Uwe Hüb­ner lädt zur Schla­ger­par­ty

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - VORDERSEIT­E -

Ei­gent­lich war der gro­ße Schla­ger-treff nur als ein­ma­li­ge Ver­an­stal­tung ge­plant. Die Par­ty kam so gut an, dass sie wie­der­holt wird.

Ei­gent­lich war der gro­ße Schla­ger-treff im ver­gan­ge­nen Jahr nur als ein­ma­li­ge Ver­an­stal­tung ge­plant. Doch die Fei­er zum zehn­ten Ge­burts­tag von Uwe Hüb­ners Dj-hit­pa­ra­de kam bei den Stars der Bran­che so gut an, dass die Ver­an­stal­tung in die­sem Jahr wie­der­holt wird. Nach ei­ner Fan-par­ty am 27. Ok­to­ber tref­fen sich am Tag dar­auf im Schlös­ser Quar­tier Bo­he­me Künst­ler wie Mi­chel­le und An­na-ma­ria Zim­mer­mann so­wie zahl­rei­che Kom­po­nis­ten und Pro­du­zen­ten, um zu netz­wer­ken, ge­mein­sa­me Pro­jek­te zu ver­ab­re­den – und Düs­sel­dorf zur in­of­fi­zi­el­len Schla­ger­haupt­stadt zu ma­chen. Iro­ni­scher­wei­se an der Ra­tin­ger Stra­ße, einst Keim­zel­le des Punks.

Dass Schla­ger­mu­sik über­haupt noch mal ei­nen Boom wie in den ver­gan­ge­nen Jah­ren er­le­ben wür­de, hät­te vor zwei Jahr­zehn­ten kaum ei­ner er­war­tet. Als 2000 die da­mals von Uwe Hüb­ner mo­de­rier­te Zdf-hit­pa­ra­de ein­ge­stellt wur­de, galt das Gen­re längst als an­ge­staubt. Zu­dem ha­be die Zu­sam­men­ar­beit zwi­schen TV und Plat­ten­fir­men nicht mehr gut funk­tio­niert, was eben­falls zur Ein­stel­lung des For­mats ge­führt ha­be, wie Uwe Hüb­ner er­zählt. Trotz­dem schaue er nicht arg­wöh­nisch zu­rück: „Ich hat­te ei­ne tol­le Zeit bei der Hit­pa­ra­de“, er­zählt er.

Das En­de der Show war trotz­dem ein Um­bruch. Nicht nur für ihn, son­dern für die ge­sam­te Bran­che. Vie­le hät­ten ihn da­mals ge­fragt, wie es nun mit dem Gen­re wei­ter­ge­hen soll, wie er er­zählt. „Wenn ich da­mals sag­te, dass Schla­ger neue Sounds braucht, hieß es nur: ‚Was willst du mit Dan­ce-schla­ger?’“, er­zählt der 58-jäh­ri­ge Mo­de­ra­tor. Doch am En­de be­hielt er recht und Stars wie He­le­ne Fi­scher oder Andrea Berg er­ober­ten mit die­ser Mu­sik die Tanz­flä­chen.

Und so fei­er­te ge­wis­ser­ma­ßen auch Hüb­ner sein Come­back, 2008 grün­de­te er die Dj-hit­pa­ra­de, ei­ne On­line-chart­lis­te für Schla­ger­mu­sik. Zu­dem ver­mit­telt und be­rät er Künst­ler aus der Bran­che. Zwar wur­de Hüb­ner im­mer wie­der ge­fragt, ob er nicht noch ein­mal die Hit­pa­ra­de wie­der auf­le­ben las­sen wür­de, doch lehn­te er bis­lang je­des An­ge­bot ab. „Ei­ne Re­ak­ti­vie­rung der Hit­pa­ra­de wür­de nicht mehr funk­tio­nie­ren“, sagt er. Es sei schwer vor­zu­stel­len, dass He­le­ne Fi­scher und Andrea Berg ge­gen­ein­an­der in ei­ner Show an­tre­ten wür­den.

Statt gro­ße Shows zu pla­nen, setzt Hüb­ner nun lie­ber auf die Fans. Des­halb gibt es am 27. Ok­to­ber in Düs­sel­dorf ein gro­ßes FanFest. Dort wer­den un­ter an­de­rem Mar­kus, Olaf Henning, Jay Khan, Achim Pe­try so­wie Ma­rie We­ge­ner sin­gen – und sich auch un­ter die Gäs­te mi­schen. „Es wird kei­nen ab­ge­trenn­ten Vip-be­reich ge­ben, son­dern ei­nen Aus­tausch zwi­schen Fans und den In­ter­pre­ten“, er­zählt er. So ganz will Uwe Hüb­ner ein Tv-come­back aber nicht aus­schlie­ßen. So ei­ne Show müs­se je­doch mo­dern oh­ne Re­tro­spek­ti­ve sein: „Wer weiß, was noch kommt.“ Da­ni­el Schra­der

In­fo Das Schla­ger-fan-fest fin­det am Sonn­tag, 27. Ok­to­ber, von 15 bis 21 Uhr statt. Ti­ckets gibt es für den Preis von 20 Eu­ro un­ter quar­tier­bo­he­me.ti­cket.io.

RP-FO­TO: HANS-JÜR­GEN BAUER

Der Mo­de­ra­tor Uwe Hüb­ner ver­an­stal­tet ei­ne Fan-par­ty mit zahl­rei­chen Schla­ger­stars im Schlös­ser Quar­tier Bo­he­me.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.