt. In Ber­lin sind die Mie­ten im Schnitt so­gar um vier Pro­zent ge­sun­ken.

DÜS­SEL­DORF Der Rei­se­herbst 2019 ist von Wi­der­sprü­chen ge­prägt: Kei­ne Rei­se­art ist um­strit­te­ner, als das kli­ma­schäd­li­che Flie­gen per Jet. Trotz­dem ist die Flug­freu­de der Bür­ger so groß wie nie. So er­war­tet der Flug­ha­fen Düs­sel­dorf al­lei­ne in den am Frei­tag – nach Schul­schluss – star­ten­den Herbst­fe­ri­en 1,4 Mil­lio­nen Rei­sen­de, 2,5 Pro­zent mehr noch als im Vor­jah­res­herbst, als die Air-ber­lin-kri­se schon über­wun­den war. „Das sieht nach ei­nem Re­kord für die Herbst­fe­ri­en aus“, heißt es beim Air­port. „Die Men­schen rei­sen wei­ter­hin ein­fach ger­ne“, sagt der sich ak­tu­ell in La Reuni­on be­find­li­che Tou­ris­mus­for­scher Mar­tin Loh­mann, selbst die ra­di­ka­le Kli­maak­ti­vis­tin Ca­ro­la Ra­cke­te nimmt sich nicht aus: Dem „Spie­gel“er­zähl­te sie jüngst, sie wol­le mög­li­cher­wei­se bald erst ein­mal „in Pa­ta­go­ni­en wan­dern“, be­vor sie an wei­te­ren Pro­tes­ten ge­gen zu ho­hen Co2-aus­stoß in Deutsch­land teil­nimmt. Sie er­wähn­te nicht, dass auf dem 12.000 Ki­lo­me­ter wei­ten Flug min­des­tens 600 Li­ter Ke­ro­sin pro Pas­sa­gier und Stre­cke ver­brannt wer­den, ge­mes­sen dar­an sind Flü­ge nach Mallor­ca mit 100 Li­ter pro Kopf und Stre­cke ei­ne öko­lo­gi­sche Wohl­tat.

Zwei­tens kann von ei­ner all­ge­mei­nen Kri­se der Pau­schal­rei­se trotz der Plei­te von Tho­mas Cook nicht die Re­de sein: 660.000 Bür­ger in Deutsch­land ver­lo­ren zwar ih­ren An­spruch auf be­reits an­ge­zahl­te Rei­sen bei Deutsch­lands zweit­größ­tem Rei­se­ver­an­stal­ter oder konn­ten von Glück re­den, den an­ge­tre­te­nen Ur­laub noch be­en­den zu kön­nen.

Bei den Wett­be­wer­bern läuft das Ge­schäft da­für um­so bes­ser. „Die Nach­fra­ge ist sehr gut“, heißt es bei All­tours in Düs­sel­dorf. Ge­ra­de im Kurz­frist­be­reich, für die Win­ter­sai­son und für die Herbst­fe­ri­en kä­men die Re­ser­vie­run­gen schnell rein, sagt ein Un­ter­neh­mens­spre­cher. „Wir ha­ben vie­le An­fra­gen“, so ei­ne Spre­che­rin von Markt­füh­rer Tui in Han­no­ver. Der Kon­zern re­ser­vie­re zu­sätz­li­che Bet­ten­ka­pa­zi­tä­ten in Spa­ni­en, Grie­chen­land und der Tür­kei, um An­ge­bo­te zu schnü­ren.

Drit­tens kann trotz der In­sol­venz von Tho­mas Cook und trotz des Un­ter­gangs der Air­lines Air Ber­lin und Ger­ma­nia von sin­ken­dem An­ge­bot in der Rei­se­bran­che kei­nes­wegs die Re­de sein. „Wir ha­ben im Tou­ris­mus grund­sätz­lich Über­ka­pa­zi­tä­ten, ab­ge­se­hen von kur­zen Pe­ri­oden in der Hoch­sai­son“, sagt Markt­for­scher Loh­mann. Da­zu trägt bei, dass die Deut­schen im­mer häu­fi­ger nach Über­see flie­gen, Asi­en, die Ka­ri­bik oder der In­di­sche Oze­an ma­chen Zie­len am Mit­tel­meer Kon­kur­renz. Hin­zu kommt, dass die Tür­kei und Nord­afri­ka wie­der in Mo­de kom­men.

We­gen des ho­hen An­ge­bots sind auch noch Schnäpp­chen drin: So hat Con­dor ei­ne Ra­batt­ak­ti­on ge­star­tet, um über­zäh­li­ge Ti­ckets los­zu­wer­den. Das Selt­sa­me da­bei: Der Fe­ri­en­flie­ger kann als Ab­le­ger der in­sol­ven­ten Tho­mas Cook nur wei­ter­flie­gen, weil die Bun­des­re­gie­rung und das Land Hes­sen 380 Mil­lio­nen an Bürg­schaft spen­diert ha­ben. Die­ses Geld wird nun ge­nutzt, um die Prei­se im Kampf ge­gen Eu­ro­wings, Rya­nair/lau­da­mo­ti­on oder Tuif­ly zu drü­cken: So bot Con­dor am 7. Ok­to­ber Flü­ge von Düs­sel­dorf nach Aga­dir und nach Fu­er­teven­tura 50 Pro­zent güns­ti­ger an als noch am 24. Sep­tem­ber, er­gibt ei­ne Be­rech­nung des Ver­brau­ch­er­fo­rums My­de­alz. Klar ist da­bei, dass es die nied­rigs­ten Prei­se erst nach dem En­de der Nrw-schul­fe­ri­en gibt.

Eu­ro­wings-chef Thors­ten Dirks be­stä­tigt, wie hart um die Kun­den ge­kämpft wird: Im­mer mehr Rei­sen­de wür­den sich sehr kurz­fris­tig ent­schei­den, sagt er. Ak­tu­ell müss­ten vie­le Ti­ckets ver­mark­tet wer­den, die ur­sprüng­lich von Tho­mas Cook re­ser­viert wa­ren. Das Er­geb­nis zeigt sich auf der In­ter­net­sei­te von Eu­ro­wings: Für Mon­tag, 14.Ok­to­ber, sind ab Köln Flü­ge nach Mallor­ca für 79,99 Eu­ro er­hält­lich, am Sams­tag, 19. Ok­to­ber, ist ab Düs­sel­dorf ein

Ti­cket für 49,99 Eu­ro nach Pal­ma er­hält­lich.

Welche Zie­le lie­gen im Trend in die­sem Herbst? Süd­spa­ni­en, die Ba­lea­ren, Tür­kei, Grie­chen­land, Ägyp­ten, Tu­ne­si­en und Ma­rok­ko lie­fen gut, sagt der Deut­sche Rei­se­ver­band. Hin­zu kä­men Fern­rei­se­zie­le. Und sehr gut lie­fen auch Städ­te­rei­sen im Herbst.

Auch bei Pau­schal­rei­sen sind güns­ti­ge Bu­chun­gen mög­lich: All­tours rät Son­nen­hung­ri­gen da­zu, sich Op­tio­nen in Kroa­ti­en und Tu­ne­si­en an­zu­schau­en. Ei­ne Wo­che auf der In­sel Brac sei für un­ter 500 Eu­ro er­hält­lich bei Ab­flug am 20. Ok­to­ber. Bei Abrei­se am 16. Ok­to­ber sei ei­ne Wo­che Tu­ne­si­en un­ter 500 Eu­ro mög­lich. Tui be­rich­tet dass ei­ne Wo­che im Vier-ster­ne-ho­tel an der Ca­la d’or auf Mallor­ca in den Herbst­fe­ri­en für ei­ne Per­son ab 612 Eu­ro er­hält­lich sei. Ab­flug wä­re Köln-bonn. Ei­ne Wo­che an der tür­ki­schen Ri­vie­ra in ei­nem 4,5-Ster­ne-haus sei mit All-in­klu­si­ve ab 678 Eu­ro mög­lich. Als Preis­tipp ra­ten die Han­no­ve­ra­ner, sich Rei­sen ab Re­gio­nen an­zu­schau­en, die ak­tu­ell kei­ne Fe­ri­en ha­ben. Je spä­ter Ur­lau­ber bu­chen, um­so fle­xi­bler müss­ten sie sein.

Au­ßer­dem, so Ver­brau­cher­schüt­zer, soll­ten Rei­sen­de im­mer die An­ge­bo­te meh­re­rer Fir­men ver­glei­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.